Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 35. Runde in der tipico Bundesliga

Auch Die LEtzte Auswärtspartie in Der Sich zur Ende Neigenden Bundesliga-Saison konnten die Roten Bullen mit einer Beachtlichen Leistung gegen den LokalRivalen SV GRödig mit Einem 2:1-Sieg für Sich Entscheiden. WaRum diese Leistung so Außergewöhnlich war, zeigen die Zahlen, Daten unD Fakten der Vorletzten Meisterschaftsrunde. 

Durch Tore von Takumi Minamino (31.) und dem erst 19-jährigen Schweizer Dimitri Oberlin (72.) holten sich die Roten Bullen gegen eine sehr kämpferische Grödiger Mannschaft den Sieg im vorerst letzten Salzburger Derby, denn der SV Grödig steht durch die gestrige Niederlage als Absteiger fest.

Mit der Abstiegsangst im Hinterkopf hatten es die Grödiger besonders schwer gegen unser sehr junges und ambitioniertes Team, welches im Gegensatz zum Gegner nichts zu verlieren hatte, anzukämpfen.

SV Grödig vs. FC Red Bull Salzburg

Die Jungen Wilden Zeigen Auf

Bereits vor dem Salzburger Derby kündigte Trainer Oscar Garcia an, dass er in den verbleibenden zwei Meisterschaftsrunden (gegen Grödig und Wolfsberg) jenen Spielern Spielzeit geben wollte, die sich aufgrund guter Trainingsleistungen einen Match-Einsatz mehr als verdient hatten, bisher aber nie zum Zug gekommen waren. Überraschend war, dass unser Trainer mit Christian Schwegler nur einen Routinier aufbot, der eine blutjunge Mannschaft auf den Platz führte. Mit einem Altersdurchschnitt von 22 Jahren war die jüngste Startelf dieser Saison am Werk. Dimitri Oberlin (19), Duje Caleta-Car (19) und Xaver Schlager (18) waren die Jüngsten. Xaver Schlager feierte obendrein auch sein Bundesliga- und Startelf-Debüt in der Kampfmannschaft und bewies mit einer ausgezeichneten Leistung vom Start weg, warum Trainer Oscar Garcia so große Stücke auf ihn hält.

Christian Schwegler, hatte als Kapitän seine Youngsters gut im Griff, und dem Routinier schien seine Rolle als Kapitän unter diesen Umständen sehr gut gefallen zu haben:

Man hat natürlich zu Beginn gespürt, dass Grödig alles versucht und hoch gepresst hat. Wir haben aber mit einer ganz neu zusammengewürfelten Mannschaft eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Klar hatten wir auch zwei, drei Eigenfehler drinnen, hätten aber sicher noch mehr Tore machen können. Alles in allem war es ein sehr gutes Spiel von uns.

EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT

Gut möglich, dass die Startformation der Roten Bullen zu Beginn des Spiels für viele überraschend war, doch Schlager und Co. bewiesen auf beeindruckende Weise, dass eine neue Generation von Top-Talenten bereits begierig auf ihre Chance gewartet hat. Ein sehr positiver Lichtblick für die kommende Saison und langfristig auch in Hinblick für die Zukunft des FC Red Bull Salzburg. Beispiele wie Konny Laimer und Xaver Schlager zeigen am deutlichsten, dass unsere Nachwuchstalente schnell an die Kampfmannschaft herangeführt und auf ein Top-Niveau entwickelt werden können. 

Torentstehung | Tor von Dimitri Oberlin zum 2:1

Was man sonst noch wissen sollte

  • Der FC Red Bull Salzburg blieb gegen die Grödiger in der Bundesliga ungeschlagen und musste erst zweimal Punkte (zwei Auswärtsremis) abgeben.
  • Takumi Minamino erzielte seinen 13. Treffer in der tipico Bundesliga. Fünf der 13 Tore erzielte er in Spielen gegen den SV Grödig – so viele wie gegen kein anderes Team.
  • In den letzten 25 Spielen der laufenden tipico Bundesliga-Saison kassierten die Salzburger nie mehr als ein Gegentor – Bundesliga-Rekord.

Personelles

Weiterhin nicht einsatzbereit waren Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo (beide Knie), Asger Sörensen (Fußoperation) und Smail Prevljak (Knieoperation).

Jonatan Soriano hatte im Spiel bei Austria Wien einen Muskelfaserriss in der Wade erlitten und fiel ebenso aus wie Dayot Upamecano (Zerrung des Hüftbeugers).