12. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg - Admira Wacker Mödling 8:0 (2:0) Tore: Soriano (31. und 55.), Berisha (44. und 70.), Keita (56.), Minamino (64.), Damari (75.), Mukhtar (86.)

12. Runde Tipico Bundesliga |
FC Red Bull Salzburg VS. Admira Wacker Mödling

DATUM: Samstag, 17. Oktober 2015
ORT: Red Bull Arena
ZUSCHAUER: 7.715
UHRZEIT: 16:00 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Dieter Muckhammer

Andreas Kollegger

LIVETICKER des Spiels nachzulesen unter: http://fcrbs.club/LIVE

______________________________________________________________

Die heutige Begegnung zwischen Red Bull Salzburg und Admira Wacker Mödling versprach schon im Hinblick auf die aktuelle Tabellensituation ein besonders spannendes Spiel zu werden. Beide Mannschaften trennten zwar zwei Tabellenplätze, aber nur ein Punkt in der Meisterschaftswertung. Ebenso groß ist auch der Abstand zwischen den Roten Bullen und dem aktuellen Tabellenführer Rapid Wien, der morgen in Kärnten auf Tabellenschlusslicht RZ Pellets WAC trifft.

FC Red Bull Salzburg vs. FC Admira Wacker Mödling
Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Trainer Peter Zeidler baute auf seine erfolgreiche Start-Elf der letzten beiden Bundesligarunden. Das Sturmduo bildeten erneut Omer Damari und Jonatan Soriano. Martin Hinteregger war nach seiner langen Verletzungspause erstmals seit der 5. Runde wieder im Kader.

7.715 Zuschauer
sahen ein sehr interessantes, spannendes, torreiches und kämpferisches Match gegen einen sehr gut eingestellten Gegner.

In den ersten 15 Minuten spielten sich die meisten Aktionen im Mittelfeld ab, doch keinem Team gelang es in der Anfangsphase, zwingende Torchancen herauszuspielen. Unsere Mannschaft war zwar über weite Strecken überlegen, doch es gelang lange Zeit nicht, die Abwehr der Südstädter unter Druck zu setzen. Die Roten Bullen übten sich in Geduld, bleiben aber angriffslustig.

Die erste gute Chance hatte Omer Damari in der 25. Minute. Nach einem Eckball von Andi Ulmer nützte Omer Damari einen Stellungsfehler in der Admira-Defensive aus. Sein Schuss konnte jedoch vom Schlussmann der Gäste, Jörg Siebenhandl, gerade noch über die Latte gelenkt werden.

In der 31. Minute wurden die Roten Bullen für ihre starke Vorstellung belohnt. Nach einer guten Hereingabe von Christian Schwegler traf Jonatan Soriano mit einem echten „Kracher“ zum 1:0 und zu seinem 98. Bundesliga-Treffer ins Eck.

Die Admira drängte auf den Ausgleich, doch kurz vor dem Pausenpfiff erhöhten die Roten Bullen auf 2:0. Naby Keita spielte auf der linken Seite ideal auf Valon Berisha, der den Pass perfekt annahm und mit einem flachen Schuss unhaltbar für Jörg Siebenhandl ins lange Eck traf.

Nach dem Wiederanpfiff präsentierte sich die Admira erneut kämpferisch, aber die Bullen erwischten den besseren Start in der zweiten Spielhälfte.

Mit einem schönen Stanglpass von Naby Keita traf Jonatan Soriano zum 99. Mal in der Bundesliga und nebenbei zum 3:0 für die Roten Bullen.

Ab diesem Zeitpunkt gab es kein Halten mehr in unserer Offensivabteilung, denn die Tore fielen beinahe im Minutentakt und pulverisierten die Kritik an der zuletzt immer wieder mangelnden Chancenauswertung.

Nach einem „Powerplay“ der Roten Bullen in der 56. Minute bediente Omer Damari mit einem Lochpass Naby Keita und dieser traf souverän ins lange Eck zum 4:0.

Dank eines perfekten Zuspiels von Valon Berisha konnte Takumi Minamino in der 64. Minute mit einem eleganten Heber zum 5:0 einnetzen.

Auch Valon Berisha hatte mit dem ersten Saisontreffer noch nicht genug und setzte mit seinem Treffer zum 6:0 in der Minute noch eines drauf. Die hartnäckige Torsperre beim sympathischen Norweger scheint damit endgültig gelöst.

In der 75. Minute traf unsere Mannschaft dann auch noch zum 7:0. Diesmal trug sich Omer Damari in die Torschützenliste ein, der eine gute Hereingabe von Andi Ulmer perfekt zum Abschluss brachte.  

Und weil der kurz zuvor eingewechselte Hany Mukhtar ebenso Blut geleckt hatte, traf auch er noch einmal kurz vor Spielende. Nach einem gelungenen Doppelpass mit Jonatan Soriano gelang Muhktar ein sehenswerter Schlenzer aus rund 18 Metern zum 8:0 und damit zum bis dato höchsten Saisonsieg für unsere Mannschaft.

Der FC Red Bull Salzburg konnte heute gegen eine sehr gut eingestellte Admira einen souveränen Sieg erringen. Beim sechsten Pflichtspielsieg in Serie konnten die Roten Bullen nach dem verpatzten Saisonstart ihre großartige Aufholjagd mit einem fantastischen Kantersieg gegen die Mödlinger krönen.

STATEMENTS

Peter Zeidler:

In der ersten Halbzeit haben wir uns lange sehr schwergetan und hatten mit der kompakten Spielweise der Admira so unsere Probleme. Das Führungstor hat unserem Spiel dann äußerst gutgetan, auch der zweite Treffer ist zu einem wichtigen Zeitpunkt gefallen. Was meine Mannschaft dann in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, war wirklich großer Sport und lässt jedes Fußballerherz höherschlagen. Was mich besonders freut, ist, dass die Zuseher während dem Spiel so mitgegangen sind und uns lautstark angefeuert haben. Es tut wirklich gut, 8:0 zu gewinnen, wir wissen aber, wie wir das einordnen müssen und konzentrieren uns auf die nächsten Aufgaben.

Jonatan Soriano:

Heute war ein großer Tag für uns. Gegen einen guten Gegner 8:0 zu spielen, ist nicht so einfach. Das bedeutet ganz einfach, dass wir heute 90 Minuten lang sehr, sehr gut gespielt haben. So, wie wir dieses Spiel heute angegangen sind und gewonnen haben, war das gut für die ganze Mannschaft.

Valon Berisha:

Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht. In der ersten Halbzeit waren wir noch nicht ganz so im Tritt, haben aber trotzdem aus den Chancen, die wir herausspielen konnten, zwei Tore gemacht. Ja, und in der zweiten Halbzeit haben wir dann richtig toll gespielt, sehr schöne Tore geschossen, und das war ganz wichtig für unsere Entwicklung im Team, denn heute konnten wir alles, was wir uns vorgenommen haben, auf dem Platz umsetzen. Und dann bekommst du richtig Laune und willst unbedingt noch das neunte Tor machen, dann hätten wir einen Torrekord geschafft.

Hany Mukhtar:

Das war heute eine ganz tolle Mannschaftsleistung, und da sieht man wieder, wie viel Potenzial in unserer Mannschaft steckt. Jetzt müssen wir aber schon wieder nach vorne schauen, denn vor uns liegt ja schon wieder die nächste Aufgabe.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Der FC Red Bull Salzburg ist in der Bundesliga mittlerweile seit zehn Spielen ungeschlagen (sieben Siege, drei Remis) und hat sich damit auf den zweiten Tabellenrang vorgekämpft.
  • Für Soriano und Co. ist er der vierte Pflichspielsieg in Serie.
  • Den ersten Punktegewinn für die Zeidler-Elf gab im es im dritten Saisonspiel auswärts bei Admira Wacker Mödling (2:2).
  • Martin Hinteregger war erstmals nach seiner langen Verletzungspause wieder im Kader.
  • Insgesamt gab die Offensive des FC Red Bull Salzburg in der laufenden Saison die meisten Schüsse in Richtung gegnerisches Tor ab und traf in jedem Auswärtsspiel bisher mindestens einmal.
  • Kapitän Jonatan Soriano hat mittlerweile bereits 99 Bundesliga-Tore (in nur 110 Spielen) für die Roten Bullen erzielt und liegt damit auf Rang 3 der ewigen Liste der treffsichersten Legionäre. In Führung: Zlatko Kranjcar (108) vor Radoslaw Gilewicz (100).
     

AuFstellung & Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler (61. Lainer), Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Minamino (71. Mukhtar), Schmitz, Keita, Berisha (71. Nielsen) – Damari, Soriano

Admira Wacker Mödling: Siebenhandl - Ebner, Schösswendter, Wostry, Zierschitz - Sax (69.Zulj), Lackner, Toth, Starkl (85. Egho) - Blutsch, Schicker (79. Bajrami)

GELBE KARTEN

Ebner (17.), Carleta-Car (44.),