Das Interview mit unserem sicheren Rückhalt im neuen Heimspiel-Magazin

ALEX WALKE ist seit 2010 ein Roter Bulle und hat seinen Vertrag bis 2019 verlängert. Für unsere Nummer eins, die Ja bekanntlich die Nummer 33 TRägt, läuft es hervorragend, und Salzburg ist für ihn und seine Familie längst der Lebensmittelpunkt geworden.

Interview

Gratulation noch mal zu deiner Leistung gegen die Wiener Austria. Da waren einige richtig wichtige Paraden dabei!

Danke! Leider haben wir dennoch ein blödes Gegentor bekommen. Auch wenn es abseits war, ärgert es mich. Wichtig war aber auch, dass die Jungs vorn wieder getroffen haben und wir drei Punkte aus Wien mitnehmen konnten.

In der UEFA Europa League ist es heuer leider nicht ganz so gut gelaufen. Trotz einer guten Leistung in Krasnodar habt ihr ein mögliches Entscheidungsspiel um den Aufstieg heute gegen Schalke verpasst.

Ja, das ist sehr ärgerlich. Weil wir in den letzten beiden Matches gegen Nizza und Krasnodar eigentlich sehr guten Fußball gezeigt haben. Aber wir haben in Russland unsere Chancen nicht genutzt. Und das ist wirklich blöd, weil wir uns für den ganzen Aufwand, den wir betrieben haben, nicht belohnt haben.

Kann man sagen, dass heuer einfach die Konsequenz im internationalen Vergleich gefehlt hat?

Es nur an der Konsequenz festzumachen wäre wohl zu einfach. Die ersten paar Spiele waren wir einfach nicht gut genug. Vor allem in den Heimspielen gegen Krasnodar und Nizza haben wir uns spielerisch nicht durchsetzen können und waren nicht abgebrüht genug. Und mit drei Niederlagen in den ersten drei Spielen war es dann auch vom Kopf her nicht so einfach. Aber der Trainer hat die Mannschaft dann noch mal bei der Ehre gepackt, und wir haben ab dem Rückspiel in Nizza wieder sehr gut gespielt. Leider nicht gut genug, darum müssen wir uns jetzt zu hundert Prozent auf die Liga und den Cup konzentrieren.

In Wahrheit geht es heute um nichts mehr. Welchen Stellenwert kann ein Spiel gegen Schalke dennoch für euch haben?

Es ist in erster Linie sehr schade, dass wir heute nicht dieses Endspiel haben. Der Vorverkauf für das Duell gegen die Schalker ist unglaublich gut gelaufen, und wir hätten den Fans heute gerne einen richtigen Europacup-Fight geboten. Nichtsdestotrotz ist es ein sehr wichtiges Spiel für uns, denn gegen den FC Schalke 04 spielt man nicht alle Tage. Es ist eine Mega-Aufgabe, bei der wir uns mit einer deutschen Spitzenmannschaft messen können. Und die Schalker befinden sich in einem absoluten Aufwärtstrend, seitdem wir dort gespielt haben.

Schalke war letztes Wochenende bei RB Leipzig zu Gast. Was sagst du zur bisherigen Leistung der Rasenballer?

Die haben einen richtigen Lauf und spielen sehr guten Fußball. Mir taugt’s auch für die Jungs, die früher bei uns in Salzburg gekickt haben, weil sie alle einen Wahnsinns-Job dort oben machen.

Das kann man auch von dir sagen! Der Verein hat auf deine Leistungen reagiert und deinen Vertrag bis 2019 verlängert.

Das macht mich sehr happy und ist das Beste, was mir passieren konnte. Ich hab ja schon sehr oft gesagt, dass ich mich in Salzburg richtig wohl fühle und sehr gern noch weitere Jahre für den Verein spielen würde.

2019 wirst du 36 Jahre alt sein. Machst du dir bereits Gedanken, was dann mit deiner Karriere passieren soll?

Na klar, dann gehe ich mit dem Verein und den Verantwortlichen in die Vertragsverlängerung für die nächsten beiden Jahre (lacht). Nein, das kann ich jetzt noch nicht sagen, weil ich mal schauen muss, wie es mir dann körperlich geht. Aber ich will natürlich, solange es geht, Fußball spielen, am liebsten so lange wie möglich für die Roten Bullen hier in Salzburg.

Das ganze Interview mit Alexander Walke  könnt ihr ab morgen im neuen Heimspiel-Magazin nachlesen!