30. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg – FC Admira Wacker Mödling 1:0 (0:0) Tor: Soriano (61.)

30. Runde Tipico Bundesliga |
FC Red Bull Salzburg
VS. FC Admira Wacker Mödling

DATUM: Sonntag, 10. April 2016
ORT: Red Bull Arena
ZUSCHAUER: 8.109
UHRZEIT: 16:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Dominik Ouschan

Andreas Kollegger

_______________________________________________________________

Die Roten Bullen, seit 14 Bundesliga-Heimpartien in Serie ungeschlagen, empfingen heute das Überraschungsteam der laufenden Meisterschafts-Saison. Mit Admira Wacker Mödling war heute die zweitstärkste Auswärts-Mannschaften der Liga zu Gast in der Red Bull Arena. Eine schwierige Aufgabe für Soriano & Co., denn die Gäste aus Niederösterreich haben auch Titelkonkurrent Rapid im Heimspiel in die Knie gezwungen. Doch die „Festung zu Salzburg“ hielt erneut stand.

Die Roten Bullen gewannen heute mit einem trockenen, aber wichtigen 1:0-Sieg durch ein Tor von Jonatan Soriano in der 61. Minute.

In Hinblick auf die Tabelle ist dieser Heimsieg besonders wertvoll, da Titelkonkurrent Rapid Wien beim Wolfsberger AC nur ein 2:2-Unentschieden erreichen konnte.

FC Red Bull Salzburg vs. FC Admira Wacker Mödling
Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Trainer Oscar Garcia brachte heute erstmals eine 4-3-3-Startformation auf den Platz. An der Seite von Kapitän Jonatan Soriano bildeten Yordy Reyna und Valentino Lazaro das Sturm-Dreieck. Letzterer sorgte auch gleich zu Beginn dieser Partie für die erste nennenswerte Offensiv-Aktion. In der 4. Minute zog Lazaro von rechts in den Strafraum und überspielte dabei zwei Gegenspieler. Sein Schuss fiel aber leider etwas zu schwach aus.

Die Admira machte, entgegen den Erwartungen, in der Anfangsphase des Spiels kaum Anstalten, nach vorne zu spielen und stand zuweilen sehr tief. Unsere Mannschaft – mit deutlich mehr Ballbesitz in der ersten Viertelstunde – begann sehr druckvoll, aber kontrolliert, ließ die Kugel ruhig in den eigenen Reihen zirkulieren und konnte bei Konterversuchen des Gegners den Ball schnell wieder zurückerobern. Allerdings stand die Admira in der Defensive sehr kompakt und vereitelte die Angriffsversuche von Soriano, Lazaro und Reyna effizient. Soriano, der sich die Chance auf einen frühen Führungstreffer nicht nehmen lassen wollte, versuchte es sogar mit Distanzschüssen, leider führte auch dieses Mittel nicht zum Ziel. In der 24. Minute hätte es dann aber fast für den Führungstreffer gereicht. Nachdem Valon Berisha in guter Position und ungehindert vom Gegner eigentlich zum Abschluss hätte kommen können, legte der Norweger noch auf Jonatan Soriano ab. Dieser zog natürlich kompromisslos ab und traf ins Kreuzeck. Schiedsrichter Dominik Ouschan ließ den Treffer allerdings nicht gelten, denn unser Kapitän stand leider im Abseits.  
Doch unsere Mannschaft ließ nicht locker. Torchancen, die in der ersten halben Stunde noch Seltenheitswert hatten, spielten die Roten Bullen dann in der Schlussphase der ersten Halbzeit beinahe im Minutentakt heraus, wie beispielsweise Yordy Reyna (33.) nach Vorlage von LazaroJonatan Soriano (38.) und Naby Keita (39.), doch leider ohne das nötige Glück im Abschluss.

Die Roten Bullen mussten sich mit einem 0:0 zur Pause zufriedengeben. Obwohl unsere Salzburger sehr aktiv bemüht waren, Offensivchancen herauszuspielen, scheiterten Soriano und Co. immer wieder an der aufmerksamen Admira-Hintermannschaft.

Beide Teams kamen unverändert aus den Kabinen und zunächst änderte sich auch am Spielverlauf nur wenig. Die Admira vertraute auf Defensivstärke und Kontermöglichkeiten, die Roten Bullen agierten mit viel Druck nach vorne. 

Doch der Bann brach in der 61. Minute, als Jonatan Soriano, nach Pass von Hee Chan Hwang, aus kurzer Distanz und mit dem 20. Saison-Tor seine Mannschaft endlich in Führung bringen konnte.

Kurz vor Ende der zweiten Halbzeit hatte unser Kapitän das 2:0 am Fuß, als er aus spitzem Winkel abzog und dabei nur knapp das lange Eck verfehlte.

Für die Roten Bullen war es heute ein immens wichtiger Sieg, denn in der Tabelle führt unsere Mannschaft sechs Runden vor Schluss nun schon sechs Punkte vor Titelkonkurrent SK Rapid Wien.  

Statements

Oscar Garcia:

Wir wussten, dass es nicht einfach wird, denn die Admira hatte einen guten Lauf. Wir versuchen, den Kader so zu verändern, um für den Gegner nicht allzu vorhersehbar zu sein. Ich bin mit der Leistung der Mannschaft heute zufrieden und unsere Torschuss-Quote mit 17 Schüssen war beachtlich. Am Ende hat Jonatan Soriano den Unterschied ausgemacht, und das macht ihn so besonders. Aber auch der Rest der Mannschaft hat mir heute sehr gut gefallen. Wir haben unseren Teil erfüllt, müssen auf uns schauen und uns von Spiel zu Spiel konzentrieren.

Jonatan Soriano:

Heute war es sehr schwer, gegen die Admira zu spielen, denn sie waren ein unangenehmer Gegner. Für uns ist nur wichtig, dass wir die drei Punkte geholt haben. Nur das zählt. Wir dürfen uns in den letzten sechs Spielen nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Valon Berisha:

Es war ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften wollten nach vorne spielen, aber der Gegner hatte kaum eine Torchance. Wir haben aber die drei Punkte geholt und auch verdient gewonnen. Es war ein sehr wichtiger Sieg heute, denn die Admira hat auch heute wieder bewiesen, dass sie eine gute Mannschaft ist.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Nicht einsatzbereit waren Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo (beide Knie) und Asger Sörensen (Fußverletzung) sowie Smail Prevljak (Kreuzbandriss).
  • Trainer Oscar Garcia änderte seine Startaufstellung im Vergleich zum letzten Meisterschaftsspiel nur an einer Position und brachte Valentino Lazaro anstelle von Benno Schmitz von Beginn an. 
  • Andi Ulmer wurde heute vor dem dem Spiel vom ORF für das Tor des Monats März (SV Grödig) geehrt.
  • Hee Chan Hwang konnte mit seinem Assist beim 1:0 (Tor Soriano) heute seinen ersten Scorer-Punkt erzielen.
  • Der FC Red Bull Salzburg kassierte als einzige Mannschaft bisher nur eine Heimniederlage. Aktuell sind die Roten Bullen seit 14 Heimspielen in der Red Bull Arena ungeschlagen. 
  • Der Altersdurchschnitt unserer Startelf betrug heute 24,8 Jahre.

AuFstellungEN & wechsEL

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Keita, Bernardo, Berisha – Lazaro (75. Minamino), Soriano, Reyna (56. Hwang)

FC Admira Wacker Mödling: Siebenhandl – Ebner, Lackner, Wostry, Pavic – Bajrami (85. Monschein), Zwierschitz, Toth, Spiridanovic (67. Ayyildiz) – Knasmüller (61. Starkl), Grozurek