Mögliche Gegner & Informationen zum Auslosungsprozedere | Rote Bullen bereit für internationalen Einsatz

Für Trainer Peter Zeidler und seine Mannschaft hat die neue Arbeitswoche begonnen. Neben insgesamt acht Trainingseinheiten stehen noch ein paar sehr wichtige Termine für die Bullen auf dem Programm. Alle Informationen und Details zur aktuellen Trainingswoche findet ihr HIER.

Abseits des Trainingsplatzes und der ersten Runde im Samsung Cup gegen den Deutschlandsberger SC findet in den nächsten Tagen noch ein weiteres Ereignis statt, das Einfluss auf das Vorbereitungsprogramm von Peter Zeidler und unserer Mannschaft haben wird. Auf dem internationalen Fußball-Parkett entscheiden sich in den Hin- und Rückspielen der zweiten Runde in der Champions League-Qualifikation, welche Gegner für den FC Red Bull Salzburg in den Lostopf kommen.

Am kommenden Freitag, den 17. Juli 2014, findet um 12:00 CET im UEFA-Headquarter in Nyon (Schweiz) die Auslosung für die dritte Qualifikationsrunde statt. Die möglichen Qualifikationsgegner unserer Bullen werden erst in der 2. Qualifikationsrunde ermittelt. Die Hinspiele der 2. Qualifikationsrunde werden am 14. und 15. Juli ausgetragen bzw. die Rückspiele zwischen dem 21. und 22. Juli. Erst dann steht der erste Gegner für uns definitiv fest. Das genaue Auslosungsprozedere und den Link zum Livestream findet ihr HIER.


Verteidiger Andi Ulmer ist schon gespannt auf die Auslosung am Freitag:

Wir werden die zweite Qualifikationsrunde genau verfolgen, aber natürlich auch aus persönlichem Interesse und Neugier. Auf Champions League-Niveau gibt es keine leichten Gegner. Das Los entscheidet, gegen welchen Klub wir in der dritten Champions League-Qualifikationsrunde antreten. Wir müssen mit allem rechnen und uns auf jeden Gegner genauso gut vorbereiten, doch noch steht dieser nicht fest. Wir konzentrieren uns in der Vorbereitung jetzt aber erst einmal auf unsere unmittelbaren Gegner.“

Alte Bekannte

Unter den möglichen Gegnern des FC Red Bull Salzburg sind auch einige „alte Bekannte“. Wie bereits im Vorjahr könnten die Roten Bullen wieder auf Malmö FF oder Qarabag Agdam FK treffen. Gegen den aserbaidschanischen Meister mussten wir im Hinspiel mit einer 2:1-Niederlage die Heimreise antreten. Im Rückspiel zu Hause jedoch gewannen die Bullen mit 2:0 durch zwei Treffer von Abwehrchef Martin Hinteregger und stiegen in die Champions League Play-off-Runde auf.

In der kommenden Qualifikationsrunde könnten es die Roten Bullen erneut mit dem schwedischen Meister Malmö FF zu tun bekommen. Im vergangenen Jahr mussten die Bullen gegen die „Himmelblauen“ die vielleicht bitterste Niederlage der vergangenen Saison hinnehmen. Der Schock nach dem Ausscheiden in der Play-off-Runde saß derart tief, dass die Bullen in weiterer Folge auch in der tipico Bundesliga völlig aus dem Tritt gerieten und drei Niederlagen in Folge hinnehmen mussten.

Sowohl Malmö FF (gegen FC Žalgiris aus Littauen) als auch Qarabag (gegen Rudar Pljevlja) kamen im jeweiligen Hinspiel nicht über ein Remis hinaus.


Weitere mögliche Duelle

Unsere möglichen Gegner bei der Auslosung – vorausgesetzt, diese gewinnen als „gesetzt“ bzw. gewinnen als stärker einzustufende Mannschaften ihre Begegnungen in der zweiten Qualifikationsrunde – sind unter anderem noch:

Maccabi Tel Aviv traf am Dienstag um 20:00 Uhr auswärts auf den maltesischen Meister Hibernians und verlor das Hinspiel überraschend mit 2:1. Gegen Mannschaften aus Israel haben wir in der Vergangenheit keine guten Erfahrungen gemacht. Zwei Mal hintereinander (09/10 Maccabi Haifa und 11/12 Hapoel Tel Aviv) schied der FC Red Bull Salzburg in den Champions League Play-offs gegen einen israelischen Klub aus.

Der polnische Meister Lech Posen konnte den bosnischen Meister FK Sarajevo im Hinspiel mit 2:0 besiegen.  Gegen Lech Posen spielten die Roten Bullen bereits in der Saison 10/11 in der Europa Leauge-Gruppenphase und verloren dabei sowohl das Hin- als auch das Rückspiel.

Partizan Belgrad wäre ebenfalls ein sehr ernst zu nehmender Gegner, doch der serbische Meister erzitterte sich gegen FC Dila Gori (Georgien) im Hinspiel nur einen 1:0-Sieg.

HJK Helsinki war bei beim lettischen Nachbarn FK Ventspils zu Gast und gewann das Hinspiel souverän mit 3:1. Der finnische Meister besiegte im vergangenen Jahr überraschend den SK Rapid im Europa League-Play-off und ist daher auch für die Roten Bullen als gefährlicher Gegner einzuschätzen.

Der norwegische Klub Molde FK ist für die Roten Bullen ein gänzlich unbeschriebenes Blatt, doch der norwegische Meister feierte gegen den armenischen Meister FC Pjunik Eriwan einen 5:0-Kantersieg. 

Auch Videoton Szekesfehervar ist ungarischer Meister und wurde gegen den walisischen Verein The New Saints FC schon im Vorfeld von den Experten als Favorit gehandelt. Im Hinspiel reichte es vorerst aber einmal für einen knappen 1:0-Sieg.

FC Midtjylland traf in der Hinrunde auf Lincoln Red Imps FC, einen Amateurverein aus Gibraltar und gewann ebenfalls knapp mit 1:0. Der dänische Klub, von dessen Nachwuchs Verteidiger Asger Sörensen zu uns gekommen ist, gewann heuer zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die Meisterschaft und ist daher erstmals in einer Champions League-Qualifikation am Start.

Mit dem KF Senderbeu würde der FC Red Bull Salzburg zum ersten Mal gegen ein Team aus Albanien antreten. Die Albaner besiegten den irischen Meister Crusaders FC mit 4:1.