21. Runde tipico Bundesliga | Admira Wacker Mödling - FC Red Bull Salzburg 1:2 (0:0) Tore: Berisha (50.), Soriano (74.) bzw. Spiridonovic (51.)

21. Runde Tipico Bundesliga |
Admira Wacker Mödling Vs. FC Red Bull Salzburg

DATUM: Sonntag, 7. Februar 2016
ORT: BSFZ Arena, Maria Enzersdorf
ZUSCHAUER: 3006
UHRZEIT: 16:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Dominik Ouschan

Andreas Kollegger

_______________________________________________________________

Die Roten Bullen begannen die erste Etappe auf dem Weg zum großen Saisonziel – in diesem Jahr als erste europäische Fußball-Mannschaft zum dritten Mal in Folge das Double zu gewinnen – auswärts beim FC Admira Wacker Mödling.

Das mit Spannung erwartete Pflichtspiel-Debüt von Trainer Oscar Garcia gewannen die Roten Bullen mit einem verdienten 2:1-Sieg durch Tore von Valon Berisha (50.) und Jonatan Soriano (74.).

Spannend war bis zuletzt auch die Antwort auf die Frage, mit welcher Startelf der spanische Trainer in das erste Bundesliga-Spiel des Jahres gehen würde.

Der schmerzhafte Ausfall von Naby Keita zwang Oscar Garcia zu einigen personellen Umstellungen in seinem bevorzugten Spielsystem – einem 4-4-2 – mit Raute im Mittelfeld. Die Rolle des Zehners, für die Naby Keita ursprünglich vorgesehen war, musste heute Takumi Minamino bestmöglich übernehmen. Neu in der Startformation war auch Yasin Pehlivan, der heute im zentralen defensiven Mittelfeld agierte.

FC Admira Wacker Mödling - FC Red Bull Salzburg
Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

In der ersten Viertelstunde war das Spiel auf beiden Seiten noch nicht von vielen nennenswerten Torchancen geprägt, allerdings aber von einigen Fouls. Die Roten Bullen starteten gewohnt temporeich und offensiv die Partie und ließen der Heimmannschaft zu Beginn wenig Raum. Doch die Admira akklimatisierte sich schnell und kam im Verlauf der ersten 15 Minuten immer besser ins Spiel. Zwei Angriffe der Mödlinger über Distanzschüsse konnte Duje Caleta-Car jeweils gut abwehren. Die erste gute Torchance hatte Valon Berisha (19.) nach Vorlage von Soriano. Der Norweger zog aus spitzem Winkel ab, doch Admira-Tormann Siebenhandl konnte den Ball im Nachfassen noch erreichen. Nur wenige Minuten später kam auch Takumi Minamino in guter Position vor dem gegnerischen Tor zum Abschluss, doch sein Schuss fiel etwas zu zaghaft aus.

Eine knappe halbe Stunde dauerte es, bis die Roten Bullen zu einer echten Top-Torchance in diesem Spiel kamen. Jonatan Soriano, von der Admira-Abwehr unbeachtet, kam aus kurzer Distanz und zentral vor Siebenhandl zum Abschluss. Nur mit Mühe konnte der Admira-Schlussmann ein Tor unseres Kapitäns verhindern. Ab diesem Zeitpunkt kam unsere Mannschaft wieder besser ins Spiel. Speziell in der Defensive konnte Duje Caleta-Car immer wieder hohe Bälle des Gegners gut abwehren. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit zog Soriano (41.) in den Strafraum und probierte es mit einem Schlenzer auf das lange Eck, der Ball flog aber leider knapp über das Tor. Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause und damit zur ersten offiziellen Kabinen-Predigt von Oscar Garcia.

Die Roten Bullen konnten in der ersten Spielhälfte den Ball gut in den eigenen Reihen halten (65 Prozent Ballbesitz), agierten aber noch zu ideenlos im Torabschluss.

Das sollte sich aber nach dem Wiederanpfiff schnell ändern, denn der erste Angriff der Roten Bullen in Hälfte zwei war sogleich ein Torerfolg. Valon Berisha (50.) traf nach einem Doppelpass mit Omer Damari an seinem 23. Geburtstag zum Führungstreffer. Doch nur 1:09 Minuten später schockten die Hausherren den Meister mit dem Ausgleich durch Spiridonovic (51.).

Trainer Oscar Garcia reagierte umgehend mit einer taktischen Änderung und brachte Valentino Lazaro für Omer Damari ins Spiel – Soriano agierte als Solospitze. Die Umstellung zeigte auch recht schnell Wirkung, denn der eingewechselte Lazaro kam mit dem ersten Ballkontakt auch gleich zu einer Top-Torchance, leider war sein Abschluss etwas zu ungenau und ging am Tor vorbei.

Doch Jonatan Soriano, der seine vergebene Möglichkeit in Hälfte zwei noch gutmachen wollte, nützte zu Beginn der Schlussviertelstunde die Chance auf das 2:1 und verwandelte eine Hereingabe von Benno Schmitz mit perfekter Technik und viel Gefühl zum Siegestreffer.

Oscar Garcia kann mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden sein. Trotz schwieriger Platzverhältnisse hat sich seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit deutlich torgefährlicher gezeigt.

Damit übernahmen die Roten Bullen wieder die Tabellenführung und holten sich mit dem gelungenen Frühjahrsauftakt viel Selbstvertrauen für das Cupspiel am kommenden Mittwoch auswärts bei Sturm Graz.

Statements

Oscar Garcia:

Ich bin glücklich über die Leistung meiner Mannschaft, denn der Platz war heute sehr schwierig zu bespielen. Das Team hat gekämpft und sich dafür mit dem Sieg belohnt. Wir haben gute Chancen erarbeitet und konnten nach dem Ausgleich noch einmal nachsetzen. Ein Lob auch an den Gegner, der heute gegen uns sehr gut aufgetreten ist.

Jonatan Soriano:

Heute war es nicht einfach für uns. Wir hatten einen guten Gegner und mussten mit schwierigen Platzverhältnissen zurechtkommen. Vieles, was wir uns heute vorgenommen haben, hat schon gut funktioniert, aber wir wissen auch, was wir verbessern müssen. Jetzt müssen wir uns schon auf das Cupspiel am kommenden Mittwoch vorbereiten.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE 

  • Die Roten Bullen beginnen das neue Jahr mit Oscar Garcia als neuem Cheftrainer und gleich drei Auswärtsspielen (2x Bundesliga, 1x Cup) in Folge.
  • Seit der Saison 2005/06 verlor die Mannschaft kein Frühjahrsauftaktspiel.
  • Die Salzburger sind in der tipico Bundesliga seit sieben Spielen ungeschlagen (4 Siege, 3 Remis).
  • Gegen die Niederösterreicher gab es in den letzten neun Spielen keine Niederlage, gleich acht Begegnungen wurden gewonnen.
  • Das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams endete in Salzburg mit einem 8:0-Kantersieg von Soriano & Co. (höchste Admira-Niederlage in der BL-Geschichte). Beim letzten Match in der BSFZ Arena stand nach Schlusspfiff ein 2:2.
  • Unser Torschütze zum 1:0, Valon Berisha, feiert heute seinen 23. Geburtstag.

AuFstellungEN & wechsEL

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Laimer (68. Schmitz), Pehlivan (80. Bernardo), Minamino, Berisha – Damari (62. Lazaro), Soriano

FC Admira Wacker Mödling: Siebenhandl – Ebner, Schösswendter, Wostry, Zwierschitz – Lackner, Toth (88. Blutsch), Bajrami, Knasmüller – Grozurek (78. Monschein), Spiridonovic (69. Starkl)

GELBE KARTEN

Pehlivan (45./Foul), Grozurek (74./Foul)