FC Red Bull Salzburg am Samstag ab 18:30 Uhr bei Cashpoint SCR Altach

Das Cup-Achtelfinale ist erfolgreich bestritten, die nächste Hürde für den FC Red Bull Salzburg gilt es, wieder in der tipico Bundesliga zu überwinden. Heute, am 31. Oktober 2015, geht es für die Roten Bullen zu Cashpoint SCR Altach. Das Spiel beginnt um 18:30 Uhr (live auf Sky Sport Austria) und wird von Schiedsrichter Julian Weinberger gepfiffen, der erst ein Spiel der Salzburger und noch kein Duell dieser beiden Teams geleitet hat.

Pressekonferenz vor SCR Altach

Der FC Red Bull Salzburg ist nunmehr elf Bundesliga-Spiele in Serie ungeschlagen und hat zuletzt sechs Pflichtspielsiege en suite gefeiert. Zudem erhielten die Roten Bullen in den letzten sechs Spielen der tipico Bundesliga nach der Pause keinen Gegentreffer mehr.

Unsere Mannschaft hat in der laufenden Bundesliga-Saison nicht nur Klasse, sondern mehrfach auch große Moral gezeigt. Bereits sechs Mal konnte die Mannschaft – so wie im Cup gegen Ried bzw. Horn – einen Rückstand aufholen und mit zumindest einem Punkt vom Spielfeld gehen.

Trainer Peter Zeidler ist mit der Entwicklung seiner Mannschaft sehr zufrieden, aber sieht noch viel Verbesserungspotenzial:

Die Mannschaft hat sich nicht nur spielerisch immer besser zusammengefunden, sondern auch eine enorme mentale Stärke entwickelt. Es gibt aber immer noch Bereiche, wo wir uns deutlich verbessern müssen. Es muss unser Ziel sein, gar nicht erst in Rückstand zu kommen, wie das jetzt gegen Ried der Fall war.

Das bestätigt auch Routinier Christian Schwegler:

Dass wir heuer schon so viele Rückstände aufholen mussten und dennoch punkten konnten, zeigt, dass wir wirklich als Mannschaft auf dem Platz zusammengefunden haben und sich ein Kollektiv entwickelt hat. Dabei kommen dann auch unsere individuellen Stärken besser zum Tragen. Das war in der Vergangenheit immer Priorität und man sieht das auch jetzt wieder.

Der letzte Meisterschaftserfolg in der Altacher Cashpoint Arena ist allerdings schon recht lange her. Am 15. März 2009 gelang den Salzburgern ein 2:1.

Christian Schwegler:

Wir haben schon oft in Altach gespielt und es waren selten einfache Spiele. Die Altacher werden wieder aus einer guten Defensive heraus spielen. Aber wir müssen schauen, dass wir das Spiel für uns entscheiden. Wir wissen aber, wie das geht und wir wissen auch, was auf uns zukommt.

 

SPIELER-VERGLEICH: Naby Keita vs. Felix Roth

Quelle: Bundesliga.at

TABELLENSITUATION

An der Tabellenspitze duellieren sich derzeit der FC Red Bull Salzburg und FK Austria Wien um Platz eins. Punktemäßig liegen beide Mannschaften gleich auf, doch die Roten Bullen haben mit dem besseren Torverhältnis immer noch die Nase vorne. Die Austria trifft am kommenden Sonntag auswärts auf die heimstarken Mattersburger. Der SK Rapid Wien liegt mitterweile schon mit fünf Punkten zurück. 

Auch die Vorarlberger sind erfahrungsgemäß eine sehr heimstarke Mannschaft. Trotz der guten Performance in der Europa League-Qualifikation gegen den portugiesischen Erstligisten Guimaraes, blieben die Altacher aber in der Liga bisher hinter den Erwartungen und sind aktuell auf dem ungefährdeten achten Tabellenplatz zu finden.

Peter Zeidler:

Ich kenne das Team von Damir Canadi noch aus meiner Zeit mit dem FC Liefering in der SKY Go Ersten Liga und habe die Entwicklung dieser Mannschaft bis zum Aufstieg in die Bundesliga sozusagen live miterlebt. Wir haben großen Respekt vor dieser Aufgabe, sind aber zuversichtlich, dass wir nach Vorarlberg fahren, mit dem Ziel dort auch zu gewinnen. 

Christian Schwegler | Z W E I K A M P F S T U D I E

PERSONALSITUATION

Verletzt sind derzeit Airton, Christoph Leitgeb und Reinhold Yabo (alle Knie). Yasin Pehlivan ist nach seiner Oberschenkelverletzung am Dienstag ins Mannschaftraining eingestiegen, Valentino Lazaro trainert nach langwieriger Knöchelverletzung heute erstmals mit dem Team. Für beide kommt ein Einsatz am Wochenende aber noch deutlich zu früh.

Der Einsatz von Omer Damari, der im Bundesliga-Spiel gegen Ried eine Prellung am Rist erlitten hat, ist fraglich.

Bei den Vorarlbergern fehlen voraussichtlich Mittelfeldspieler Boris Prokopic (Adduktorenprobleme) und die beiden wichtigsten Stürmer Kapitän Hannes Aigner (Knieverletzung) sowie Louis Ngwat-Mahop (muskuläre Probleme).

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Die Salzburger sind das einzige Bundesliga-Team, das in dieser Spielzeit noch keinen Platzverweis hinnehmen musste.
  • Naby Keita, der in der laufenden Meisterschaft bereits sechs Treffer erzielen konnte, ist in der vergangenen Runde das 800. Bundesliga-Tor (in 373 Spielen) für die Salzburger seit Beginn der Red Bull-Ära gelungen.