15. Runde tipico Bundesliga | FK Austria Wien - FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:1) Tore: Miranda (24.), Friesenbichler (80.)

15. Runde Tipico Bundesliga |
FK Austria Wien VS. FC Red Bull Salzburg

DATUM: Samstag, 7. November 2015
ORT: Generali Arena
ZUSCHAUER: 11.822
UHRZEIT: 16:00 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Robert Schörgenhofer

Andreas Kollegger

LIVETICKER des Spiels nachzulesen unter: http://fcrbs.club/LIVE

______________________________________________________________

In einem Spitzenspiel auf hohem Niveau zwischen den beiden besten Teams der Bundesliga trennten sich Red Bull Salzburg und die Wiener Austria mit einem 1:1-Unentschieden.  Den Treffer der Roten Bullen erzielte Paulo Miranda per Kopf in der 24. Minute. Den Ausgleich erzielte Kevin Friesenbichler in der 80. Minute.

Über 400 mitgereiste Salzburger Fans haben unsere Mannschaft in der Generali Arena lautstark angefeuert und wurden mit einer rassigen, unterhaltsamen und hochspannenden Partie belohnt.

FK Austria Wien - FC Red Bull Salzburg
Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

Bereits in den ersten Spielminuten wurde deutlich, dass unsere Mannschaft der Wiener Austria wenig Platz lassen wollte, um zu Torchancen zu kommen. Die Roten Bullen machten die Räume eng und agierten mit gewohnt aggressivem Pressing.

Die Wiener hatten anfangs Mühe, ins Spiel zu kommen, sorgten aber in der 6. Minute für eine erste Schrecksekunde. Nach einem Fehler von Paulo Miranda tauchte Kayode plötzlich vor Alexander Walke auf. Unser Tormann verkürzte dem Austria-Stürmer mit einer tollen Aktion jedoch die Schussbahn. Sein Abschluss ging knapp am Tor vorbei.

Erst nach 20 Minuten kam die Austria etwas besser in die Partie. Beide Mannschaften sorgten mit einem offenen Schlagabtausch für ein sehr unterhaltsames Match, das einem Spitzenspiel alle Ehre machte.
 
Valon Berisha wurde vor dem Sechzehner von Alexander Gorgon gefoult. Benno Schmitz führte den Freistoß aus und brachte den Ball gut vor das gegnerische Tor, wo Paulo Miranda goldrichtig stand und per Kopfball zu seinem ersten Saisontreffer für die Roten Bullen einnetzen konnte.

Der Führungstreffer kam für unsere Mannschaft genau zum richtigen Zeitpunkt, denn die Austria kam nach den ersten 20 Minuten immer besser ins Spiel. Mit der Führung für die Roten Bullen waren die Hausherren gezwungen, offensiver zu agieren, wodurch sich noch mehr Räume für Soriano und Co. ergaben.
 
In der 36. Minute hatten die Roten Bullen dann auch noch das Glück auf ihrer Seite. Nach einem Zweikampf mit Alexander Walke und Duje Caleta-Car kam Kayode im Strafraum zu Fall. Schiedsrichter Schörgenhofer ließ jedoch weiterspielen.

Nach einem Foul von Holzhauser an Omer Damari führte Jonatan Soriano den Freistoß aus. Seinen Schuss konnte Austrias Goalie Osman Hadzikic abblocken. Takumi Minamino verfehlte mit seinem Nachschuss das Tor nur um wenige Zentimeter.

Mit der 1:0-Führung zur Pause konnten die Roten Bullen nach dieser ersten, sehr intensiven, Spielhälfte mehr als zufrieden sein. Unsere Mannschaft war taktisch und spielerisch die bessere Mannschaft und brachte die Hausherren mit schnellem Kombinationsspiel oftmals in Bedrängnis.

Trainer Peter Zeidler musste bereits zu Beginn der zweiten Spielhälfte den ersten Wechsel vornehmen, denn Andi Ulmer konnte wegen einer Hüftverletzung nicht mehr weiterspielen.

Auch nach Wiederanpfiff hielt unsere Mannschaft das Tempo hoch und setzte die Austria mit kontrollierten Angriffen immer wieder unter Druck. Die erste tolle Chance in der zweiten Spielhälfte hatte Jonatan Soriano. Nach einem Rückpass von Stefan Lainer zog unser Kapitän ab, doch seinen Schuss konnte der junge Austria-Goalie noch mit einem Kunststück abwehren.

Schon beim nächsten Angriff der Roten Bullen wurde Omer Damari von Philipp Zulechner im Strafraum gefoult, doch auch in dieser Situation blieb die Pfeife von Schiedsrichter Schörgenhofer stumm.

In dieser Tonart ging es munter auf beiden Seiten weiter, etliche Chancen für  beide Teams und viele Zweikämpfe prägten das Spiel. Für die Zuseher im Stadion und auch vor den Fernsehgeräten war es wahrlich über weite Strecken eine unterhaltsame und spannende Partie.

In der 80. Minute verlor Paulo Miranda ein Kopfballduell mit Kehat. Der Ball kam vom Israeli zu Kevin Friesenbichler, und dieser verwertete mit einem strammen Schuss ins kurze Kreuzeck zum Ausgleich.

Beide Teams holten in der Schlussphase noch einmal alles aus sich heraus. Unsere Mannschaft wollte unter allen Umständen die Führung zurückerobern und erhöhte nochmals den Druck auf die Wiener, konnte aber das Ergebnis nicht mehr herumreißen.

STATEMENTS

Peter Zeidler

Es war heute ein sehr ausgeglichenes und schnelles Topspiel und ich bin mit der vielversprechenden Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Daher freue ich mich schon, wenn es nach der Länderspielpause wieder weitergeht.

Alexander Walke:

Es ist schon ärgerlich, dass wir heute nicht gewonnen haben. Wir waren klar die bessere Mannschaft und hätten uns einen Sieg verdient. Wir wollten das Spiel nicht verlieren, um noch oben dran zu bleiben. Das ist uns gelungen.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Gegen den FK Austria Wien sind die Roten Bullen seit vier Bundesliga-Spielen ungeschlagen (zwei Siege, zwei Remis).
  • Bei der letzten Salzburger Niederlage (2:3 am 21.09.2014) gelang Omer Damari, damals noch im Dress der Wiener, in der 86. Minute der Siegestreffer.
  • Seit dem Einstieg von Red Bull hat das Team aus Salzburg 19 Spiele gegen die Wiener Violetten gewonnen und nur halb so viele verloren (15 Remis).
  • Und während die Salzburger mit durchschnittlich 156 Zweikämpfen pro Spiel die meisten bestreiten, sind die Wiener mit 120 das Team mit den wenigsten.
  • Auch die Jungbullen waren heute gegen AKA Austria Wien im Einsatz. Die U18 gewann mit 3:0 und die U16 mit 3:1 gegen die Veilchen. Leider musste unsere U15 mit einer 0:2-Niederlage die Heimreise antreten.

AuFstellung & Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer (45. Lainer) – Minamino (84. Mukhtar), Schmitz, Keita, Berisha – Damari (71. Reyna), Soriano

FK Austria Wien: Hadzikic - De Paula, Windbichler, Rotpuller, Martschinko - Gorgon, Grünwald, Holzhauser, Kehat - Zulechner (71. Friesenbichler), Kayode (90. Shikov)

GELBE KARTEN

Holzhauser (37.), Miranda (38.), Zulechner (53.), De Paula (63.), Lainer (84.), Kehat (87.)