34. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg vs. FC Flyeralarm Admira 2:0 (0:0); Tore: Hwang (75., 89.)

Der FC Red Bull Salzburg gewann das heutige Heimspiel gegen FC Flyeralarm Admira mit 2:0 (0:0). Die beiden Treffer des Serienmeisters erzielte Hee Chan Hwang (75., 89.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Stankovic – Lainer, Wisdom, Caleta-Car, Stangl – Rzatkowski (61. Wolf), Radosevic (61. Leitgeb), Samassekou, Wanderson (80. Haidara) – Hwang, Minamino

FC Flyeralarm Admira: Leitner – Zwierschitz, Wostry, Maranda, Ebner – Bajrami, Toth – Schmidt, Knasmüllner, Sax (83. Spiridonovic) – Monschein (69. Grozurek)

GELBE KARTEN

Hwang (76./Unsportlichkeit) bzw. Sax (73./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Die Roten Bullen haben im letzten heißen Bundesliga-Duell gegen die Hütteldorfer den SERIENMEISTER-TITEL fixiert und treten heute hoch motiviert zu Hause gegen FC Flyeralarm Admira an.

Schiedsrichter Rene Eisner wird das vorletzte Heimspiel des FC Red Bull Salzburg in der laufenden Saison heute ab 18:30 Uhr in der Red Bull Arena leiten.

In den vergangenen 17 Spielen der Tipico Bundesliga haben die Roten Bullen stets mindestens einmal ins gegnerische Tor getroffen. Das letzte Match, bei dem die Salzburger torlos blieben, fand allerdings genau gegen den heutigen Gegner am 27. November 2016 statt. Doch generell sind die Roten Bullen heute die Favoriten, denn daheim kassierten unsere Jungs erst acht Gegentore – die wenigsten aller Klubs. In sechs der letzten sieben Heimspiele blieben Walke & Co. somit ohne Gegentor.

Die bisherige Saisonbilanz der beiden Teams ist ausgeglichen: Je ein Sieg, ein Remis und eine Niederlage stehen zu Buche. Das Cup-Halbfinale am 26. April konnten die Roten Bullen jedoch mit 5:0 klar für sich entscheiden. Für die Mozartstädter spricht auch, dass in der Bundesliga 17 verschiedene Spieler trafen – dies ist ein Bestwert, und die Südstädter sollten sich somit in Acht nehmen.

Weiters gelang dem FC Red Bull Salzburg ein ganz besonderer Rekord im österreichischen Fußball. Denn seit Bestehen der Bundesliga landete noch kein Team zwölf Mal in Serie stets unter den Top zwei der Tabelle – STARK!

Ebenfalls zu beachten ist, dass unser Trainer Oscar Garcia heute vor seinem 50. Spiel in der Tipico Bundesliga steht. Er gewann in Summe 67 % seiner bisherigen 49 Spiele – ein Top-Wert aller Trainer mit mindestens 36 Spielen.

Die Vorfreude auf das heutige Duell ist somit garantiert, und ein spannendes Match ist zu erwarten!

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Asger Sörensen (Wadenverletzung), Samuel Tetteh (Knieoperation), Dimitri Oberlin (Muskelbündelriss) und Xaver Schlager (Sprunggelenksverletzung). Paulo Miranda fehlt aufgrund einer Gelbsperre.

TAKTIK

Nachdem im letzten Bundesliga-Match gegen SK Rapid Wien drei Runden vor Schluss der Meistertitel frühzeitig fixiert wurde, hat Trainer Oscar Garcia entschieden, einmal komplett zu rotieren. Somit dürfen viele Stammspieler heute eine verdiente Ruhepause einlegen. Im Tor steht gegen FC Flyeralarm Admira Cican Stankovic und vor ihm agiert die Vierer-Abwehrkette Stefan Lainer, Andre Wisdom, Duje Caleta-Car und Stefan Stangl. Direkt vor dem Abwehrzentrum befinden sich die beiden defensiven Mittelfeldspieler Josip Radosevic und Diadie Samassekou. Als Flügelspieler sind heute rechts Marc Rzatkowski und links der Brasilianer Wanderson im Einsatz. Die Offensive bildet heute das asiatische Sturm-Duo Hee Chan Hwang und Takumi Minamino.

FC Red Bull Salzburg vs. FC Admira Wacker Mödling

MATCH-ANALYSE

Schon von Beginn an hatten die Roten Bullen die Partie fest im Griff und das Spiel fand nahezu ausschließlich in der gegnerischen Hälfte statt. Die Admira konnte in der Anfangsphase nicht einmal in den 16er vordringen, spielte aber gut mit und konnte die Überlegenheit der Salzburger sehr gut kompensieren.

Elegante Partie

Den ersten Angriff eröffnete Marc Rzatkowski mit einem schönen Seitenwechsel auf Hee Chan Hwang, der sich im Strafraum das Leder aus der Luft herunternahm und Wanderson (7.) bediente. Der tankte sich noch zur Mitte durch, sein Abschluss landete aber in der Admira-Defensive. Im Nachschuss scheiterte Stefan Lainer an Goalie Andreas Leitner. Die Gäste aus der Südstadt antworteten postwendend, als Christoph Monschein am linken Flügel zur Torauslinie vordringen konnte und dabei Stefan Lainer aussteigen ließ. Seine Flanke auf den zweiten Pfosten konnte aber von Stefan Stangl vor Christoph Knasmüllner aus dem Gefahrenbereich befördert werden.

Verhaltene Gangart

Im Vergleich zu den letzten Begegnungen dieser beiden Teams war das Tempo im Spiel heute eher verhalten. Trotzdem blieb die Partie unterhaltsam und bot einige sehr gute Szenen, wie etwa in der 17. Minute, als Hee Chan Hwang zuerst Manuel Maranda ein „Gurkerl“ schob und danach auch noch Thomas Ebner düpierte. Der Admiraner setzte aber gut nach und konnte Hee Chan Hwang am erfolgreichen Abschluss hindern. Auch Josip Radosevic (20.) versuchte es aus der zweiten Reihe mit einem Distanzschuss, doch der Ball kam zu zentral auf das Tor der Südstädter und stellte somit Goalie Andreas Leitner vor keine großen Probleme.

Oscar wird ungeduldig

Langsam kam auch die Admira besser ins Spiel und bestrafte den amtierenden Meister für jede noch so kleine Unachtsamkeit. Die Südstädter standen gut am Mann und konnten sich den Ball immer wieder zurückerobern. Auch wenn zwingende Torchancen bis dahin noch ausblieben, kamen wir aber immer wieder zu guten Torchancen. Eine halbhohe Hereingabe von Stefan Stangl setzte Takumi Minamino (25.) per Kopf leider knapp neben das Tor. Die Offensivbemühungen seiner Mannschaft genügten Trainer Oscar Garcia aber offenbar nicht, denn er dirigierte seine Mannschaft lautstark nach vorne. Dafür erntete der Trainer Sprechchöre und Szenenapplaus von unseren Fans. Trotz deutlichem Übergewicht (63 Prozent Ballbesitz und 7:3 Torschüsse) der Salzburger mussten sich beide Teams vorerst mit einem 0:0 zur Pause zufriedengeben. 

Die Partie nimmt Fahrt Auf

Admira-Trainer Damir Buric hatte offenbar seine Lehren aus der bitteren 0:5-Niederlage im Cup-Semifinale gezogen und seine Mannschaft heute wieder sehr gut eingestellt. In der ersten Halbzeit verstand es die Admira sehr gut, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen, nach Wiederanpfiff aber drückten die Niederösterreicher aufs Gas und erhöhten den Druck. Die Salzburger ließen sich die Partie aber weiterhin nicht aus der Hand nehmen. Gefährlich wurde es dann in der 59. Minute, als Thomas Ebner einen Lainer-Querpass ins Toraus klären wollte, das Leder jedoch gefährlich auf das eigene Tor brachte. Goalie Andreas Leitner musste eingreifen.

DOPPELPACK VON HWANG

Als es schon fast danach aussah, als müsste man sich heute mit einem torlosen Unentschieden zufriedengeben, kam mit Christoph Leitgeb und Youngster Hannes Wolf frischer Wind auf den Platz. Mit einem überragenden Antritt konnte Christoph Leitgeb bis an die Strafraumgrenze nach vorne sprinten. Sein an sich genial geschossener Abschluss aus zentraler Position landete aber genau bei Leitner, der Mühe hatte, sich beim Aufprall auf den Beinen zu halten. In der 75. Minute sollte es dann aber endlich klappen: Nach einem weiten Ball von Duje Caleta-Car aus der eigenen Hälfte auf Hee Chan Hwang setzte sich dieser exzellent gegen Manuel Maranda durch und lupfte den Ball perfekt ins lange Eck. In der 89. Minute – wieder nach einem schönen Pass von Duje Caleta-Car, der von einem Admira-Verteidiger unglücklich verlängert wurde – überspielte Hee Chan Hwang den herauseilenden Admira-Schlussmann mit Leichtigkeit und schob locker zum 2:0 ein. Die Roten Bullen, die über weite Strecken der Partie spielbestimmend waren, gewannen somit letztlich völlig verdient.
 

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Wir wussten, dass es heute kein leichtes Spiel werden würde und dass bei der Admira viele Spieler hinter dem Ball sein werden. Wir wollten die Räume nützen, haben aber gerade in der ersten Halbzeit die letzten Pässe nicht so gut gemacht. Uns war aber bewusst, dass wir geduldig sein müssen, da wir in der zweiten Hälfte sicherlich noch mehr Tormöglichkeiten bekommen werden. Da waren wir dann effizienter und haben die Tore gemacht.


Cican Stankovic

Für mich persönlich war es heute wieder ein toller Moment, weil ich spielen durfte, und dazu haben wir auch noch gewonnen! Das ist das Schönste und auch das Wichtigste. Ich hoffe, dass ihr beim nächsten Heimspiel auch alle kommt, denn da steht die Meisterfeier an!

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

 

Vorschau

LASS DIR AUF KEINEN FALL DAS GROSSE SAISONFINALE ENTGEHEN! Auf das heutige Heimduell folgt eine englische Woche mit dem ersten Kracher vs. FK Austria Wien am Feiertag – Donnerstag, den 25.05.2017 ab 16:30 Uhr auswärts in Wien – und danach findet das allerletzte Bundesliga-Match der Saison 2016/17 am 28.05.2017 ab 16:30 Uhr vs. SCR Altach in der Red Bull Arena statt.

Dieser Spieltag wird von einem imposanten Rahmenprogramm begleitet. Ab 13:30 Uhr startet der KINDERTAG auf der WEST-Seite des Stadions, und nach dem Schlagerspiel findet die langersehnte offizielle Meisterehrung der Österreichischen Fußball-Bundesliga statt. Ab ca. 18:45 Uhr beginnen dann die SERIENMEISTER-FEIERLICHKEITEN zuerst direkt am Rasen und danach geht's zum ausgiebigen Partymachen Richtung Casino Salzburg Schloss Kleßheim, wo euch eine spektakuläre Kulisse erwartet!

Also jetzt schon TICKETS sichern – es zahlt sich aus!