Jonatan Soriano und Omer Damari im Club der Hunderter | Bauernherbst zum fünften Mal zu Gast in der Red Bull Arena

In der 13. Runde der tipico Bundesliga trifft der FC Red Bull Salzburg heute, am 24. Oktober 2015 in der Red Bull Arena auf die SV Josko Ried. Das Match zwischen dem Tabellenführer und dem Schlusslicht beginnt um 18:30 Uhr und wird von Schiedsrichter Andreas Kollegger geleitet.

In der Pressekonferenz vor dem Heimspiel, die aufgrund des bevorstehenden Thementages (Der Bauernherbst ist zu Gast in der Red Bull Arena) im Rauchhaus Mühlgrub bei Hof stattfand, waren diesmal neben Trainer Peter Zeidler auch General Manager Jochen Sauer und Andi Ulmer sowie Leo Bauernberger, Geschäftsführer SalzburgerLand Tourismus, anwesend.

Pressekonferenz vor SV Josko Ried

RIED IM DOPPEL

Gleich zwei Mal hintereinander treffen die Roten Bullen im Heimspiel auf die Innviertler. Nur drei Tage nach dem Bundesliga-Duell ist die SV Josko Ried auch im Samsung Cup in der heimischen Arena Gegner der Salzburger. Unsere Mannschaft will in den nächsten Wochen die Tabellenführung verteidigen und im Idealfall den Vorsprung auf die beiden direkten Verfolger Austria Wien und Rapid (duellieren sich am Sonntag im Wiener Derby) ausbauen. 

Andi Ulmer:

Wir haben hart dafür gekämpft, um wieder an die Tabellenspitze zu kommen, und wollen den Platz nun nicht mehr hergeben. Gegen die Rieder haben wir uns immer – egal ob daheim oder auswärts –  schwergetan. Wir sind gut vorbereitet und werden nach Möglichkeiten suchen, wie wir gemeinsam zu Torerfolgen kommen können.

Die Rolle des Gejagten sieht er als zusätzliche Motivation:

Mit dieser Rolle können wir gut umgehen. Ich persönlich stehe gerne ganz oben in der Tabelle. Wenn du unten bist, musst du darauf hoffen, dass die Gegner schwächeln, aber jetzt haben es wieder in der eigenen Hand.

Im Samsung Cup geht es für Trainer Peter Zeidler und seine Mannschaft um den Aufstieg ins Viertelfinale und damit auch um eine wichtige Etappe auf dem Weg zu einem weiteren Saisonziel: dem dritten Double-Gewinn in Folge!

Für Trainer Peter Zeidler liegt der Fokus aber vorerst auf dem Meisterschaftsspiel, denn bis zum Schlusspfiff in dieser Partie wollen die Bullen alles daran setzen, Rapid und die Austria auf Abstand zu halten.

Peter Zeidler:

Wir sind sehr froh, dass wir in der Meisterschaft die Tabellenführung erobert haben. Diesen Platz wollen wir natürlich ‚offensiv‘ verteidigen. Sorglos gehen wir in die Begegnung mit Ried sicherlich nicht, denn auch unser Gegner hat eine gute Mannschaft und mit Paul Gludovatz einen Trainerfuchs, der sich gegen uns sicherlich etwas überlegen wird. Wir wissen natürlich auch, dass die Rieder auf dem letzten Tabellenplatz und mit dem Rücken zur Wand stehen. Sie werden sicher alles probieren, um Punkte zu holen und vom Tabellenende möglichst schnell wieder wegzukommen. Aber wir werden wie immer bescheiden an dieses Match herangehen und versuchen, unser Spiel konsequent zu entwickeln.

 

SPIELER-VERGLEICH: Benno Schmitz vs. Alberto Prada

Club der Hunderter

Jonatan Soriano könnte bald sein 100. Bundesliga-Tor feiern. Der Spanier hat nur 112 Spiele (d. h. 91 Minuten/Tor) benötigt, um seine bisher 99 Bundesliga-Treffer zu erzielen. Die bisherige Bestmarke hält Toni Polster, der seinen 100er nach 126 Spielen feiern konnte. Die Chancen, dass ihm sein Jubiläumstreffer bereits gegen die SV Josko Ried gelingen könnte stehen gut, denn unser Kapitän brennt natürlich darauf, dieses besondere Tor schon im kommenden Heimspiel zu erzielen.

Peter Zeidler:

Wir alle würden uns für Jonny sehr freuen, wenn es schon im Heimspiel und vor eigenem Publikum mit dem 100er klappt. Jonny wird mit Sicherheit sein Bestes geben. Für uns ist es aber in erste Linie wichtig, dass er ein gutes Spiel macht egal, ober er ein Tor schießt oder vorbereitet.

Dabei könnte auch interessant werden, wer El Capitan die Vorlage zu seinem 100er liefern wird.

Vielleicht könnte Sorianos Assistgeber sogar sein Sturmpartner Omer Damari sein, der ebenfalls ein persönliches Torjubiläum vor sich hat.

Der Israeli steht nämlich vor seinem 100. Treffer in einem Meisterschaftsspiel: 66 Tore für Hapoel Tel Aviv, 19 Tore für Maccabi Petah Tikva, 10 Tore für Austria Wien und bis dato 4 Tore für Red Bull Salzburg.

Seinen ersten Saisontreffer für die Roten Bullen erzielte Omer Damari in der vierten Meisterschaftsrunde im Auswärtsspiel gegen die SV Josko Ried, krönte diesen auch noch mit einem Doppelpack und besiegelte damit den ersten Saisonsieg (4:1) für den FC Red Bull Salzburg.  

PERSONALSITUATION

Die Langzeitverletzten Reinhold Yabo, Airton und Christoph Leitgeb laborieren nach wie vor an ihren Knieverletzungen.

Yasin Pehlivan (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Valentino Lazaro (Knöchelverletzung) konnten letzte Woche schon ein leichtes Lauf- und Individualtraining absolvieren.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Erstmals in dieser Saison geht der FC Red Bull Salzburg als Tabellenführer in ein Meisterschaftsspiel.
  • Mit einer Serie von zehn Spielen ohne Niederlage (sieben Siege, drei Remis, Torverhältnis 32:13) hat sich das Team von Peter Zeidler vom neunten Rang an die Tabellenspitze vorgearbeitet.
  • Außerdem trafen Soriano, Damari, Minamino & Co. in den letzten 14 Spielen der tipico Bundesliga bzw. in den letzten 12 Heimspielen immer ins gegnerische Tor.
  • Die Innviertler liegen den Roten Bullen, es gab seit dem Einstieg von Red Bull noch keine Bundesliga-Heimniederlage.
  • Zudem erzielte der FC Red Bull Salzburg zu Hause 21 Tore – die meisten. Nur 2014/15 schossen die Salzburger mehr Treffer in den ersten sechs Heimspielen der tipico Bundesliga (27).
  • Im Gegensatz dazu kassierte die SV Josko Ried in den ersten sechs Auswärtsspielen 16 Gegentore (erstmals in der Bundesliga) und ist seit zehn Spielen in fremden Stadien sieglos.
  • Jonatan Soriano traf gegen die Rieder in jedem Heimspiel, in dem er zum Einsatz kam (sechs Tore in fünf Spielen).
     

Fünfjähriges Jubiläum: Der Bauernherbst in der Red Bull Arena

Im Rahmen der Kooperation des FC Red Bull Salzburg mit der SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLT) findet rund um das kommende Heimspiel gegen die SV Josko Ried am 24. Oktober wieder der Bauernherbst in und um die Red Bull Arena statt.


Dabei erleben die Fußballfans Salzburger Tradition, Brauchtum und Kulinarik vom Feinsten. Zum fünfjährigen Jubiläum ist diesmal auch – und das passt zum kommenden Gegner – das Innviertel als Gastregion mit dabei. Weitere Highlights bei der Veranstaltung, die bereits ab 15:30 Uhr im Fanpark startet, sind u. a. traditionelle Handwerksvorführungen, Präsentation von Salzburger Spezialitäten sowie Auftritte der Prangerstutzenschützen, des Trachtenvereins D’Seerosner und der Schnalzergruppe Wals-Viehhausen.

Zum Spiel werden weit über 1.000 Freunde des Bauernherbstes erwartet, die – passend zum Motto in Tracht gekleidet – den FC Red Bull Salzburg bei seinem Heimspiel kräftig anfeuern sollen. Auch alle Fans sind herzlich eingeladen, so wie das Team des FC Red Bull Salzburg, in Tracht zum Spiel zu kommen.

Jochen Sauer, General Manager des FC Red Bull Salzburg:

Die Zusammenarbeit mit der SalzburgerLand Tourismus GmbH beim Bauernherbst hat schon Tradition und ist für uns ein wichtiges und erfolgreiches Projekt. Die Fußballfans selbst erleben dabei Brauchtum und Kulinarik von besonderer Qualität, und die Bauernherbst-Freunde dürfen sich auf ein spannendes sportliches Ereignis freuen.

Leo Bauernberger, Geschäftsführer SalzburgerLand Tourismus, zur Kooperation:

Den FC Red Bull Salzburg und den Salzburger Bauernherbst verbindet der hohe Anspruch an Qualität und Echtheit. Und beide sind mit dem Salzburger Land eng verbunden – ich freue mich über diese Kooperation und ihr fünfjähriges Bestehen.