Mehrere Operationen und etliche Monate Reha-Training prägen seine bisherige Zeit bei den Roten Bullen

Im letzten Sommer wechselte mit Reinhold Yabo ein Spieler zum FC Red Bull Salzburg, der von vielen Klubs umworben war und große Ziele hatte. Doch hartnäckige Knieprobleme zwangen den 24-jährigen Deutschen zu mehreren Eingriffen im Knie und einer langen Pause.

Jetzt ist Reinhold Yabo nach Operation und mehrwöchigem Rehabilitationstraining in Deutschland wieder in Salzburg und arbeitet hart an seinem Gesundungsprozess.

Ray… on air

Wer Ray einmal richtig kennenlernen möchte, für den haben wir ein ausführliches Interview mit ihm vorbereitet. Er spricht sehr offen und tiefgründig über seine bisher härteste Zeit als Profi-Fußballer, seinen Glauben an Gott und seinen Wunsch, einmal Helikopter fliegen zu dürfen.

Ray Yabo - Der Start zurück ins Team

Ray… in team

Was aber macht Spielertypen wie ihn so besonders? Diese Frage ist leicht zu beantworten, denn neben der richtigen Spielanlage bringt Yabo auch eine ganz wichtige menschliche Qualität mit, die in einer schwierigen Situation oft einen entscheidenden Unterschied ausmachen kann. Er ist also quasi der geborene Krisenmanager. Der 24-jährige zentrale Mittelfeldspieler hat in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass er ein Typ ist, der auf dem Platz Präsenz zeigt, Spielintelligenz und Kreativität besitzt und seine Mitspieler mitreißen kann. Speziell diese Fähigkeit teilt er unter anderem mit Alexander Walke und Valon Berisha, die mit ihrer Emotionalität auch die Zuschauer in entscheidenden Phasen eines Spiel auf ihre Seite ziehen können.

Ray… of light

Wir hätten Ray Yabo in diesem Jahr gerne öfter in Aktion erlebt. Der sympathische Deutsche musste aber aufgrund seiner hartnäckigen Knieverletzung ein Schattendasein führen und hat so die bisherige Saison, und die eine oder andere schwere Phase seiner neuen Mannschaft nur aus der Ferne miterleben können. Ray Yabo muss man aber erst einmal begegnet sein, um zu wissen, dass er ein Mensch ist, der alles von sich geben würde, wenn er könnte, und gerne mitgeholfen hätte, die Saisonziele des FC Red Bull Salzburg zu erreichen. 

Umso mehr dürfen wir uns schon jetzt auf den Tag freuen, an dem wir ihn endlich in einem Meisterschaftsspiel auf dem Rasen willkommen heißen können. Um aber endlich aus dem Schatten ins Licht treten zu können, ist es noch ein langer Weg für ihn.

Wir wünschen Ray auf seiner letzten Etappe zum Comeback alles erdenklich Gute und drücken fest die Daumen, dass es ab jetzt nur noch bergauf geht!