Vertrag bis 2020 | Unsere „High Five“ im Interview | Sympathisch & immer gut gelaunt

Der FC Red Bull Salzburg hat den Vertrag mit Youngster Duje Caleta-Car vorzeitig bis 2020 verlängert. Der 19-jährige Kroate kam bisher bereits auf 27 Pflichtspieleinsätze für die Roten Bullen und wurde auch ins kroatische A-Nationalteam einberufen.

Sportlicher Leiter Christoph Freund freut sich über den Weg des Verteidigers:

Duje hat sich in den letzten 1,5 Jahren enorm weiterentwickelt und ist auf einem sehr guten Weg. Wir sind von seinen Qualitäten überzeugt und freuen uns, dass wir ihn langfristig an Red Bull Salzburg binden konnten.

UNSERE „HIGH FIVE“ IM INTERVIEW

Duje, du bist aktuell der zweikampfstärkste Spieler in der Österreichischen Fußball-Bundesliga. Ist dir das eigentlich bewusst?

(Lacht) Ja, natürlich! Ich freue mich, dass das auch anderen aufgefallen ist. Ich hatte einen schweren Saisonstart – wie wir alle –, daher freut es mich umso mehr, dass ich mich in den letzten Monaten so gut weiterentwickeln konnte.

Als Winterkönig an der Tabellenspitze zu überwintern, ist doch nach allen Anfangsschwierigkeiten sicher ganz angenehm, oder?

Das ist richtig! Aber das zeigt auch, welche gute Qualität wir in der Mannschaft haben. Sicher steht man bei Red Bull Salzburg immer unter dem Druck, dass wir jedes Spiel gegen jeden Gegner gewinnen müssen. Es liegt aber auch in unserer Natur als Profi-Fußballer, genau das immer selbst zu wollen.

Du wurdest heuer erstmals ins A-Nationalteam Kroatiens einberufen. Was ist das für ein Gefühl?

Na, ein unglaublich tolles Gefühl! Immerhin haben wir in der Nationalmannschaft große Namen, wie Ivan Rakitic, Mario Mandzukic oder Ivica Olic. Es ist eine große Ehre für mich, dass der neue Teamchef Ante Cacic (Anm. übernahm das Traineramt im September und löste Nico Kovac als Nationalteamtrainer der Kroaten ab) mich ins Team einberufen hat. In der Nationalmannschaft werde ich mich sicher auch weiterentwickeln und ich hoffe, dass ich noch oft die Gelegenheit dazu bekommen werde.

Und immerhin steht auch für Kroatien ein großes Turnier im nächsten Jahr an: die Euro 2016 in Frankreich! Kroatien hat mit der Türkei, Tschechien und Spanien eine schwere Gruppe erwischt.

Aber es ist eine tolle Gruppe für uns. Ich rechne mir für die Euro aber keine großen Chancen aus, noch zum Zug zu kommen. Da muss man realistisch bleiben, sonst ist die Enttäuschung dann zu groß. Ich habe ja auch mit der U20-Nationalmannschaft noch eine wichtige Aufgabe vor mir. Meine Zeit im A-Kader wird sicher zur richtigen Zeit kommen.

Zurück zu den Herausforderungen, die noch bei Red Bull Salzburg bevorstehen. Du hast einen Vier-Jahresvertrag unterschrieben. Was hat zu dieser Entscheidung geführt?

Ich habe bei Red Bull Salzburg eine sehr gute Entwicklung gemacht und fühle mich auch dem Druck und der immer größer werdenden Verantwortung gewachsen. Ich werde ja nicht immer das Talent oder der Youngster sein. Ich fühle, dass Red Bull Salzburg für mich der richtige Verein ist, um all meine Ziele zu erreichen.