20. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg vs. RZ Pellets WAC 3:0 (3:0) Tore: Minamino (6., 8.) und Ulmer (41.)

Der FC Red Bull Salzburg gewinnt das letzte Spiel des Jahres daheim gegen den WAC mit 3:0 (3:0). Die Treffer der Roten Bullen, die mit diesem Sieg an der Tabellenspitze der Bundesliga liegen und auch die Chance haben, als Erster zu überwintern, erzielen Takumi Minamino (6., 8.) und Andreas Ulmer (41.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Wisdom, Ulmer – Lazaro, Radosevic (76. Laimer), Samassekou, Berisha (90. Gulbrandsen) – Hwang, Minamino (85. Wolf)

RZ Pellets WAC: Kofler – Zündel, Sollbauer, Baldauf, Palla (74. Augustin) – Standfest, Hellquist, Nutz, Offenbacher (46. Rabitsch), Sanogo – Prosenik (88. Prohart)

GELBE KARTEN

Wisdom (11./Foul) bzw. Standfest (13./Foul), Rabitsch (71./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Das heutige Duell gegen die Kärntner Wölfe müssen unsere Jungs gewinnen, um die Chance auf die Winterkrone noch zu wahren. Um dies zu erreichen, darf der Leader Altach morgen im Topspiel der Runde gegen Rapid jedoch nicht gewinnen.

Statistisch gesehen sollte ein Sieg der Roten Bullen heute wahrscheinlich sein, da der FC Red Bull Salzburg in der Tipico Bundesliga in Heimspielen gegen den RZ Pellets WAC bisher ungeschlagen (fünf Siege, vier Remis) ist.

Beide Mannschaften greifen aus einer gesicherten Abwehr an: So spielte der RZ Pellets WAC in dieser Saison der Tipico Bundesliga sechsmal zu null – nur der FC Red Bull Salzburg (siebenmal) häufiger. Auch technisch sind die Salzburger Bullen den Kärntner Wölfen überlegen, da unser Team die höchste Quote bei erfolgreichen Dribblings (43 %) aufweist, die Kärntner hingegen die niedrigste (20 %).

Diese technische Überlegenheit münzten die Mozartstädter in insgesamt 36 Tore gegen den RZ Pellets WAC um. Gegen kein anderes Team kassierten die Kärntner in der Tipico Bundesliga so viele Tore. Überdies trafen die Salzburger in jedem Heimspiel gegen die Wolfsberger und erzielten insgesamt 25 Tore.

Sofern man Statistiken glauben kann, sind somit in der heutigen Bundesliga-Partie jede Menge Treffer garantiert!

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Smail Prevljak (Knie), Wanderson, Jonatan Soriano und Munas Dabbur (alle Oberschenkelverletzung). Dayot Upamecano ist aufgrund einer Rot-Sperre nicht mit dabei.

Fredrik Gulbrandsen hat nach langer Verletzungspause diese Woche erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert.

Ganz besonders bitter ist der Ausfall von El Capitan, dem der heutige Gegner außergewöhnlich gut liegt. Er erzielte insgesamt 18 Tore gegen den RZ Pellets WAC in seiner Karriere, nur gegen den SC Wiener Neustadt traf er in der Tipico Bundesliga häufiger (23). Zudem traf er in seinen letzten acht Einsätzen gegen die Kärntner immer.

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia muss aufgrund einiger Ausfälle und einer Sperre am heutigen Abend Umstellungen in der Startelf vornehmen. In der Innenverteidigung stehen heute Andre Wisdom und Paulo Miranda. Dayot Upamecano muss seine Strafe für eine Rote Karte gegen Sturm absitzen. Anstelle von Stefan Lainer spielt Christian Schwegler als rechter Außenverteidiger. Auch in der Offensive baut Oscar Garcia die Mannschaft um und setzt auf frischen Wind. Josip Radosevic ersetzt Konrad Laimer, und Xaver Schlager darf heute eine Ruhepause einlegen – für ihn agiert Valentino Lazaro als rechter Außenflügel. Als Stürmerduo lässt der Spanier heute Hee Chan Hwang und Takumi Minamino einlaufen.

MATCH-ANALYSE

Nach den vier Siegen in den letzten vier Spielen (Austria, Altach, Schalke und Sturm) spielte der FC Red Bull Salzburg natürlich auch im letzten Heimspiel des Jahres 2016 auf Sieg. Den derzeitigen Lauf unserer Jungs konnten die Kärntner Wölfe trotz Anstrengung von Beginn an nicht brechen! Mit dem klaren Ziel vor Augen, heute drei Punkte zu holen, ließ es sich hochmotiviert durchstarten.

TRAUMSTART & TRAUMTOR

Gleich in Minute 2 kam Josip Radosevic nach schöner Vorlage von Hee Chan Hwang an den Ball und zog aus rund 20 Metern ab – der Ball ging jedoch knapp drüber. In Minute 6 war es dann so weit und Takumi Minamino machte den Führungstreffer für die Roten Bullen, nachdem ihn Hee Chan Hwang schön in Szene gesetzt hatte. Gleich darauf folgte auch schon der Doppelpack unseres Japaners. Valon Berisha spielte den perfekten Querpass auf den frei stehenden Takumi Minamino und dieser knallte das Leder eiskalt unter die Latte (8.). Für Takumi Minamino waren das bereits die Treffer fünf und sechs in der aktuellen Bundesliga-Saison. Somit ist er aktuell gleichauf mit unserem Kapitän in der internen Torschützenliste – und das, obwohl er heute erst zum neunten Mal in der Bundesliga zum Einsatz gekommen war – was für eine Torquote! Der Japaner hält bei 297 gespielten Minuten, sechs Toren und somit traf er bis jetzt alle 49,5 Minuten ein Mal.

LAUTSTARKE UNTERSTÜTZUNG AUS SÜDKOREA

Beim letzten Bundesliga-Heimspiel 2016 hat Hee Chan Hwang für lautstarke Unterstützung aus der Heimat gesorgt. Rund 30 Personen sind weit angereist, um den jungen Südkoreaner in seiner neuen Heimat Salzburg zu besuchen und seine Teamkollegen beim heutigen Duell anzufeuern. Dies schien zu helfen, denn Hee Chan Hwang präsentierte sich äußerst aktiv und brachte viel Kreativität ins Spiel. In Minute 27 kam es dann beinahe zum dritten Tor für die Salzburger, doch Hee Chan Hwang spielte Goalie Kofler zu zentral an. Kurz darauf versuchte Andreas Ulmer, den in die Spitze startenden Hee Chan Hwang in Szene zu setzen, doch der Südkoreaner zog etwas überhastet ab, traf die Kugel nicht optimal und verzog aus halblinker Position sehr deutlich (38.).

EIN TOR ALS GESCHENK FÜR DIE VERTRAGSVERLÄNGERUNG

Kurz vor der Halbzeitpause beschenkte sich der 31-jährige Abwehrroutinier nach seiner Vertragsverlängerung selbst. Andreas Ulmer trat zu einem Freistoß aus zentraler Position aus knapp 25 Metern an und zirkelte die Kugel aufs Tor. Die Mauer fälschte den Ball noch entscheidend ab, somit hatte Goalie Kofler keine Chance mehr, das Unglück abzuwenden – dies war das verdiente 3:0 für die Salzburger (41.)! Wolfsberg agierte zu harmlos in Halbzeit eins und somit ging es mit einer 3:0-Führung in die Kabine.

DOMINANZ AUCH NACH DER PAUSE

Die Wolfsberger kamen auch nach der Pause nicht wirklich in Schwung. Die Kärntner hatten zwar ein paar Aktionen, konnten aber nicht bis in die Gefahrenzone vordringen. Auf unsere Jungs war Verlass und sie ließen auch in den letzten 45 Minuten des Kalenderjahres nichts mehr anbrennen! Sie dominierten weiterhin das Spiel und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. So kam es fast zum zweiten Treffer unseres Linksverteidigers in Minute 56. Hee Chan Hwang legte zurück auf Andreas Ulmer, dessen Schuss aber knapp neben dem Tor landete. Einen Tick zu spät dran war dann Hee Chan Hwang in Minute 82, als ihn Takumi Minamino auf die Reise schickte. Doch Kofler kam gerade noch rechtzeitig und verhinderte den vierten Treffer der Roten Bullen.

SALZBURGER JUNGS FEIERN TORREIGEN IM LETZTEN HEIMSPIEL 2016

Die Roten Bullen trotzten den heutigen Minusgraden und strotzten vor Leidenschaft im letzten Bundesliga-Duell 2016. Die Kärntner hatten Glück, denn der verdiente Heimsieg hätte auch noch höher ausfallen können. Die Leistung unserer Mannschaft ließ die 4.681 Zuschauer in der Red Bull Arena kurz vor der Winterpause jubeln und so kann es auch im Frühjahr 2017 weitergehen.

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Wir wollten ganz stark beginnen, viele Chancen kreieren und intensiv spielen. Zum Glück haben wir das heute auch gleich zu Beginn geschafft. In Halbzeit zwei haben wir etwas zurückgeschaltet, und der WAC hat sich stabilisiert. Ich möchte heute niemanden hervorheben, es war eine starke Teamleistung, und jeder Einzelne von uns hat sich die Winterpause wohlverdient.

Andreas Ulmer:

Wunderschöner Abschluss, drei Punkte, ein Treffer von mir und ein hochverdienter Sieg unserer Mannschaft! Schön wäre es, als Erster zu überwintern, aber wir sind auch schon so mit unserer Aufholjagd zufrieden und gehen jetzt mit Freude in die hochverdiente Winterpause.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Mit dem letzten Heimspiel im Jahr 2016 gegen WAC verabschiedet sich der FC Red Bull Salzburg in die wohlverdiente Winterpause. Unsere Jungs haben ab sofort frei und verstreuen sich in die verschiedensten Winkel der Welt, um dort Weihnachten mit ihren Familien zu verbringen.

Trainingsauftakt ist dann am 9. Jänner 2017, wo als erstes in Thalgau über zwei Tage lang die Leistungstests stattfinden.

HEIMSPIEL-Ausgabe Nr. 204

Du bist dir noch nicht ganz im Klaren, was du deinen Liebsten zu Weihnachten schenken sollst? Wir hätten da ein paar Ideen für wahre Fußball-Fans ab Seite 24 des heutigen Heimspiel-Magazins!