13. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg - SV Josko Ried 2:1 (2:1) Tore: Soriano (8.), Keita (32.) bzw. Möschl (27.)

13. Runde Tipico Bundesliga |
FC Red Bull Salzburg VS. SV Josko Ried

DATUM: Samstag, 24. Oktober 2015
ORT: Red Bull Arena
ZUSCHAUER: 10.581
UHRZEIT: 18:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Andreas Kollegger

Andreas Kollegger

LIVETICKER des Spiels nachzulesen unter: http://fcrbs.club/LIVE

______________________________________________________________

Bei traumhaft schönem Herbstwetter – passend zum heutigen Bauernherbst-Thementag in der Red Bull Arena – traf Tabellenführer FC Red Bull Salzburg auf Tabellenschlusslicht SV Josko Ried. Die Roten Bullen gewinnen die erste von zwei aufeinanderfolgenden Begegnungen mit 2:1, durch Tore von Jonatan Soriano und Naby Keita, bzw. Patrick Möschl. 

FC Red Bull Salzburg - SV Josko Ried
Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Nach den letzten vier Siegen in Folge und dem großartigen 8:0-Sieg gegen die Admira setzten die Roten Bullen von Beginn an alles daran, erneut drei Punkte zu holen und die beiden unmittelbaren Verfolger Austria Wien und Rapid auf Abstand zu halten.

Um das 100. Bundesliga-Tor von Kapitän Jonatan Soriano nicht zu verpassen, wollten sich 10.581 Zuschauer das heutige Spiel nicht entgehen lassen.

Auch bei seinem Team sorgte dieses Ereignis für zusätzliche Motivation, denn von Beginn an bewies unsere Mannschaft, dass sie alle ihrem Kapitän zum 100. Bundesliga-Treffer verhelfen wollten. 

El Capitan ließ sich nicht lange bitten und traf in der 8. Minute nach Vorarbeit von Valon Berisha zu seinem 100. Bundesliga-Tor.

Die Rieder – erwartungsgemäß sehr defensiv eingestellt – versuchten die Roten Bullen über weite Strecken der ersten Spielhälfte mit teils harten Mitteln zu stören. Viel einstecken musste etwa Benno Schmitz, der mehrfach nur mit harten Fouls vom Gegner zu stoppen war.

Die Roten Bullen kontrollierten das Spiel und setzten immer wieder sehr gute Akzente nach vorne, doch nach einem unglücklichen Ballverlust von Valon Berisha in der 27. Minute kamen die Rieder zu einem Konter und konnten diesen zum Ausgleich verwerten. Durch eine schöne Vorarbeit von Clemens Walch hatte Patrick Möschl nur noch Alexander Walke vor sich und traf zum 1:1. Die erneute Führung ließ allerdings nicht lange auf sich warten.

Nach einem sehenswerten Doppelpass mit Benno Schmitz ließ Naby Keita in der 32. Minute die gesamte Innviertler-Abwehr stehen und schob den Ball wunderschön an Gebauer vorbei.

Die Roten Bullen – weiterhin torhungrig – erhöhten den Druck auf die gegnerische Abwehr und versuchten, noch vor dem Pausenpfiff auf 3:1 erhöhen. Die Rieder bauten eine Mauer vor dem eigenen Strafraum auf und machten es unserem Team schwer, eine Lücke zu finden.

Nach Wiederanpfiff änderte sich das Bild nicht wesentlich. Die Rieder versuchten weiterhin ihr Glück im Konter.

Die beste Chance auf das 3:1 hatte erneut Jonatan Soriano. Einen Pass von Takumi Minamino leitete der kurz zuvor eingewechselte Harvard Nielsen mit einer scharfen Hereingabe auf Jonatan Soriano weiter, der aus spitzem Winkel nur Aluminium traf.

In der Schlussphase wurde die Partie noch einmal richtig spannend, denn beide Mannschaften brachten nocheinmal alle Kräfte nach vorne, doch es blieb beim 2:1-Endstand.

Trotz der torlosen zweiten Hälfte können die Roten Bullen mit dem heutigen Sieg sehr zufrieden sein. In Hinblick auf das bevorstehende Cupspiel hat die heutige Begegnung mit der SV Josko Ried sicherlich einige gute Erkenntnisse gebracht.

Mit dem heutigen Sieg bleibt unsere Mannschaft weiterhin Tabellenführer, da die direkten Verfolger Rapid und Austria Wien morgen im Derby aufeinandertreffen. Zwar wäre die Austria bei einem Sieg weiterhin punktemäßig gleichauf mit den Roten Bullen, aber das doch sehr deutliche Torverhältnis (17:7 Tore) zu Gunsten der Roten Bullen macht einen Führungswechsel an der Tabellenspitze eher unwahrscheinlich.

EL CAPITAN im Club der 100er! 

Jonatan Soriano erzielte heute seinen 100. Bundesliga-Treffer und das mit Ansage!  Der Spanier hat für sein Jubiläumstor nur 113 Spiele benötigt. Die bisherige Bestmarke hielt Toni Polster, der seinen 100. Bundesliga-Treffer nach 126 Spielen feiern konnte. Derzeit ist Soriano hinter Zlatko Kranjcar (107 Tore) der zweite beste Legionär in der Geschichte der Österreichischen Fußball-Bundesliga. Wir kennen unseren Kapitän gut genug, um zu wissen, dass er auch bald diese Bestmarke ins Visier nehmen wird.

Wir gratulieren herzlich zum Jubiläumstor!

STATEMENTS

Jonatan Soriano:

Das heutige Spiel war nicht ganz so gut, aber man kann nicht immer gut spielen. Wichtig ist am Ende nur, dass wir gewonnen haben und drei Punkte holen konnten. Ich freue mich sehr über mein 100. Tor in der Bundesliga, und ich freue mich noch auf viele mehr bei Red Bull Salzburg.

Valon Berisha:

Ried hat heute ein sehr gutes Spiel gegen uns gemacht. Wir waren zwar sehr gut vorbereitet, aber nicht so aufmerksam auf die zweiten Bälle. Das müssen wir am Dienstag im Cupspiel schon besser machen, aber die drei Punkte sind wichtig für uns, um weiter auf der Siegerstraße zu bleiben.

Alexander Walke:

Es war das erwartet schwere Spiel. Ried hat heute kämpferisch und läuferisch alles gegen uns reingehauen, was sie hatten. Aber wir haben heute mehr für das Spiel getan und daher auch verdient gewonnen.

Was man sonst noch wissen sollte

  • Zum vierten Mal in Folge hat Trainer Peter Zeidler seine zuletzt erfolgreiche Startelf aufgeboten. 
  • Erstmals in dieser Saison ging der FC Red Bull Salzburg als Tabellenführer in ein Meisterschaftsspiel.
  • Mit einer Serie von 11 Spielen ohne Niederlage (acht Siege, drei Remis, Torverhältnis 34:14) hat das Team von Peter Zeidler die Tabellenspitze verteidigt.
  • Jonatan Soriano traf in jedem Heimspiel gegen die Rieder, in dem er zum Einsatz kam (sieben Tore in sechs Spielen).
  • Nur drei Tage nach dem Bundesliga-Duell ist die SV Josko Ried auch im Samsung Cup Gegner der Roten Bullen in der Red Bull Arena.
     

AuFstellung & Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Minamino (82. Lainer), Schmitz, Keita, Berisha – Damari (70. Nielsen), Soriano

SV Josko Ried: Gebauer – Janeczek, Reifeltshammer, Antonitsch – Bergmann, Trauner, Polverino, Kragl – Möschl (59. Murg), Elsneg – Walch (77. Gavilan) 

GELBE KARTEN

 Polverino (15.), Trauner (17.), Elsneg (60.), Miranda (67.)