21. Runde in der tipico-Bundesliga auswärts in der Südstadt | Erstes Pflichtspiel unter Trainer Oscar Garcia | Das neue Bundesliga-Journal ab sofort erhältlich!

Die Vorbereitung auf die Frühjahrssaison geht in die Zielgerade. Im Trainingszentrum Taxham spürt man bei unserer Mannschaft bereits ganz deutlich, dass die Strapazen der letzten intensiven Trainingseinheiten der Vorfreude auf den Bundesliga-Start gewichen sind.

Im ersten Match nach der Winterpause geht es für den FC Red Bull Salzburg heute, am 07. Februar 2016, in der 21. Runde der tipico Bundesliga zu Admira Wacker Mödling.

Das Spiel in der BSFZ Arena beginnt um 16:30 Uhr (live auf Sky bzw. ORFeins) und wird von Schiedsrichter Dominik Ouschan gepfiffen, der zum dritten Mal ein Spiel dieser beiden Teams in der Südstadt leitet.

Pressekonferenz vor FC Admira Wacker Mödling

Das große Ziel vor Augen

Mit dem Start der Bundesliga beginnt für die Roten Bullen eine weitere Etappe in Richtung Saisonziel. Unsere Mannschaft kämpft nicht nur um ihren 10. Meistertitel (Voraussetzung für die Teilnahme an der Champions League-Qualifikation) und den damit verbundenen ersten Meisterschaftsstern, sondern auch um den dritten Doublegewinn in Folge. Die Roten Bullen wären somit auch die allererste Mannschaft in Europa, der ein Triple-Double gelänge.

Ein guter Start in die Frühjahrssaison wäre da sehr hilfreich. Zwar konnten die Roten Bullen als Tabellenführer überwintern, doch die direkten Konkurrenten um den Meistertitel – Austria Wien und Rapid Wien – blieben dem amtierenden Meister dicht auf den Fersen. Für den Kampf um den Titel zeichnet sich schon jetzt ein sehr spannender Dreikampf ab.

Oscar Garcias Trainer-Debüt

Trainer Oscar Garcia ließ sich zuletzt nicht in die Karten schauen, welcher Startelf er sein Vertrauen schenken wird, dennoch waren die letzten Testspiele für aufmerksame Beobachter sehr aufschlussreich. Der Spanier bevorzugt ein 4-4-2-System mit einer Mittelfeld-Raute. Wer die Rolle des 10ers in der Startformation einnehmen wird, bleibt offen, gute Chancen hat allerdings Valon Berisha. Der Norweger ist derzeit in Topform und hat in seinen bisherigen Testspieleinsätzen überzeugen können.

An der Spitze soll ein Sturmduo für Tore sorgen, von dem nur Kapitän Jonatan Soriano fix gesetzt ist.

In der Abwehr wird es wohl keine großen Experimente geben. Die Achse Schwegler – Miranda – Caleta-Car – Ulmer ist eine sichere Bank und bedarf keiner großen Umstellungen.

Oscar Garcia:

Wir können unsere Ausfälle nicht 1:1 ersetzen, weil jeder Spieler individuelle Stärken hat. Ich habe meine Mannschaft daher so zusammengestellt, dass sie im Zusammenspiel möglichst gut harmoniert.

Jochen Sauer, General Manager des FC Red Bull Salzburg zur abgelaufenen Transferperiode:

Wir hatten mit Nielsen und Hinteregger zwei Abgänge und haben in der Innenverteidigung mit Bernardo einen Spieler dazubekommen, um auf dieser Position breiter aufgestellt zu sein. Wir waren uns von Anfang an mit dem Trainer einig, dass es keinen Sinn macht, den Kader zu verbreitern. Wenn wir etwas machen wollen, muss es unsere Mannschaft in der Spitze verstärken und es muss absolute Qualität dazukommen.


Unser kommender Gegner

Der Admira wurde vor Beginn der Transferzeit ein „Spieler-Ausverkauf“ prophezeit, aber entgegen allen Erwartungen sind den Südstädtern die wichtigsten Leistungsträger erhalten geblieben.

Verletzungsbedingte Ausfälle hatten die Mödlinger zwar nur zwei, jedoch fällt im Team von Ernst Baumeister mit Stürmer Toni Vastic ein wichtiger Torjäger bis zum Saisonende aus. Dominik Starkl hat sich von seiner Knieverletzung wieder erholt und ist einsatzbereit.

Das Überraschungsteam des ersten Bundesliga-Viertels hat sich im sicheren Mittelfeld der Tabelle etabliert und in der laufenden Spielzeit bereits mehrmals bewiesen, dass es auch gegen die Top-Teams der Liga bestehen kann.

Oscar Garcia zu unserem Gegner: 

Ich habe meine Hausaufgaben gemacht und mir den Gegner genau angesehen. Ich weiß, dass die Admira gut Fußball spielt, heimstark ist und zu Hause wenig Gegentore bekommen hat. Daher wird es eine große Herausforderung für unsere Mannschaft.

SPIELER-VERGLEICH: Dominik Starkl vs. Jonatan Soriano

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE

  • Die Roten Bullen beginnen das neue Jahr mit Oscar Garcia als neuen Cheftrainer und gleich drei Auswärtsspielen (2x Bundesliga, 1x Cup) in Folge.
  • Seit Salzburg mit dem Red Bull-Schriftzug auf den Trikots spielt, hat die Mannschaft noch kein Frühjahrsauftaktspiel verloren.
  • Die Salzburger sind in der tipico Bundesliga seit sechs Spielen ungeschlagen (3 Siege, 3 Remis).
  • Gegen die Niederösterreicher gab es in den letzten acht Spielen keine Niederlage, gleich sieben Begegnungen wurden gewonnen.
  • Das letzte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams endete in Salzburg mit einem 8:0-Kantersieg von Soriano & Co. (höchste Admira-Niederlage in der BL-Geschichte). Beim letzten Match in der BSFZ Arena stand nach Schlusspfiff ein 2:2.
  • Allerdings ist die Admira vor allem bei Heimspielen in dieser Saison defensiv sehr kompakt. In der laufenden Meisterschaft gab es für die Niederösterreicher erst einmal mehr als einen Gegentreffer – nämlich am 8. August beim 2:2 gegen die Roten Bullen.

 

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen Admira Wacker Mödling

17.10.2015 Red Bull Salzburg – Admira Wacker Mödling 8:0 (2:0)
08.08.2015 Admira Wacker Mödling – Red Bull Salzburg 2:2 (2:2)
09.05.2015 Red Bull Salzburg – Admira Wacker Mödling 4:0 (2:0)
04.03.2015 Admira Wacker Mödling – Red Bull Salzburg 1:4 (0:3)
01.11.2014 Red Bull Salzburg – Admira Wacker Mödling 2:0 (2:0)
16.08.2014 Admira Wacker Mödling – Red Bull Salzburg 0:3 (0:1)

PERSONALSITUATION

Hee Chan Hwang hat sich einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen und fällt rund drei Wochen aus. Ebenfalls nicht einsatzbereit sind derzeit Christoph Leitgeb und Reinhold Yabo (beide Knie) bzw. Naby Keita (Malaria).

Christian Schwegler im Duell mit Dominik Starkl

Das neue Bundesliga-Journal

Es ist wieder soweit! Rechtzeitig zum Startschuss der Rückrunde ist das brandneue Bundesliga-Journal ab sofort im Handel erhältlich. In gewohnt ballsicherem Kurzpassspiel von den Fußballexperten von Mediaprint, Kronen Zeitung und Bundesliga erstellt, liefert das Bundesliga-Journal auf intensiven 100 Seiten das umfangreichste Info- und Datenpaket zur tipico Bundesliga und Sky Go Ersten Liga.

Extrablatt² – Erstmals gibt es als Extrabeilage ein 16 Seiten starkes Statistikheft mit allen Kaderlisten und interessanten Zahlen und Fakten der 20 Bundesliga-Klubs. Alle Freunde des gepflegten Kartenspiels kommen mit dem „Bundesliga Supertrumpf“ voll auf ihre Kosten. Mit 30 Spielkarten der Bundesliga-Stars wird ab sofort verglichen, gestochen und gewonnen!

Titel Krimi – Er hat Rapid zu drei Meistertiteln geführt, Salzburg ins Europacup-Finale gebracht sowie zweimal zum Meister gekrönt und ist bei der Wiener Austria Berater gewesen. Wer könnte berufener sein, als Trainer-Legende Otto Baric, der für das Bundesliga-Journal den Titelkampf unter die Lupe genommen hat.

Ausführliche Geschichten – Ein starkes Team hat auch heuer die ideale Mischung aufbereitet. Mit packenden Storys, bewegenden Fotos und lückenlosem Info-Material zu allen 20 Profi-Klubs in Österreich. Als Einstimmung auf den Sommer spielt auch das Nationalteam eine wichtige Rolle in diesem Heft. Teamchef Marcel Koller erklärt, wie noch der eine oder andere Bundesliga-Kicker auf den EURO-Zug aufspringen kann, Bundesliga-Präsident Hans Rinner erinnert, dass nahezu alle Nationalteamspieler ihre Wurzeln in der heimischen Bundesliga, bei „unseren“ Klubs, in „unseren“ Akademien, in „unseren“ LAZs haben.

Ein erster Blick ins neue Bundesliga-Journal