11. Runde tipico Bundesliga | SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 1:2 (1:1) Tore: Stangl (16.), Minamino (40.), Schwegler (65.)

11. Runde Tipico Bundesliga |
SK RAPID WIEN VS. FC Red Bull Salzburg

DATUM: Sonntag, 4. Oktober 2015
ORT: Ernst-Happel-Stadion
ZUSCHAUER: 23.000
UHRZEIT: 16:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Dominik Ouschan

Andreas Kollegger

LIVETICKER des Spiels nachzulesen unter: http://fcrbs.club/LIVE

______________________________________________________________

Der FC Red Bull Salzburg gewinnt auswärts bei Tabellenführer Rapid mit 2:1 (1:1) und rückt damit bis auf einen Punkt an den Leader aus Wien heran.

SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg
Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Vor atemberaubender Kulisse erwischte der FC Red Bull Salzburg im Auswärtsspiel beim SK Rapid Wien einen nahezu perfekten Start. Schon nach nur zwei Spielminuten wurden die Bullen im Ernst-Happel-Stadion erstmals gefährlich. Nach einer sehenswerten Balleroberung bediente Jonatan Soriano Valon Berisha mit einem idealen Pass, dessen Abschluss ging jedoch weit übers Tor.

In der 5. Minute kamen auch die Hütteldorfer zu ihrer ersten Minichance. Florian Kainz versuchte es über die linke Seite mit einem Querpass an der Strafraumgrenze, doch Alexander Walke konnte den Ball souverän klären.
 
In der 16. Minute wurden die Hausherren mit einem Warnschuss erstmals richtig gefährlich. Einen Querpass vom über die linke Seite heranstürmenden Florian Kainz konnte aber Valon Berisha erfolgreich per Kopf abwehren.

Entgegen dem bisherigen Spielverlauf, in dem sich aus Salzburger Sicht das Spielgeschehen hauptsächlich im gegnerischen Strafraum abspielte, kamen die Hütteldorfer wie so oft in dieser Saison aus seiner Standardsituation zum ersten Treffer in der Partie. Nach einem Eckball konnte Stefan Stangl ungehindert per Kopf zum 1:0 einnetzen.

Doch Soriano und Co. ließen sich durch die zwischenzeitliche Führung der Rapidler nicht verunsichern und kamen zum idealen Zeitpunkt in diesem Spiel (40. Minute) zum Ausgleich. Nach einem tollen Doppelpass mit Jonatan Soriano kam Takumi Minamino im Strafraum an den Ball und traf zum 1:1.

In der ersten Spielhälfte war unser Team mit deutlich mehr Ballbesitz (Verhältnis 64:36 Prozent) und vielen guten Aktionen die aktivere, energischere und entschlossenere Mannschaft. Auch nach dem ersten Gegentreffer ließen sich die Bullen nicht aus der Ruhe bringen und konnten das Spiel über weite Strecken auch kontrollieren.

Mit den durchaus positiven Erkenntnissen aus den ersten 45 Spielminuten schwor sich unsere Mannschaft in der Kabine noch einmal ein und startete erneut mit viel Selbstvertrauen in die zweite Spielhälfte.

Die Roten Bullen blieben auch weiterhin tonangebend und dominierten mit sehenswertem Pressing das Spielgeschehen, doch den entscheidenden Siegestreffer erzielte nicht unsere bewährte Offensiv-Power, sondern unser verlässliches Schweizer Uhrwerk in der Defensive: Christian Schwegler traf in der 65. Minute mit einem sensationellen Weitschuss aus 25 Metern zum 2:1.

Unser Team hat im heutigen Schlagerspiel Fußball auf höchstem Niveau geboten und wurde für ihre kämpferische Leistung auch mit dem notwendigen Quäntchen Glück belohnt. Für Peter Zeidler und seine Mannschaft war der heutige Sieg nicht nur ein wichtiger Punktegewinn, sondern auch ein wichtiger Indikator für die Weiterentwicklung seiner Mannschaft. 

Nach der Länderspielpause trifft unsere Mannschaft am 17. Oktober 2015 im nächsten Heimspiel auf Admira Wacker Mödling.

STATEMENTS

Peter Zeidler:

Wir haben mit einer guten Salzburg-Viertelstunde begonnen und hatten viele gute Chancen. Doch dann kam das Gegentor von rechts und wir agierten zunächst, wie gelähmt. Rapid hat dies sehr gut für sich nützen können. Wir sind dann aber noch vor der Halbzeitpause zum Ausgleich gekommen und haben so wieder zurück in unser Spiel gefunden. Der Treffer zum 2:1 war zwar etwas glücklich, aber unterm Strich haben wir verdient gewonnen.

Alexander Walke:

Wir haben uns für das heutige Spiel viel vorgenommen und wollten in der Tabelle oben dranbleiben. In den ersten 15 Minuten haben wir klar dominiert, dann den Rückstand kassiert, aber das kennen wir ja. Wir sind mit unserer Leistung heute sehr zufrieden, aber wir dürfen uns auf nichts ausruhen. Es gibt noch einiges zu verbessern, speziell was das Defensivverhalten und die Ausführung der Standards betrifft.

ZAHLEN DATEN FAKTEN

Takumi Minamino erzielte seinen 6. Treffer in dieser Saison der tipico Bundesliga. Die Treffer wurden von sechs verschiedenen Spielern vorbereitet.
 
Jonatan Soriano lieferte seinen 2. Saisonassist ab. Soriano war an sieben der letzten acht Treffer des FC Red Bull Salzburg in der tipico Bundesliga direkt beteiligt (6 Tore, ein Assist.
 
Christian Schwegler erzielte seinen 4. Treffer in der tipico Bundesliga. Alle vier Treffer erzielte er in Auswärtsspielen und der 2. Spielhälfte.

Die meisten Flanken (drei) im Spiel lieferte einmal Andi Ulmer, der zugleich mit 79 Ballaktionen der aktivste Salzburger am Platz war und die meisten Zweikämpfe (67 Prozent) für sich entscheiden konnte.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Der FC Red Bull Salzburg ist in der Bundesliga mittlerweile seit neun Spielen ungeschlagen (sechs Siege, drei Remis) und hat sich damit auf den zweiten Tabellenrang vorgekämpft.
  • Die letzte Niederlage für die Zeidler-Elf gab im es zweiten Saisonspiel daheim gegen Rapid (1:2).
  • Insgesamt gab die Offensive des FC Red Bull Salzburg in der laufenden Saison die meisten Schüsse in Richtung gegnerisches Tor ab und traf in jedem Auswärtsspiel bisher mindestens einmal.
  • Kapitän Jonatan Soriano hat mittlerweile bereits 97 Bundesliga-Tore (in nur 110 Spielen) für die Roten Bullen erzielt und liegt damit auf Rang 3 der ewigen Liste der treffsichersten Legionäre. In Führung: Zlatko Kranjcar (108) vor Radoslaw Gilewicz (99).
     

AuFstellung & Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Minamino (85. Laimer), Schmitz, Keita, Berisha – Damari (60. Reyna), Soriano

SK Rapid Wien: Novota – Auer, Sonnleitner, Dibon, Stangl – Schobesberger, Grahovac, Schwab, Kainz (70. Huspek) – Hofmann, Prosenik (70. Jelic)

GELBE KARTEN

Hofmann (62.), Schwegler (89.), Auer (90.), Soriano (91.), Reyna (93.)