20. Runde in der tipico Bundesliga | Rapid Wien zu Gast in der Red Bull Arena | Bereits 11.000 Tickets verkauft

Für den FC Red Bull Salzburg geht es in der letzten Runde der Herbstsaison gegen den in der Tabelle punktegleichen SK Rapid Wien. Bei diesem Heimspiel gegen einen Mitfavoriten um den Titel wollen die Roten Bullen unter Interimscoach Thomas Letsch mit einem Sieg die Ausgangslage für das Frühjahr möglichst positiv gestalten.

Thomas Letsch und Alexander Walke waren in der Pressekonferenz vor dem Spitzenspiel zu Gast und standen den anwesenden Journalisten Rede und Antwort.

Pressekonferenz vor SK Rapid Wien

Zwei Mannschaften mit Torgarantie

Das 0:0 beim SV Mattersburg kratzt noch etwas an der Ehre von Soriano & Co., denn die Roten Bullen sind mit  42 Treffern die torgefährlichste Mannschaft in der laufenden Meisterschaftssaison. Vor der letzten Partie bei den Burgenländern hat unsere Mannschaft bislang nur ein einziges Mal kein Tor erzielen können (14. Runde beim 0:1 vs. Altach).

Alexander Walke brachte es auf den Punkt:

Wir haben gegen Mattersburg richtig gute Akzente nach vorne gesetzt und sind auch defensiv sehr gut gestanden. Das einzige, was uns gefehlt hat, waren Tore. An mangelnden Torchancen hat es – wie immer eigentlich – nicht gelegen, denn davon hatten wir auch in diesem Spiel sehr viele.

Interessant ist aber, dass im kommenden Heimspiel am Sonntag zwei Mannschaften in der Red Bull Arena aufeinandertreffen, die besonders viele Tore garantieren. In den Spielen des SK Rapid Wien sind in dieser Saison die meisten Treffer (66) gefallen. Die zweitmeisten Tore (65) fielen in Spielen des FC Red Bull Salzburg.  

Neben der obersten Priorität – Tore zu schießen – ist es aber für unsere Mannschaft ebenso wichtig, keine Gegentore zuzulassen. Auf die Defensivabteilung, die besonders im letzten Meisterschaftsspiel eine sehr gute Leistung geboten hat, wartet ein ganz schön hartes Stück Arbeit.

Thomas Letsch:

Rapid Wien ist nicht zuletzt wegen der fantastischen Ergebnisse in der Europa League, wo sie gezeigt haben, was für eine tolle Qualität sie haben, eine der besten Mannschaften Österreichs. Auch wenn sie ein paar verletzungsbedingte Ausfälle zu verkraften haben, wissen wir um ihre Stärke. Umgekehrt aber tun wir gut daran, uns gar nicht zu sehr auf den Gegner, sondern auf uns selbst zu konzentrieren und unser Spiel durchzuziehen. Wir wollen mit einem positiven Ergebnis und einem guten Gefühl in die Winterpause gehen.

Heimstärke verteidigen

In den letzten fünf Bundesligaduellen zwischen dem FC Red Bull Salzburg und dem SK Rapid Wien siegte nie die jeweilige Heimmannschaft. Vier Mal gab es einen 2:1-Erfolg der Gäste, so wie auch in den letzten zwei Aufeinandertreffen der beiden Teams in Salzburg. Das Tor der Roten Bullen erzielte dabei der erst 18-jährige Dimitri Oberlin.

Der FC Red Bull Salzburg ist zwar in der tipico Bundesliga seit acht Heimspielen ungeschlagen, bezog die einzige Heimniederlage in dieser Saison aber ausgerechnet gegen den SK Rapid Wien (zweite Runde).

Vorsicht bei Standards

Wenn es um Tore aus Standardsituationen geht, ist bei den Wienern besondere Vorsicht geboten, denn die Grün-Weißen erzielten alle drei Saisontreffer gegen die Roten Bullen nach eben einer solchen. Der SK Rapid Wien traf in der tipico Bundesliga insgesamt bisher 14 Mal nach Standards – nur dem FK Austria Wien (17) gelang dies öfters.

Jonatan Soriano will aber im letzten Spiel des Jahres einen Sieg mit seiner Mannschaft feiern und weiß genau, worauf es in diesem Spitzenspiel besonders ankommen wird:

Ich erwarte ein hartes und ausgeglichenes Spiel. Die letzten Matches gegen Rapid waren immer sehr spannend. Wir müssen zu Hause unbedingt gewinnen! Das sind wir unseren Fans schuldig, und es würde vor der Winterpause auch etwas Ruhe in die Mannschaft bringen. Wir müssen Rapid zeigen, wer in der Red Bull Arena den Ton angibt, dabei aber auch auf ihre Konter achten.

Tabellensituation

Die Roten Bullen liegen mit dem SK Rapid Wien punktemäßig in der Tabelle gleichauf, wobei die Salzburger aufgrund des besseren Torverhältnisses auf dem zweiten Platz rangieren. Knapp dahinter, mit fünf Toren Differenz, die Gäste aus Wien.

Um sich vor der Winterpause einen kleinen Polster auf die Hütteldorfer zu erarbeiten, streben die Salzburger den siebten Heimerfolg der laufenden Spielzeit an.

Personalsituation

Aktuell nicht einsatzbereit sind Reinhold Yabo und Yordy Reyna (Rehabilitation nach Knie-OP). Auch Martin Hinteregger (Oberschenkelprellung) kann am Sonntag nicht spielen.

Christoph Leitgeb hat in dieser Woche nach langer Verletzungspause wieder Teile des Trainings mit der Mannschaft absolviert. Ein Einsatz gegen Rapid kommt jedoch nicht in Frage.

Auch unser Gegner hat mit verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Neben Jan Novota (Schulterverletzung), Louis Schaub (Innenbandriss) und Christopher Dibon (Syndesmosebandriss) fehlen auch Philipp Huspek (Wirbelverletzung) und Philipp Schobesberger (Rissquetschwunde).

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen Rapid Wien:

01.09.2013  FC Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien 1:1
24.11.2013  SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 2:1
02.03.2014  FC Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien 6:3
26.04.2014  SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 2:1
19.07.2014  FC Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien 6:1
28.09.2014  SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 1:2
14.12.2014  FC Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien 1:2
12.04.2015  SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 3:3
01.08.2015  FC Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien 1:2
04.10.2015  SK Rapid Wien - FC Red Bull Salzburg 1:2
 

WEIHNACHTLICHES SPIELTAGSPROGRAMM

Gemeinsam mit dem Tourismusverband Thalgau veranstaltet der FC Red Bull Salzburg rund ums letzte große Heimspiel vor der Winterpause bereits zum zweiten Mal am 13. Dezember 2015 ab 13:30 Uhr ein Rahmenprogramm der besonderen Art.

Salzburg-Fans können sich auf sechs schön geschmückte Holzhütten am Vorplatz WEST der Red Bull Arena freuen, die allerhand zu bieten haben, wie Schmankerl und Handwerkskunst vom Feinsten.

Eine ÜBERSICHT DER EINZELNEN AUSSTELLER findest du hier:

  • NORDKURVE SALZBURG: Punsch & Glühwein
  • HLW NEUMARKT: selbst gemachte Weihnachtspralinen
  • TOURISMUSVERBAND THALGAU: Maroni
  • HILDE KARI: Handwerkskunst
  • SPORTFISCHER: Fisch, Speck und Bauernkrapfen
  • KINDERFREUNDE THALGAU: Bosna

Für musikalische Untermalung und weihnachtliche Stimmung sorgen wie jedes Jahr die traditionellen Weihnachtsbläser, unser verkleidetes Maskottchen Bullidibumm und seine Fanengerl, die am Spieltag fleißig Kekse und Geschenke an unsere jüngsten Fans verteilen.

WEITERE INFORMATIONEN ZUM PROGRAMM AM SPIELTAG FINDEsT du HIER!