Soriano & Walke über Chancen und Möglichkeiten im heutigen Match | Heimspiel-Interview mit Christian Schwegler

UEFA Europa League Play-Off | RücksPIEl
FC Red Bull Salzburg VS.
FK Dinamo Minsk

DATUM: Donnerstag, 27. August 2015
ORT: Red Bull Arena
UHRZEIT: 20:30 Uhr 
SCHIEDSRICHTER: Kevin Blom (NED)

Andreas Kollegger

LIVETICKER unter: http://fcrbs.club/LIVE

________________________________________________________________

Für das heutige Play-off-Rückspiel zur UEFA Europa League (Red Bull Arena, Anpfiff 20:30 Uhr) gegen Dinamo Minsk steht der FC Red Bull Salzburg vor der bisher schwierigsten Aufgabe in der noch jungen Fußball-Saison.

Trainer Peter Zeidler:

Dass es schwierig wird, wussten wir von Beginn an. Aber wir sind erst bei der Hälfte des Duells und wir haben 90 Minuten Zeit. Wir haben gegen einen sehr kompakten und abgezockten Gegner eine anspruchsvolle Aufgabe vor uns, aber auch eine realistische Chance. Um den Aufstieg zu schaffen, brauchen wir eine ganz exzellente Leistung.

In der gestrigen Pressekonferenz sprachen neben Trainer Peter Zeidler auch Kapitän Jonatan Soriano und Tormann Alexander Walke über Chancen und Möglichkeiten, um den Aufstieg in die Europa League-Gruppenphase noch zu schaffen.

Pressekonferenz vor FK Dinamo Minsk

Mit den Informationen, die man über Dinamo Minsk schon vor dem Hinspiel hatte, und den Erkenntnissen aus der ersten Begegnung mit dem weißrussischen Vize-Meister, hat der Trainer seine Mannschaft auf das Rückspiel perfekt eingestellt. Dinamo Minsk, das auch in der heimischen Liga kaum Gegentore zulässt, muss mit aller Kraft daran gehindert werden Torchancen kreieren zu können.

Wir müssen offensiv so verteidigen, dass wir keine Chancen zulassen und dementsprechend kein Tor bekommen. Wenn es zur Pause immer noch 0:0 steht, haben wir immer noch 45 Minuten Zeit zwei Tore zu machen und müssen auch mit einer Verlängerung rechnen und planen. Aber eines ist auch klar: Wir wollen natürlich, wenn es irgendwie geht, die Tore vor der zweiten Halbzeit machen.

Die Überlegungen des Trainers teilt auch Tormann Alexander Walke:

Wir sollten heute auf jeden Fall ein ruhiges Spiel machen. Selbst wenn es zur Halbzeit noch 0:0 steht, dürfen wir nicht in Hektik verfallen. Wichtig ist, dass wir in der Defensive konzentriert stehen und keine Torchancen des Gegners zulassen. Aber es ist auch ganz klar: Je früher wir ein Tor schießen, desto vorteilhafter ist es für uns.

Auf die Frage, ob die Angst vor dem drohenden Ausscheiden in der Europa Leauge bei den Roten Bullen mitschwingen könnte, bleibt Trainer Peter Zeidler diplomatisch:

Angst ist ein schlechter Ratgeber. Nach dem Aus gegen Düdelingen vor ein paar Jahren hat Red Bull Salzburg auch nicht in der Europa League gespielt, aber daran haben wir heute nicht zu denken. Wir haben die spannende Aufgabe, uns auf das morgige Spiel vorzubereiten und wollen alles geben. Ich bin mir sicher, dass wir eine Chance haben und diese Chance wollen wir nützen.

Eine wichtige Aufgabe in der Mannschaft hat dabei auch Alexander Walke - nicht nur als Tormann, sondern auch als Führungsspieler:

Meine Hauptaufgabe liegt naturgemäß darin, das zu tun, was ein Tormann machen muss: Bälle halten und keine Gegentore bekommen. Aber darüber hinaus ist es auch nötig, mal richtig laut zu werden und die Viererabwehrkette und die Sechser zu dirigieren, aber auch zu motivieren, wachzurütteln und konzentriert zu halten.

Wichtig für die Mannschaft ist auch der Einsatz von Jonatan Soriano. Unser Kapitän kam nach seiner Verletzungspause zwar zu einem Kurzeinsatz im Heimspiel gegen die Austria, ob er jedoch heute von Beginn an spielen wird, ist derzeit noch offen. 

Ich fühle mich sehr gut und möchte der Mannschaft morgen mit aller Kraft helfen. Ich habe wirklich sehr große Lust auf dieses Spiel morgen. Ob ich dann wirklich spiele, entscheidet der Trainer.

Der Kapitän ist sich sicher, dass die Mannschaft die harte Kritik nach dem Hinspiel in Brest gut weggesteckt hat. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung zuletzt gegen Austria Wien hat unser Team Moral bewiesen und konnte sich nach zweimaligem Rückstand gegen Austria Wien wieder zurückkämpfen.

Wenn man bei Red Bull Salzburg spielt, muss man mit Druck klarkommen. Von uns wird bei jedem Spiel erwartet, dass wir gewinnen. Aber morgen geht es auch um die Teilnahme an der Europa League und wir müssen dieses Spiel gewinnen und mehr als zwei Tore schießen. Ich bin aber zuversichtlich, denn die Mannschaft ist motiviert und fokussiert auf unser Ziel.

Peter Zeidler setzt noch auf einen weiteren wichtigen Motivator für seine Mannschaft:

Wenn wir die letzten Wochen Revue passieren lassen, kann man sehen, dass wir uns trotz des Ausscheidens in der Champions League in der Liga wieder zurückgekämpft haben. Die Niederlage in Brest war bitter, aber wir haben morgen noch die Chance – gemeinsam mit allen, dem Team, dem Verein und den Fans – dieses Spiel nochmal zu drehen und den Aufstieg noch zu schaffen.

 

JETZT ONLINE:

DAS Exklusive Interview mit Christian SChwegler aus dem Aktuellen Heimspiel-MagaZin.

CHRISTIAN SCHWEGLER spricht über die heutige Aufgabe gegen Dinamo Minsk, den Schweizer Fußball und warum er seinen Vertrag bei den Roten Bullen verlängert hat.

 DAS GANZE INTERVIEW FINDET IHR...HIER!