2. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg - SK Rapid 1:2 (0:2). Tore: Petsos (15.), Schwab (33.), Oberlin (66.)

2. Runde Tipico Bundesliga
FC Red Bull Salzburg vs. SK RAPID WIEN

DATUM: Samstag, 1. August 2015
ORT: Red Bull Arena
UHRZEIT: 16:00 Uhr
ZUSCHAUER: 17.357
SCHIEDSRICHTER: Robert Schörgenhofer

LIVETICKER des Spiels nachzulesen unter  http://fcrbs.club/LIVE

__________________________________

Von Beginn an spektakulär, spannungsgeladen, temporeich und kämpferisch: Das ist das Rezept für ein echtes Schlagerspiel, in dem der FC Red Bull Salzburg gegen den SK Rapid Wien von der ersten bis zur letzten Minute an um jeden Millimeter kämpfte. In einem Spiel auf internationalem Niveau fehlte den Roten Bullen lediglich das nötige Glück im Abschluss um noch einen Punkt zu holen und die zweite Saison-Niederlage zu verhindern.

MATCH-ANALYSE

Schon nach drei Minuten hatte Felipe Pires die erste Top-Torchance auf dem Fuß. Nach einem zentralen Pass von Valon Berisha, kam er ungehindert von der Rapid-Abwehr vor das gegnerische Tor, doch sein Schuss streifte knapp am Gehäuse vorbei.

Im Gegenzug kam Rapid mit gutem Kombinationsspiel gefährlich in den Strafraum. Den Schuss von Philipp Prosenik konnte Alexander Walke jedoch klären.

Die Antwort der Roten Bullen ließ nicht lange auf sich warten. Bei einem Konter kam Naby Keita zentral zum Abschluss, sein Schuss ging aber deutlich über die Querlatte.

Nach exakt einer Viertelstunde bekamen die Hütteldorfer einen Freistoß knapp an der Strafraumgrenze zugesprochen. Thanos Petsos zirkelte den Ball unhaltbar für Alexander Walke zum Führungstreffer für die Gäste aus Wien über die Mauer.

Ab der 30. Minute wurde das Spiel auf beiden Seiten härter. Beide Mannschaften nahmen volles Risiko und ließen sich zu einigen Fehlern hinreißen. Die zu diesem Zeitpunkt beste Möglichkeit auf den Ausgleich vergab Valon Berisha (31.) nach gelungenem Kombinationsspiel über vier Stationen. Er scheiterte jedoch an Rapid-Tormann Jan Novota.

In Minute 33 konnte Rapid einen weiteren Treffer aus einer Standardsituation heraus erzielen. Nach einem Foul von Paulo Miranda an Philipp Prosenik erhöhten die Wiener auf 2:0. Der Freistoß wurde zwar von Florian Kainz ausgeführt, prallte aber an Andi Ulmer ab und kam direkt zu Stefan Schwab, der in diesem Moment leider goldrichtig stand. Sein Schuss landete unhaltbar für Alexander Walke im Netz.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Peter Zeidler gleich zwei neue Kräfte ins Spiel. Der 16- jährige Schweizer Dimitri Oberlin ersetzte Marco Djuricin im Sturm. Für den jungen Konrad Laimer kam Routinier Christoph Leitgeb in die Partie. Noch einmal erhöhten die Roten Bullen die Gangart und brachten sich mit einigen sehr guten Torchancen wieder zurück ins Spiel.

In Minute 66 wurde unsere Mannschaft endlich mit dem längst überfälligen Anschlusstreffer durch Dimitri Oberlin, nach Pass von Ulmer, belohnt. Das ohnehin schon emotionale Spiel nahm ab diesem Zeitpunkt nochmals richtig Fahrt auf. Die Salzburger Fans hielt es nicht mehr auf ihren Sitzen. Sie feuerten ihre Mannschaft lautstark und bis zum Ende kräftig an.

Der Ausgleich lag nach einigen guten Chancen in der Luft, wollte heute Nachmittag aber leider nicht mehr gelingen.

Trotz der knappen Niederlage gegen den SK Rapid sahen 17.357 Zuschauer ein Spitzenspiel auf internationalem Niveau.

Jetzt heißt es, umgehend die Fehler der heutigen Partie zu analysieren, schnell und effizient zu regenerieren und dann: mit voller Kraft nach Malmö!
 

STATEMENTS

Peter Zeidler:

Die Jungs geben immer alles und haben bei dem Spiel am Mittwoch sicherlich Kräfte gelassen. Trotzdem haben sie diese läuferische Leistung nochmals bringen können. Aber im synchronen Ballzurückholen hat heute einiges gefehlt, und wir haben zu viele Konter zugelassen. Wir hätten nach dem 2:1 die Möglichkeit gehabt, nochmal ranzukommen. Da wäre noch viel machbar gewesen, nicht nur der Ausgleich. Letztlich müssen wir uns bei Alexander Walke bedanken, dass wir so lange im Spiel waren. Jetzt gilt es, schnell zu regenerieren, denn wenn ich mich richtig erinnere, haben wir am Mittwoch ein wichtiges Spiel.

Alexander Walke:

Das war sicherlich nicht unser Ziel, so in die Saison zu starten. Wir wissen, dass wir uns in einigen Dingen noch verbessern müssen. Aber wir sind vielleicht in manchen Situationen etwas zu brav. Wir hatten einen großen Umbruch in der Mannschaft und müssen uns erst finden. Aber daran arbeiten wir und kommen so auch wieder in die richtige Bahn.

Benno Schmitz:

Natürlich war der Anschlusstreffer für uns sehr wichtig. Aber man muss auch sagen, dass wir heute verdient verloren haben. Wichtig ist aber, dass wir dranbleiben. Wir wissen, dass wir eine hohe Qualität und individuelle Klasse in der Mannschaft haben, nur müssen wir das auch konstanter auf den Platz bringen. 

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Peter Zeidler schickte die Roten Bullen mit drei Änderungen in der Startaufstellung aufs Feld.
  • Alexander Walke ersetzte den leicht angeschlagenen Cican Stankovic im Tor und führte die Salzburger heute als Kapitän aufs Spielfeld.
  • Konrad Laimer kam statt Christoph Leitgeb ins Mittelfeld und Felipe Pires stürmte anstelle von Dimitri Oberlin an der Seite von Marco Djuricin.
  • Ebenso nicht mit von der Partie waren Valentino Lazaro, Christian Schwegler, Airton, Omer Damari, Reinhold Yabo, Takumi Minamino, Asger Sörensen und Yordy Reyna.

 

AuFstellung & Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Walke - Schmitz, Miranda, Hinteregger, Ulmer - Atanga, Laimer (46. Leitgeb), Keita, Berisha (73. Minamino) - Pires, Djuricin (46. Oberlin)

GELBE KARTEN

Schmitz (19.), Atanga (45.), Schaub (76.), Kainz (84.)