19. Runde tipico Bundesliga | SV Mattersburg - FC Red Bull Salzburg 0:0 (0:0)

19. Runde Tipico Bundesliga |
SV Mattersburg VS. FC Red Bull Salzburg

DATUM: Sonntag, 6. Dezember 2015
ORT: Pappelstadion
UHRZEIT: 16:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Julian Weinberger

Andreas Kollegger

LIVETICKER des Spiels nachzulesen unter: http://fcrbs.club/LIVE

______________________________________________________________

Der FC Red Bull Salzburg spielte beim Trainer-Debüt von Thomas Letsch auswärts beim SV Mattersburg 0:0. Die Roten Bullen trafen zwei Mal Aluminum (beide durch Naby Keita) zudem wurde ein Elfmeter (Foul an Minamino) vorenthalten.

Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Im letzten Auswärtsspiel des Jahres trafen die Roten Bullen heute auf den SV Mattersburg. Das erste Spiel unter Interimscoach Thomas Letsch, kündigte bereits bei seinem Amtsantritt am vergangenen Donnerstag an, noch einmal alle Energien bündeln und das Maximum aus den letzten beiden Meisterschaftsspielen herausholen zu wollen. „Wir wollen sehr kompakt spielen, aktiv sprinten und aggressiv agieren. Mit diesen Mitteln wollen wir zum Sieg kommen“, so der Deutsche.

Leider hatte Thomas Letsch aber auch mit einigen Ausfällen zu kämpfen und musste aus diesem Grund einige Veränderungen in der Startaufstellung vornehmen. An der Seite von Jonatan Soriano stürmte erstmals der junge, talentierte Koreaner Hee Chan Hwang. Stefan Lainer ersetzte den gelbgesperrten Christian Schwegler, und Konrad Lainer rückte für Benno Schmitz in die Startformation, der wegen einer Magen-Darm-Grippe ausgefallen war.  

Die Mattersburger hatten einen sehr guten Saisonstart. Seit fünf Runden allerdings war das Team von Ivica Vastic sieglos, erreichte mit einem 0:0 beim SK Puntigamer Sturm Graz nur einen einzigen Punkt und konnte auch seit fünf Heimspielen in Folge keinen Sieg mehr feiern.

Die Roten Bullen – heute erstmal mit einem 4-3-3-System – hatten in der Anfangsphase das Spiel gut im Griff. Mit dem ersten Angriff machte auch sogleich Bundesliga-Debütant Hee Chang Hwang auf sich aufmerksam. Er spielte seine ganze Schnelligkeit aus und kam mit einem beherzten Antritt über die rechte Seite weit in den gegnerischen Strafraum, doch die Mattersberger Defensivabteilung konnte den jungen Koreaner mit vereinten Kräften gerade noch stoppen.

Die erste gute Torchance hatte Naby Keita (8.), der nach einer Hereingabe von Jonatan Soriano aus spitzem Winkel zum Abschluss kam, leider aber nur Aluminium traf.  

Waren die Hausherren in der ersten Viertelstunde zunächst nur selten mit einem Angriff über die Mittellinie gekommen, wurden sie im weiteren Verlauf des Spiels immer aktiver.

Gleich zwei gute Torchancen hatten die Roten Bullen nach gut einer halben Stunde. Ein Eckball, ausgeführt von Valon Berisha, brachte zunächst nichts ein, doch im Nachschuss kam Stefan Lainer per Kopf zum Abschluss, der Ball ging jedoch knapp am kurzen Eck vorbei.

Nur wenige Augenblicke später vergab auch Takumi Minamino eine Topchance. Soriano legte mit viel Übersicht auf den mitgelaufenen Japaner auf, der zog aus vollem Lauf ab, doch der Ball ging weit über das Tor. Zu diesem Zeitpunkt hätte das die Führung für die Roten Bullen sein müssen.   

Nachdem die Mattersburger zu Beginn nicht über die Mittellinie gekommen waren, verlief das Match mittlerweile ausgeglichen.

In der ersten Halbzeit erarbeiteten sich die Roten Bullen ein deutliches Übergewicht an Torchancen, hatten jedoch kein Glück im Abschluss. Trotz geänderten Systems und einigen personellen Änderungen agierte unsere Mannschaft ohne nennenswerte Abstimmungsprobleme.

Nach der Pause legte unsere Mannschaft mit viel Power los. Innerhalb nur weniger Minuten feuerten die Roten Bullen beinahe im Minutentakt auf das Tor der Mattersburger, doch Schlussmann Kuster konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen. Den Führungstreffer hatte zunächst Valon Berisha auf dem Fuss. Kurz nach Wiederanpfiff setzte sich der Norweger im Strafraum durch und zog ab, doch Kuster konnte klären.

Takumi Minamino – heute leider auch mit wenig Glück im Abschluss – versuchte es mit einem Volleyschuss von außerhalb des Strafraums. Der Ball senkte sich perfekt auf das Kreuzeck, doch auch diesmal war der Tormann der Burgenländer zur Stelle. Die Roten Bullen ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie diese Partie unbedingt gewinnen wollten und ließen den Burgenländern kaum Zeit zum Durchatmen.

Obwohl unsere Mannschaft heue die Partie dominierte und auch immer wieder gute Chancen herausspielen konnte, wollte der Ball nicht den Weg ins Tor finden.
 

STATEMENTS

Thomas Letsch:

Wir sind am Anfang sehr gut ins Spiel gekommen und hatten einige Chancen. Wir haben aber dann, durch zu leichte Ballverluste, den Gegner aufgebaut. Die letzte Konsequenz hat uns gefehlt und deshalb hat es heute nicht gereicht. Wir hatten zwei Stangenschüsse und hätten auch einen klaren Elfmeter bekommen müssen. Nach der Pause haben wir auf zwei Sturmspitzen umgestellt und mir hat dann die Mentalität, mit der die Mannschaft aufgetreten ist, besser gefallen. Wir haben in der zweiten Hälfte keine Chancen des Gegners zugelassen, Tore sind uns dennoch nicht gelungen. Mit der Leistung der Mannschaft bin ich sehr zufrieden, mit dem Ergebnis nicht.

Hee Chan Hwang:

Ich habe mich im letzten halben Jahr toll weiterentwickelt, große Schritte nach vorne gemacht und wurde vom Trainerteam optimal auf diesen Augenblick vorbereitet. Ich bin sehr glücklich, dass ich heute das Vertrauen bekommen habe und mein Debüt in der Bundesliga in Mattersburg feiern konnte. Natürlich hätten wir gerne gewonnen, waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft und haben uns einige gute Möglichkeiten erspielt. Von dem her sind wir doch sehr enttäuscht.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Hee Chan Hwang feierte heute sein Bundesliga- und Startelf-Debüt. Er trug die Rückennummer 48.
  • Konrad Laimer war erstmal seit der zweiten Bundesliga-Runde (am 01.08. im Heimspiel gegen Rapid Wien) wieder in der Startformation.
  • Neben den Langzeitverletzten Christoph Leitgeb, Reinhold Yabo, Yordy Reyna (alle Rehabilitation nach Knie-OP) und Asger Sörensen (Muskelfaserriss) fehlten heute auch Cican Stankovic (Augeninfektion), Benno Schmitz (Magen-Darm-Virus) und Martin Hinteregger (Oberschenkelprellung).
  • Christian Schwegler fehlte aufgrund einer Gelbsperre.
  • Dem FC Red Bull Salzburg gelangen gegen die Burgenländer seit dem Einstieg von Red Bull 75 Tore – gegen kein anderes Team kassierte der SVM mehr Treffer.
  • Zudem fügten die Salzburger dem SV Mattersburg die höchste Niederlage der Klubgeschichte in der Bundesliga zu (15.12.2012; RBS-SVM; 7:0).

AuFstellung & Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer (74. Lazaro), Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Minamino (67. Mukhtar), Keita, Berisha – Hwang (79. Damari), Soriano

SV Mattersburg: Kuster – Höller, Mahrer, Rath, Maksimenko – Farkas, Sprangler (78. Perlak), Prietl, Novak (69. Templ) - Jano, Pink (65. Ibser)

GELBE KARTEN

Soriano (85./ Foul), Caleta-Car (90./ Foul), Höller (92./ Reklamieren), Miranda (94./ Reklamieren)