Unsere beiden Dienstältesten im exklusiven Doppel-Interview über den Alltag eines Fußballprofis und Momente abseits der Fußballstadien dieser Welt

In der lauten und bewegten Welt des Fußballs stehen unsere Profis nahezu ständig unter Beobachtung und werden dabei immer mehr zu gläsernen Menschen. Alles, was unsere Spieler auf dem Platz tun, wird von unzähligen Augen und Kameras verfolgt bzw. aufgezeichnet, jede Bewegung bis ins kleinste Detail analysiert, kritisiert und ausgewertet. Kein Wunder also, dass sich so mancher Profi – auch wenn sie mit voller Leidenschaft und Feuer dabei sind – hin und wieder nach ruhigen Momenten Abseits der FußballBühne sehnt.

Zu diesem Zweck haben wir uns für das Herbstgespräch mit Andreas Ulmer und Christoph Leitgeb ein etwas ruhigeres Plätzchen gesucht und unsere Vorzeigeprofis gefragt, wie sie mit den acht Millionen Fachmeinungen im Land umgehen und wo sie ihren Ausgleich im Alltag finden. Mit dabei waren auch ihre beiden vierbeinigen Freunde Balu und Lucy, die unter anderem großen Anteil daran haben, dass die Balance im privaten Umfeld ihrer Herrchen gegeben ist.

Ulmer und Leitgeb | Das Herbstgespräch

AUSNAHME-PROFIS

Andreas Ulmer ist wohl ohne Übertreibung der Vorzeigeprofi schlechthin! Nachgefragt bei Christoph Leitgeb, der nun schon seit mittlerweile acht Jahren mit Andi tagtäglich gemeinsam auf dem Platz steht, ob denn sein Teamkollege nicht doch irgendeinen Makel hat, war die Antwort darauf etwas überraschend. Auch Andreas Ulmer kennt seinen langjährigen Mannschaftskollegen mittlerweile in- und auswendig und weiß auch, warum ein Christoph Leitgeb absolut unentbehrlich für unser Team ist. Selbst ein Leitgeb auf der Bank macht einen Unterschied für die Qualität in der Mannschaft aus und Andi verriet uns auch, warum das so ist.

In den vergangenen zwei Jahren war Andreas Ulmer der Spieler mit den meisten Pflichtspieleinsätzen, und nicht nur das! In beinahe jedem Spiel, in dem er von Beginn an eingesetzt war, hat er in der Regel auch durchgespielt bzw. war in dieser Zeit auch nie gesperrt oder verletzt. Interessant ist aber, dass Christoph Leitgeb nach wie vor mehr Pflichtspieleinsätze in den Beinen hat als Andi. Noch! Denn Andreas Ulmer steht kurz davor, den Rekord seines Mannschaftskollegen einzustellen. Leiti hat trotz über einem Jahr Verletzungspause sage und schreibe 289 Pflichtspiele absolviert. Andi, der aktuell bei 288 Pflichtspielen steht, könnte mit ihm also schon beim kommenden Heimspiel gegen Rapid Wien gleichziehen. Wenn es um die absolvierten Bundesliga-Spiele geht, hat ebenfalls immer noch Leiti die Nase vorne und führt mit 205 gespielten Meisterschaftspartien vor Andreas Ulmer mit 202 Einsätzen in der Liga.

Aber so sehr wir es uns auch wünschen würden, dass wir unsere beiden Dienstältesten erst als „alte Männer“ am Stock aus dem aktiven Dienst entlassen, muss man doch auch realistisch bleiben. Deshalb haben wir für unsere Routiniers auch eine Frage, die man eigentlich auch mal unseren Youngsters stellen müsste: Wohin soll für sie der Weg führen, wenn eine aktive Profikarriere einmal keine Option mehr ist. Eines vorweg: Dem Fußball werden wohl beide auch dann noch erhalten bleiben. Zum Glück!