30. Runde tipico Bundesliga | SKN St. Pölten vs. FC Red Bull Salzburg 1:2 (0:1); Tore: Hwang (11.), Wanderson (69.) bzw. Thürauer (81.)

Der FC Red Bull Salzburg siegt beim SKN St. Pölten durch Tore von Hee Chan Hwang (11.) und Wanderson (69.) mit 2:1 (1:0). Die Roten Bullen sind damit seit 16 Pflichtspielen (15 Siege) ungeschlagen.

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Wisdom, Ulmer – Rzatkowski (61. Wanderson), Laimer, Radosevic (46. Samassekou), Berisha (83. Leitgeb) – Hwang, Lazaro

SKN St. Pölten: Riegler - Stec, Petrovic, Diallo, Mehremic - Ambichl, Perchtold (79. Thürauer), Martic, Schütz (70. Korkmaz) - Dieng, Hartl (73. Luckassen)

GELBE KARTEN

Radosevic (8./Foul), Miranda (34./Foul), Wanderson (75./Zeitverzögerung) und Walke (90./Zeitverzögerung) bzw. Perchtold (17./Foul) und Martic (21./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Erneut steht ein Auswärtsspiel in der Tipico Bundesliga an! Heute muss der FC Red Bull Salzburg nach Niederösterreich zum Aufsteiger SKN St. Pölten. Das Duell mit dem Tabellenachten beginnt um 18:30 Uhr in der NV Arena und wird von Schiedsrichter Andreas Heiß geleitet.

Die Roten Bullen wollen zwei Serien fortsetzen! Einerseits sind die Salzburger mittlerweile seit 15 Pflichtspielen ungeschlagen und haben 14 davon gewonnen. Andererseits blieben Alexander Walke & Co. in den letzten vier Bundesliga-Spielen sogar ohne Gegentreffer. Wäre doch schön, wenn beide Serien noch etwas andauern würden …

Die Vorzeichen dafür stehen gut! Der FC Red Bull Salzburg konnte alle bisherigen drei Saisonspiele gegen die Niederösterreicher gewinnen. Zudem holten die Mozartstädter aus den ersten 15 Auswärtsspielen satte 31 Punkte. Lediglich in der Saison 2013/14 holten sie noch mehr (in Summe 32).

Doch das Unterfangen ist kein leichtes, denn man darf die St. Pöltner Heimstärke keinesfalls unterschätzen. Die Niederösterreicher haben in den letzten fünf Heimspielen stets gepunktet (3 Siege, 2 Remis).

Trainer Oscar Garcia hat seine Spieler deshalb so vorbereitet, als hätten sie nicht schon drei Mal gegen St. Pölten gewonnen. Es soll seinem Team bewusst sein, dass Mannschaften, die gegen den Abstieg kämpfen, äußerst gefährlich sind. Das sahen die Mozartstädter nämlich auch im letzten Aufeinandertreffen in der Red Bull Arena, als die Niederösterreicher mit einer Systemumstellung für kurzzeitige Verwirrung sorgen konnten.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Asger Sörensen (Wadenverletzung), Samuel Tetteh (Knieoperation) und Dimitri Oberlin (Muskelbündelriss).

Xaver Schlager fehlt aufgrund einer Sprunggelenksverletzung. Amadou Haidara ist mit dem U19-Team beim Youth League-Finalturnier in der Schweiz.

Stefan Lainer war unter der Woche krank, sein Einsatz ist fraglich.

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia baut auf eine ähnliche Startelf wie im letzten Bundesliga-Spiel gegen den RZ Pellets WAC. Ausschließlich an zwei Stellen nahm er Veränderungen vor. Statt Stefan Lainer darf heute von Beginn an Marc Rzatkowski am rechten Flügel einlaufen. Weiters setzt der Spanier heute auf das Sturmduo Valentino Lazaro/Hee Chan Hwang. Somit darf Takumi Minamino vorerst auf der Bank Platz nehmen.

MATCH-ANALYSE

Der FC Red Bull Salzburg war mittlerweile seit 15 Pflichtspielen in Folge ungeschlagen (bisher 14 Siege, 1 Remis). Diese Erfolgsserie ließ unsere Jungs wie immer mit hohem Druck und auf Sieg spielend durchstarten. Doch auch der SKN St. Pölten versteckte sich zu Hause keineswegs und versuchte immer wieder, den Spielfluss unserer Jungs zu stören.

SALZBURG MACHT VON BEGINN AN DRUCK

Die Roten Bullen gingen mit viel Schwung und Spielfreude ins heutige Bundesliga-Duell. In Minute 4 starteten die Salzburger mit der ersten Chance von Valentino Lazaro durch. Doch der Nationalspieler war nach schöner Vorarbeit von Hee Chan Hwang einen Hauch zu spät dran. Kurz darauf knallte dann Josip Radosevic das Leder übers Tor (6.). Die Mozartstädter zeigten sich äußerst motiviert und dominierten das Match von Beginn an, so war es auch klar, dass der Führungstreffer nicht lange auf sich warten ließ. In Minute 11 war es dann so weit – ein Zaubertor von Hee Chan Hwang! Der Südkoreaner schoss den Ball aus spitzem Winkel scharf und punktgenau ins rechte, obere Kreuzeck (11.). St. Pölten-Goalie Riegler stand dabei komplett im Regen, denn dieser Ball war auf keinen Fall zu halten.

ERSTE CHANCE FÜR ST. PÖLTEN

Nach der ersten Viertelstunde kamen die Niederösterreicher dann zu ihrer ersten Torchance, Petrovic köpfelte aber weit übers Tor (17.). Kurz darauf griff Salzburg erneut mehrmals an. Nach einem schönen Doppelpass mit Konrad Laimer kam Valentino Lazaro zum Schuss, wobei Schütz aber ins Toraus klären konnte (19.). Die Aufgabe für St. Pölten am heutigen Abend war schwer, denn unsere Jungs hatten bis zu diesem Zeitpunkt mehr Ballbesitz, gewannen fast alle Zweikämpfe und lagen auch bei den Torschüssen mit 5:1 in Front. Danach wollte es Valon Berisha im Alleingang wissen. Der Kosovare sprintete über die komplette St. Pöltner Hälfte, sein Abschluss war aber etwas überhastet und traf somit direkt einen Gegenspieler (26.). Kurz vor der Pause drängten die Wölfe aus St. Pölten dann noch auf den Ausgleich, doch es ging mit einem verdienten 1:0 für die Roten Bullen in die Kabinen!

LATTENSCHUSS DER WÖLFE

Die erste Chance nach dem Wiederanpfiff ergab sich für Konrad Laimer. Der Aberseer traf aber leider nur das Außennetz (48.). Danach folgten zwei Möglichkeiten für die Niederösterreicher, wobei sowohl Ambichl als auch Schütz das Tor verfehlten und Alexander Walke nicht eingreifen musste (51.). Nach einem Foul von Marc Rzatkowski an der Strafraumgrenze kamen die Niederösterreicher zentral zum Freistoß, Ambichl traf aber glücklicherweise nur Aluminium (54.).

WANDERSON BRINGT SCHWUNG INS SPIEL

Gleich nach seiner Einwechslung hatte dieser bereits seine erste Torchance, doch Petrovic kam dem Brasilianer zuvor und konnte gerade noch zur Ecke klären (65.). Nur kurze Zeit später kam Wanderson knapp vor dem Sechzehner erneut an das Leder und spielte sich gekonnt im Alleingang an Gegenspieler Stec vorbei. Danach versenkte er die Kugel gezielt im rechten unteren Eck – WAHNSINN (69.). Riegler hatte keine Chance! Es stand somit 2:0 für die Roten Bullen, und dies war der 900. Bundesliga-Treffer seit 2005/06. In Minute 75 versuchte es dann Valentino Lazaro mit einem Solo-Lauf Richtung Tor, hatte Riegler bereits überspielt, doch im letzten Moment rutschte Mehremic noch in den flachen Schuss – SCHADE! Das wäre beinahe der dritte Treffer unserer Jungs am heutigen Abend gewesen.

ANSCHLUSSTREFFER DER WÖLFE

Der neu eingewechselte Thürauer fasste sich aus exakt 33 Metern ein Herz und brachte den Ball unhaltbar für Torhüter Alexander Walke im rechten Kreuzeck unter. Somit hatten die St. Pöltner auf 1:2 verkürzt und gaben sich sichtlich Mühe, noch den Ausgleich zu erzielen. Trotz vier Minuten Nachspielzeit brachten die Roten Bullen die knappe Führung routiniert ins Trockene und setzten somit einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Meistertitel 2017.

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Wir haben die ersten 20–30 Minuten auf sehr hohem Niveau gespielt und das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben ein frühes Tor gemacht, jedoch danach versäumt, nachzulegen. So wäre das weitere Spiel für uns ruhiger verlaufen. In der zweiten Halbzeit hat dann aber St. Pölten die bessere Leistung abgerufen, wozu man gratulieren muss. Wir sind aber glücklich, dass Wanderson dieses wichtige Kontertor erzielt hat und wir somit gewonnen haben.

Wanderson:

Unser Gegner spielte gut und stand sehr kompakt. Wir wussten, dass es schwer wird und St. Pölten heute alles geben wird. Aber die drei Punkte zählen, und die nehmen wir heute mit nach Salzburg. Mein Tor war schön, ja. Aber das ist egal, Hauptsache, es hat meinem Team geholfen!

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Das Meisterschaftsfinish nähert sich schön langsam dem Ende! Auf zwei Auswärtspartien gegen RZ Pellets WAC und SKN St. Pölten folgt nun erneut eine englische Woche. Zuerst treten die Roten Bullen im Samsung Cup-Halbfinale auswärts gegen FC Flyeralarm Admira (Mittwoch, den 26. April 2017 ab 18:00 Uhr) an und danach folgt ein langersehntes Heimspiel in der Tipico Bundesliga – und zwar am Samstag, den 29. April 2017 ab 18:30 Uhr gegen Tabellenschlusslicht SV Guntamatic Ried. Tickets für dieses Heimspiel gibt es ab sofort in unserem Online Ticket-Shop!