2. Runde Samsung Cup | SV Horn – FC Red Bull Salzburg 2:3 (1:2) n.V. Tore: Sakaki (8.), Minamino (19.), Prevljak (41.), Rakowitz (86.), Soriano (92.)

2. Runde Samsung Cup |
SV Horn VS. FC Red Bull Salzburg

DATUM: Dienstag, 22. September 2015
ORT: Waldviertler Volksbank Arena
ZUSCHAUER:  3.820
UHRZEIT: 19:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Andreas Kollegger

Andreas Kollegger

LIVETICKER des Spiels nachzulesen unter: http://fcrbs.club/LIVE

Eine Zusammenfassung vom heutigen Fußballabend im Samsung Cup gibt es in Kürze auf FAN.TV.

__________________________________________________________________________

Der FC Red Bull Salzburg steht durch ein 3:2 (2:1) nach Verlängerung beim SV Horn durch Tore von Takumi Minamino (19.) und Smail Prevljak (41.) sowie Jonatan Soriano (91.) im Achtelfinale des ÖFB Samsung Cups.

Samsung Cup: SV Horn vs. FC Red Bull Salzburg
Andreas Kollegger

DIE MATCH-ANALYSE

In der 2. Runde im Samsung Cup war der FC Red Bull Salzburg beim Erste Liga-Absteiger SV Horn aus Niederösterreich zu Gast. Die frisch herausgeputzte Waldviertler Volksbank Arena war bis auf den letzten Platz gefüllt, und der SV Horn präsentierte sich als sehr guter Gastgeber und professioneller Veranstalter.

Trainer Peter Zeidler hatte seine Mannschaft im Vergleich zum vergangenen Auswärtsspiel beim Wolfsberger AC an einigen Positionen umgestellt. Geschuldet war dies auch der Tatsache, dass der zuletzt überragende Naby Keita leicht angeschlagen war und daher vorerst auf der Bank Platz nehmen musste. Dafür war erstmals Valentino Lazaro wieder von Beginn an mit dabei.

In den Anfangsminuten der ersten Spielhälfte gab es für die Roten Bullen fast im Minutentakt gute Torchancen. Hany Mukhtar kam nach einem Fehler der Horner Verteidigung zum Schuss, Tormann Petermann konnte allerdings im letzten Moment abwehren.
In der 7. Minute kam Hany Muhktar nach einer guten Kombination über Takumi Minamino und Smail Prevljak zum Schuss, doch der Ball ging am linken Pfosten vorbei.
Nur wenige Sekunden später traf Jonatan Soriano ins Tor, doch Schiedsrichter Andreas Kollegger entschied auf Abseits.

In der 8. Minute jedoch kamen die Gastgeber durch Shota Sakaki völlig überraschend und entgegen dem bisherigen Spielverlauf zum ersten Tor in dieser Partie. Der kleine Japaner konnte einen Konter allein stehend vor Alex Walke per Kopf verwerten.

Doch der Ärger über den frühen Gegentreffer währte nur kurz, denn bereits in der 19. Minute sorgte Takumi Minamino nach einer guten Hereingabe von Christian Schwegler mit einem herrlichen Volleyschuss für den Ausgleich. Die Roten Bullen blieben die spielbestimmende Mannschaft, der SV Horn versuchte sein Glück über mögliche Konter bzw. mit weiten Bällen in die gegnerische Hälfte.

In der 42. Minute erhöhten die Roten Bullen auf 2:1. Smail Prevljak durfte sich kurz vor Ende der ersten Spielhälfte nach einem Stanglpass von Takumi Minamino in die Torschützenliste eintragen.

Kurz nach Wiederanpfiff musste Peter Zeidler einen bitteren verletzungsbedingten Ausfall hinnehmen. Nach einem harten Foul von Ljubic an Valentino Lazaro (48.) musste dieser vom Feld getragen werden. Nach genauer ärztlicher Untersuchung steht nun auch die Diagnose fest. Tino Lazaro hat sich einen doppelten Bänderriss zugezogen und fällt sechs bis acht Wochen aus.

Dass die Roten Bullen um eine schnelle Entscheidung bemüht waren, bewiesen sie mit einer kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung, doch leider ohne zwingende Torchance in der zweiten Spielhälfte. Die beste Möglichkeit auf das 3:1 hatte erneut Takumi Minamino in der 61. Minute nach einer gut geschossenen Flanke von Jonatan Soriano, doch der Ball verzog sich in der Luft und sein Schuss ging über das Tor. In der 81. Minute versuchte es der Kapitän höchstpersönlich und zirkelte einen wahren Kunstschuss Richtung Kreuzeck, doch Tormann Philip Petermann konnte den Schuss mit einer guten Parade klären.

Wenig später, und erneut aus heiterem Himmel, kamen die Horner durch Stefan Rakowitz zum Ausgleich. Bei einem flachen Querpass stand unsere Defensive nicht nahe genug am Mann. Diese Möglichkeit nützte Rakowitz und brachte damit seine Mannschaft noch einmal ins Spiel.

Mit dem 2:2 ging es nach der regulären Spielzeit in die Verlängerung, doch Jonny Soriano machte gleich in der 1. Minute der Verlängerung den Sack zu. Unser Kapitän dribbelte sich durch den Strafraum der Niederösterreicher und lupfte den Ball über Schlussmann Petermann. Zwar spielten beide Teams in der Verlängerung mit viel Druck nach vorne, aber nach einem Foul am Salzburger Kapitän sah Ferdinand Weinwurm dann die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl agierten die Niederösterreicher zwar nicht weniger druckvoll, doch mit vielen Eigenfehlern. In einer heißen Schlussphase kamen die Bullen nochmal so richtig in Fahrt, mit vielen sehr guten Chancen noch ein Tor zu erzielen, doch es blieb beim 3:2-Erfolg für Soriano und Co. im Waldviertel.

Damit stehen die Roten Bullen in der nächsten Samsung Cup-Runde und kommen somit nicht nur in der Meisterschaft dem Ziel „Titelverteidigung“ mit großen Schritten näher, sondern auch der Mission Triple-Double ein Stückchen näher.

STATEMENTS

Peter Zeidler zum geglückten Aufstieg ins Achtelfinale:

Wir wussten, dass es schwierig werden kann. Leider haben wir es uns selbst auch nicht leicht gemacht. Unser Gegner hat richtig agiert, Freistöße rausgeholt und aggressiv gespielt. Somit war es für uns heute ein schweres Stück Arbeit.

Hany Mukhtar:

Wir haben gut begonnen, sind stark ins Spiel gestartet. Dann kam leider ein Tor aus dem Nichts, und die Fans spielen natürlich bei solchen Duellen mit für den Gegner. Das ist nie leicht, aber wir haben uns zurückgekämpft, Moral gezeigt und sind froh, jetzt eine Runde weiter zu sein.

Christian Schwegler zum Aufstieg:

Ich bin zufrieden, wir sind eine Runde weiter. Das war unser klares Ziel vor dem Spiel. Leider haben wir erst in der Nachspielzeit gezeigt, dass wir die dominantere Mannschaft sind.

Was man sonst noch wissen sollte

  • Die Roten Bullen sind mit dem heutigen Sieg in Horn seit 14 Spielen im Samsung Cup ungeschlagen.
  • Bereits in der Cup-Saison 2013/14 gab es ein Aufeinandertreffen dieser beiden Teams. Am 7. Mai 2014 siegten die Roten Bullen beim Halbfinale vor ausverkauftem Haus in Horn mit 7:0 (Tore: Mane 3, Kampl, Alan, Zulj, Eigentor).
  • Trainer Peter Zeidler musste ein weiteres Mal auf die Langzeitverletzten Airton Moraes Michellon (Oberschenkel) und Reinhold Yabo (Knie) verzichten.
  • Auch Yordy Reyna,  Christoph Leitgeb (Knie) und Abwehrchef Martin Hinteregger (Knie) kamen heute verletzungsbedingt nicht zum Einsatz.
  • Bitter ist der Ausfall von Yasin Pehlivan. Er erlitt im Training einen Muskelfaserriss im Oberschenkel und fällt voraussichtlich vier Wochen aus.

AuFstellung & Auswechslungen

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Lazaro (50. Berisha), Schmitz, Mukhtar (76. Nielsen), Minamino – Prevljak (90.+4 Keita), Soriano

SV Horn: Petermann – Djordjevic, Weinwurm, Chren, Ljubic (79. Kogler) – Koblischek, Juric, Andrae (71. Vujanovic), Milosevic – Radowitz, Sakaki (90.+8  Oberortner)

GELBE KARTEN

Ulmer (33.), Caleta-Car (45.), Ljubic (48.), Weinwurm (87.), Weinwurm (100.), Nielsen (111.), Vujanovic (119.)