32. Runde tipico Bundesliga | SV Mattersburg vs. FC Red Bull Salzburg 2:1 (1:1); Tore: Wanderson (10.) bzw. Maierhofer (25.), Atanga (48.)

Der FC Red Bull Salzburg unterliegt dem SV Mattersburg auswärts mit 1:2 (1:1). Den Treffer der Roten Bullen, die nach 18 erfolgreichen Pflichtspielen wieder einmal punktelos bleiben, erzielt Wanderson (10.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler (63. Stangl), Miranda, Wisdom, Lainer – Lazaro, Laimer, Samassekou (63. Hwang), Berisha (74. Radosevic) – Minamino, Wanderson

SV Mattersburg: Kuster – Farkas, Malic, Ortiz, Novak – Erhardt, Jano – Höller, Atanga (83. Varga), Röcher (72. Mahrer) – Maierhofer (76. Bürger)

GELBE KARTEN

Schwegler (54./Foul), Miranda (67./Foul), Walke (70./Kritik) bzw. Höller (41./Foul), Bürger (90./Unsportlichkeit)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Die Roten Bullen sind heute im Auftaktspiel der Bundesliga-Runde 32 zu Gast beim SV Mattersburg. Gewinnen die Mozartstädter im Burgenland, so steht der FC Red Bull Salzburg bereits vorzeitig als Meister der Tipico Bundesliga 2016/17 fest. Andernfalls dürfte die Wiener Austria, die allerdings erst morgen spielt, nicht mehr Punkte als die Salzburger machen, damit bereits in dieser Runde die Entscheidung fällt. Doch ungeachtet der Titelentscheidung wollen unsere Jungs eine weitere Bestmarke brechen – und zwar den Punkte-Rekord des FK Austria Wien (82 Punkte in der Saison 2012/13). Den Salzburgern fehlen darauf noch 13 Punkte (aus den verbleibenden fünf Spielen).

Doch auch Mattersburg spielt eine starke Saison: Die Burgenländer holten im Frühjahr 20 Punkte und liegen damit direkt hinter dem FC Red Bull Salzburg (29 Punkte) auf Rang zwei. Zudem sind die Burgenländer in der Tipico Bundesliga seit dem Aufstieg 2015 gegen die Salzburger im heimischen Pappelstadion ungeschlagen (zwei Siege, ein Remis). Dazu kommt noch, dass die letzte Auswärtsniederlage der Salzburger auf den Tag genau vor einem halben Jahr (06. November 2016) ausgerechnet in Mattersburg erfolgte. Seither gewannen die Mozartstädter allerdings 7 von 8 Bundesliga-Spielen in fremden Stadien und mussten sich nur bei FC Flyeralarm Admira mit einem 1:1-Remis begnügen.

Die Vorfreude auf das heutige Duell ist somit garantiert und ein heißes Match ist zu erwarten!

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Asger Sörensen (Wadenverletzung), Samuel Tetteh (Knieoperation), Dimitri Oberlin (Muskelbündelriss), Xaver Schlager (Sprunggelenksverletzung) und Andreas Ulmer, der leicht angeschlagen ist (Knie).

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia baut auf eine ähnliche Startelf wie im letzten Bundesliga-Duell gegen SV Guntamatic Ried. Zwei personelle Änderungen führen zu Anpassungen an drei Stellen. Statt Hee Chan Hwang spielt heute Wanderson im Sturm-Duo. Dafür rückt Takumi Minamino nach rechts. Zudem ersetzt heute Stefan Lainer links in der Viererkette den nicht ganz fitten Andreas Ulmer.

Wie gewohnt rechts in der Verteidigung kommt heute Christian Schwegler zum Einsatz, der sich besonders auf die Mattersburger freut, hat er doch sein erstes Bundesliga-Tor (am 27. März 2010 beim 6:1-Erfolg) gegen die Burgenländer erzielt.

SV Mattersburg vs. FC Red Bull Salzburg

MATCH-ANALYSE

Die Aussicht auf den vorzeitigen Meistertitel ließ die Salzburger druckvoll beginnen. Doch auch die Mattersburger wussten ihre körperbetonte Spielweise gekonnt einzusetzen. Mit harten Zweikämpfen versuchten sie, den Spielfluss unserer Jungs zu stören.

FLOTTER BEGINN

An einem wunderschönen, sonnigen Fußballtag suchten beide Teams zu Beginn der Partie ihren Weg nach vorne. In der 10. Minute nutzte Wanderson bereits die zweite Chance der Mozartstädter im Burgenland äußerst effektiv und machte den Führungstreffer für die Salzburger. Zuerst hatte Takumi Minamino sein Glück versucht, doch der Japaner scheiterte an Goalie Kuster und die Kugel rollte direkt vor die Füße des Brasilianers, der gekonnt die 1:0-Führung unserer Jungs herstellte. Dies war zugleich sein dritter Treffer in der Saison 2016/17. Mit heftigem Druck der Mozartstädter ging’s auch gleich weiter – da wollte jemand unbedingt den Titel heute noch fixieren! Die Burgenländer wurden somit gezwungen, sich immer mehr in ihre eigene Hälfte zurückzuziehen. So kam es auch zur nächsten hervorragenden Möglichkeit des FC Red Bull Salzburg (21.). Malic konnte gerade noch dazwischenfunken und das 2:0 unserer Jungs verhindern, weil Wanderson nicht direkt spielte, sondern Takumi Minamino in Szene setzen wollte.

ÜBERRASCHENDER AUSGLEICH DER BURGENLÄNDER

Da haben unsere Jungs wohl Maierhofer übersehen! Alexander Walke war zwar noch dran, aber unser Kapitän konnte den Ausgleichstreffer nicht mehr verhindern (25.). Nach einer Ecke von Atanga stand der großgewachsene Stürmer völlig frei und Paulo Miranda kam nicht mehr rechtzeitig, um den Kopfball des „Majors“ zu verhindern. Es stand somit 1:1 im Pappelstadion. Zehn Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte nutzten dann beide Teams eine kurze Pause nach einem Zweikampf zwischen Stefan Lainer und Höller zur Erfrischung, wobei Letzterer zu Boden ging und kurz behandelt werden musste. In Minute 38 klärte Paulo Miranda gekonnt per Kopf noch eine Freistoß-Flanke von Jano und danach ging’s mit 1:1 in die Halbzeitpause.

MATTERSBURG GEHT IN FÜHRUNG

Nach einem weiten Einwurf von Farkas in den Salzburg-Strafraum mimte Andre Wisdom unglücklich den Assistgeber für den Leihspieler Atanga, der die Kugel in die Maschen knallte (48.). Es stand somit 2:1 für den SV Mattersburg. Gleich im Gegenzug spielte Valon Berisha sofort den frei stehenden Valentino Lazaro an, dessen Abschluss aber zu überhastet war und der Ball somit leider am langen Eck vorbei ins Toraus ging (51.) – das wäre die Ausgleichschance gewesen! Rund zehn Minuten später reagierte dann Trainer Oscar Garcia mit einem Doppeltausch auf den Rückstand (63.): Der Spanier brachte Stefan Stangl und Hee Chan Hwang für Christian Schwegler und Diadie Samassekou.

HITZIGE STIMMUNG

Die Atmosphäre im Pappelstadion wurde immer hitziger und fast jeder Zweikampf endete mit einem Foul, welches das Publikum lautstark kommentierte und die Hausherren dabei pushte. So sah auch Kapitän Alexander Walke nach einer Kritik an Schiedsrichter Lechner die nächste Gelbe Karte (70.). Jetzt griffen unsere Jungs aber nochmals an – sogar gleich doppelt! Zuerst nutzte Takumi Minamino seine Chance in Minute 77 und zog volley ab, doch der Ball ging ganz knapp am Mattersburger Gehäuse vorbei, und kurz darauf hatte Wanderson eine wunderschöne Möglichkeit, wobei der Brasilianer Goalie Kuster aber zu zentral anspielte (79.). SCHADE! Die Roten Bullen versuchten immer wieder, ins Spiel zu kommen und eine Lücke zu finden, doch die Burgenländer störten den Spielfluss der Mozartstädter gekonnt und ließen nichts anbrennen. Nach sechs Minuten Nachspielzeit ging es dann mit einer bitteren 1:2-Niederlage zurück in den Westen. Die Fixierung des Meistertitels 2017 ist somit weiter vertagt, dafür wird’s hoffentlich, wenn es so weit ist, umso schöner!

STATEMENTS

Oscar Garcia:


Wir wussten, dass es heute ein schwieriges Spiel wird. Mattersburg hat einen klaren Spielstil und vor allem mit langen Bällen agiert. Die beiden Treffer sind nicht aus dem Spiel heraus, sondern nach Standardsituationen gefallen. Dabei haben wir leider nicht gut verteidigt und die zweiten Bälle nicht gewonnen.

Alexander Walke:

Wir haben uns leider heute das Spiel der Mattersburger aufdrängen lassen und konnten unser Spiel nach vorne nicht ordentlich durchziehen. Das ist schade.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Das Meisterschaftsfinish geht weiter! Auf das heutige Auswärtsduell im Burgenland folgt der Eröffnungskracher der 33. Runde vs. SK Rapid Wien (Samstag, 13. Mai 2017 ab 16:00 Uhr) und darauf findet gleich ein zweites Heimspiel vs. FC Flyeralarm Admira am Samstag, den 20.05.2017 um 18:30 Uhr in der Red Bull Arena statt. Falls du diese beiden Heimspiele und das große Saisonfinale vs. Cashpoint SCR Altach (Sonntag, 28. Mai 2017 ab 16:30 Uhr) miterleben willst, dann sichere dir jetzt gleich unser Bundesliga 3er-Package zum vergünstigten Preis!