Vor dem Heimspiel gegen Admira Wacker Mödling

Rote Bullen gegen Überraschungsteam aus Niederösterreich | Martin Hinteregger vor Pflichtspiel-Comeback | Allgemeine Spieltagsinformationen

Der FC Red Bull Salzburg trifft heute, am 17. Oktober (Ankick: 16:00 Uhr) im Heimspiel auf Admira Wacker Mödling. Die Niederösterreicher waren nach einem überraschend guten Saisonstart kurzzeitig sogar Tabellenführer in der tipico Bundesliga und stehen nach rund einem Viertel der Meisterschaft nur einen Punkt hinter den Roten Bullen auf Rang 4. Das Team von Peter Zeidler will gegen die Admira den eigenen Erfolgslauf verlängern und den vierten Pflichtspielsieg in Serie landen.

Mit dem Ende der Länderspielpause kehrt für die Roten Bullen wieder der normale Trainingsalltag ein, denn stolze 11 Spieler waren weltweit bei ihren jeweiligen Nationalmannschaften im Einsatz. Für Valon Berisha, Omer Damari und unseren frischgebackenen Nationalteam-Debütanten Takumi Minamino ist die Vorbereitung auf das kommende Heimspiel daher nur sehr kurz, dafür umso intensiver.

Peter Zeidler:

Die Länderspielpause hat uns sicher gutgetan. Viele Spieler von uns waren im internationalen Einsatz, das ist sehr gut für die Mannschaft und für uns als Verein. Spätestens seit heute aber sind wir wieder voll mit unseren Zielen bei Red Bull Salzburg beschäftigt, und deshalb freuen wir uns sehr, dass es jetzt wieder weitergeht.

Den Roten Bullen ist die letzte Begegnung mit der Admira noch in sehr guter Erinnerung, denn mit dem 2:2 in der Südstadt begann der Erfolgslauf von aktuell neun Spielen ohne Niederlage (sechs Siege, drei Remis) und die grandiose Aufholjagd in der Tabelle. Denn seit der 3. Meisterschaftsrunde hat sich der FC Red Bull Salzburg von Rang 7 (1 Punkt) auf Rang 2 (21 Punkte) emporgearbeitet und ist mit 26 Toren die offensivstärkste Mannschaft der Bundesliga. 

Peter Zeidler:

Im Spiel gegen Mattersburg hat es in der Tat ganz deutlich Klick gemacht, nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch auf der Trainerbank. Dieses Klick war nicht zu überhören. Was aus diesem Erlebnis geblieben ist, ist die Begeisterung und die Freude für das gemeinsame Spiel, der Enthusiasmus, den man lebt, um gemeinsam unser Ziel zu erreichen. Wir haben durch diesen Moment unsere Qualität wiederentdeckt, und das wollen wir so weiterführen und uns weiter verbessern.

Ernst Baumeister, der Trainer von FC Admira Wacker Mödling, ist im wahrsten Sinne des Wortes der Architekt und Konstrukteur des Erfolges bei den Mödlingern. Aus einer jungen ambitionierten Mannschaft formte er das aktuelle Überraschungsteam der Liga. 

Martin Hinteregger:

Admira hat einen Lauf, so wie auch wir. Aber wenn wir unsere Normalform auf den Platz bringen können, glaube ich nicht, dass sie in unserem Stadion etwas holen können. Tore schießen wir mit Soriano und Damari immer, wir müssen uns aber in der Defensive vor allem bei Standards noch verbessern.

Torgefährlichster Spieler bei der Admira (in verletzungsbedingter Abwesenheit von Toni Vastic) ist Dominik Starkl, der in der Torschützenliste mit aktuell fünf Saisontoren auf dem 5. Platz in dieser Wertung liegt. In der Scorerliste führt der Admiraner (9 Pkt.) vor Takumi Minamino (6 Pkt.) und Jonatan Soriano (6 Pkt.).

SPIELER-VERGLEICH: Takumi Minamino vs. Dominik Starkl

Quelle: Bundesliga.at

TABELLENSITUATION

Spannend wird das kommende Heimspiel aber auch in Hinblick auf die aktuelle Tabellensituation. Die Top 3-Teams trennt nur ein einziger Punkt, denn Red Bull Salzburg (mit dem besseren Torverhältnis) liegt punktegleich mit Austria Wien nur einen Punkt hinter Tabellenführer Rapid Wien. 

Die Admira hat sich im oberen Tabellenviertel festgesetzt. Mit dem 4:0-Auswärtssieg beim SV Mattersburg haben die Mödlinger die Burgenländer auf dem vierten Tabellenplatz abgelöst und liegen ebenfalls nur einen Punkt hinter den Top 3-Plätzen.

Die vermeintlich leichteste Aufgabe an diesem Wochenende hat Tabellenführer Rapid Wien bei Tabellenschlusslicht RZ Pellets WAC, denn die Hütteldorfer werden sich in Kärnten keine Punkte leichtfertig aus der Hand nehmen lassen. 

Ungeachtet aller Spekulationen auf eine mögliche Tabellenführung zählt für die Bullen im Heimspiel nur ein Sieg.

Peter Zeidler:

Wir sind Red Bull Salzburg! Wir haben eine starke Mannschaft, und ich traue uns zu, dass wir das richtige Konzept gegen diesen Gegner finden, um das Spiel auch zu gewinnen.

Hinteregger vor Pflichtspiel-Comeback

Martin Hinteregger steht im Heimspiel gegen die Admira möglicherweise vor seinem Pflichtspiel-Comeback. Die langersehnte Rückkehr unseres Abwehrchefs ist nicht nur auf sportlicher Ebene sehr erfreulich, sondern natürlich auch für ihn persönlich.

Eine Meniskusverletzung  und eine sehr schmerzhafte Bauchmuskelzerrung setzten Martin Hinteregger ausgerechnet vor der Europa League Play-off-Hinrunde gegen Dinamo Minsk außer Gefecht. Was folgte, war eine sehr anstrengende Rehabilitation, bei der Martin viel Geduld beweisen musste.

Martin Hinteregger:

Ich habe mir aber in dieser Zeit eine super Grundlage im körperlichen Bereich geschaffen, egal ob es Ausdauer oder Kraft ist. Die lange Pause war zwar bitter, aber ich komme sicher stärker zurück als vor meiner Verletzung.

Dass Martin Hinteregger hart im Nehmen ist, hat er bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Doch auch bei einem zähen Burschen wie ihm brauchen eine Knieverletzung und eine schmerzhafte Bauchmuskelentzündung Zeit, um nachhaltig ausheilen zu können. Im Rehabilitations- und Aufbautraining stand für Martin sehr viel auf dem Spiel und er arbeitete akribisch an seinem Comeback – verständlicherweise auch in Hinblick auf seine baldige Rückkehr ins Nationalteam.   

PERSONALSITUATION

Bis auf die Langzeitverletzten Ray Yabo, Airton und Christoph Leitgeb (alle Knie) lichtet sich das Lazarett bei den Roten Bullen. Valentino Lazaro (Knöchel) und Yasin Pehlivan (Oberschenkel) konnten bereits ein leichtes Lauftraining absolvieren.

Bei der Admira hingegen fällt Top-Torjäger Toni Vastic bis zum Saisonende aus. Der Admira-Stürmer hatte sich in der 7. Runde gegen Altach einen Kreuzbandriss zugezogen.

 

ANDI ULMER | Z W E I K A M P F S T U D I E

INFOS ZUM SPIELTAG

FIFA16 TURNIER IM FANPARK

Am kommenden Samstag, den 17.10.2015 ist es wieder so weit! Das erste, heiß begehrte FIFA16 Turnier findet am Heimspieltag im Fanpark statt.

Der Gewinner des Turniers qualifiziert sich automatisch für den exklusiven FIFA16 KABINENKICK (26. November 2015 in der Heimkabine des FC RBS), bei dem FC Red Bull Salzburg und RB Leipzig gegeneinander antreten.

Gespielt wird das brandneue FIFA16 Game auf drei Sony Playstation-Terminals in drei verschiedenen Gruppen. Die Teams werden vor Ort zugelost.

Die zwei Besten jeder Gruppe und die zwei besten Drittplatzierten qualifizieren sich für die K.-o.-Phase (8 Teams).

Ein Spiel dauert 2 x 4 Minuten.

MEET & GREET

Du willst Omer Damari treffen und ihm deine Fragen stellen?

Dann komm direkt nach dem Heimspiel vs. FC Admira Wacker Mödling zum Meet & Greet im Fanlokal ABSEITS auf der OST-Seite der Red Bull Arena neben dem Ticketing & Service Center.

Unsere Nr. 16 freut sich auf dich!