Europa League-Pokal in Salzburg | Hohes Verkehrsaufkommen erwartet | Schiri-Team aus Rumänien

Im letzten Gruppenspiel der laufenden UEFA Europa League trifft der FC Salzburg daheim auf den deutschen Top-Klub FC Schalke 04. Und auch wenn die Roten Bullen bei dieser Begegnung Heute am Donnerstag, dem 08. Dezember 2016, keine Aufstiegschancen mehr haben, ist ein Sieg zum Abschluss der diesjährigen internationalen Saison das große Ziel. Das Spiel der Roten Bullen gegen die königsblauen Schalker beginnt um 21:05 Uhr und wird von einem rumänischen Schiedsrichter-Team unter Leitung von Radu Marian Petrescu gepfiffen.     

Dem Team von Oscar Garcia steht noch eine schwierige Aufgabe bevor:

Schalke ist mittlerweile ausgezeichnet in Form, hat in der Europa League noch keinen Punkt abgegeben und seit dem Hinspiel gegen uns nur ein Pflichtspiel verloren. Unser Ziel ist es, gegen eines der besten Teams in Europa zu bestehen und einen positiven Abschluss der laufenden Europa League-Saison zu schaffen.

Torhüter Alexander Walke meint zum Duell mit seinen deutschen Landsleuten:

Auch wenn es schade ist, dass wir gegen Krasnodar nicht den nötigen Sieg für ein richtiges Finalspiel gegen Schalke geschafft haben, freue ich mich auf ein tolles Spiel vor vielen Fans. Und denen wollen wir zum Abschied der internationalen Saison nochmals eine richtig gute Leistung bieten.

Pressekonferenz vor Schalke 04

Von wegen B-Mannschaft

Fast respektlos und abwertend war in den Medien zu lesen, dass der FC Schalke 04 eher nicht mit seiner Einser-Garnitur in Salzburg antreten würde, sondern in Hinblick auf die Meisterschaft wohl Topstars wie Huntelaar nicht zum Einsatz bringen würde. Auf diese Möglichkeit angesprochen, stellte Trainer Oscar Garcia klar, dass es mit Sicherheit keinen Grund gibt, zu glauben, dass es bei den Königsblauen überhaupt so etwas wie eine B-Mannschaft gibt:

Bei einem solchen internationalen Top-Klub sitzen Spieler auf der Bank, die immer noch mehr als genug Qualität besitzen, um nicht als B-Mannschaft zu gelten. Egal, welche Spieler heute zum Einsatz kommen, an der Qualität dieser Mannschaft wird das nichts ändern. Die große Herausforderung für uns wird also sein, dem Team, das uns im Hinspiel als einziges in der Gruppenphase überlegen war, noch einmal die Stirn zu bieten, um ihnen einen Sieg abzuringen. 

VORFREUDE AUF EIN ECHTES SPITZENSPIEL

Würde es im letzten Gruppenspiel für die Roten Bullen noch um den Aufstieg in das Europa League-Play-off gehen, wäre es das „Spiel des Jahres“ für Trainer Oscar Garcia und seine Mannschaft und mit absoluter Sicherheit durch nichts mehr zu toppen. Fakt ist aber, dass man auf keinen Fall verpassen sollte, das morgige Spiel live zu erleben, denn unsere Mannschaft brennt auf dieses Top-Duell und will sich morgen von ihrer besten Seite zeigen, versprach Stefan Lainer:  

Es überwiegt bei uns allen die Vorfreude auf ein tolles Spiel gegen einen Top-Gegner aus der deutschen Bundesliga, mit dem wir uns messen können, und das ist für uns alle etwas ganz Besonderes. Als gegen Krasnodar dann fix war, dass wir in der Europa League nicht über die Gruppenphase hinauskommen werden, und das obwohl wir die Partie von Beginn an klar dominiert hatten, war der Frust schon sehr groß. Wir hätten uns einen Sieg in diesem Spiel wirklich verdient. Nichtsdestotrotz freuen wir uns heute auf dieses Spiel gegen Schalke und wollen versuchen, dass wir mit unserer Spielweise auch wieder unsere Fans begeistern und werden alles probieren, um als Sieger vom Platz zu gehen.

Stefan Lainer hat besonders in dieser Saison bewiesen, dass er immer für das eine oder andere Tor gut ist. Besser noch, er ist in verletzungsbedingter Abwesenheit von Jonatan Soriano der aktuell treffsicherste Spieler nach Standards.

Meine Hauptaufgabe bleibt nach wie vor das Verteidigen auf der Außenbahn, aber natürlich freut es mich, dass ich mit meinen Toren der Mannschaft helfen konnte. Meine ganze Aufmerksamkeit gilt aber immer meinen Aufgaben in der Defensive, das heißt aber nicht, dass nicht noch Tore dazukommen können. Normalerweise war ich früher ja nicht für eine aktive Beteiligung bei Standards vorgesehen, da ich ja nicht gerade der Größte bin, aber der Trainer hat meine Fähigkeiten – energisch und mit gutem Timing reinzugehen erkannt, und ich konnte das Vertrauen wohl auf diese Weise gut zurückgeben.

Personalsituation

Nicht einsatzbereit sind Smail Prevljak (Knie), Wanderson, Jonatan Soriano, Fredrik Gulbrandsen und Munas Dabbur (alle Oberschenkelverletzung).

Dass beinahe die gesamte Sturm-Abteilung verletzungsbedingt nicht zur Verfügung steht, ist zwar extrem unerfreulich, da ja neben dem heutigen Spiel in der Europa League noch zwei wichtige Meisterschaftsrunden zu absolvieren sind, aber für Trainer Oscar Garcia keine unlösbare Aufgabe:

Natürlich wäre es mir lieber, wenn wir in der Offensive nicht so viele verletzte Spieler hätten, aber es ist nun mal so. Wir haben aber genug Spieler, die wir im Sturm einsetzen können, auch wenn das vielleicht nicht ihre beste oder stärkste Position ist, aber wie genau das dann morgen aussehen wird, ist noch nicht entschieden. Mit Sicherheit aber werden morgen elf Spieler auf dem Platz stehen, die so in dieser Form noch nicht zusammengespielt haben.

Aufgrund der Verletzungsmisere im offensiven Bereich trainiert Hannes Wolf, 17 Jahre alt und Kooperationsspieler beim FC Liefering, ab sofort mit den Roten Bullen.

Oscar Garcia:

Ich hätte keine Bedenken, einem jungen Spieler wie Hannes Wolf morgen ein Europa League-Debüt zu ermöglichen. Ich kann mich erinnern, dass ich in seinem Alter genau davon immer geträumt hatte. Ob er aber bereit ist, im 18-Mann-Kader für morgen zu stehen, werden wir erst nach dem Abschlusstraining entscheiden.

WICHTIGE INFOs FÜR STADIONBESUCHER

Dieser Matchtag, an dem mehr als 20.000 Fans in der Red Bull Arena erwartet werden, stellt ganz Salzburg vor große verkehrstechnische Herausforderungen. Denn neben dem Europa League-Spiel der Roten Bullen steht auch ein Perchtenlauf in Maxglan auf dem Programm.

Zudem ist dieser Tag auch ein beliebter vorweihnachtlicher Einkaufstag, der in ganz Salzburg zu einem sehr hohen Verkehrsaufkommen führen wird. Der FC Red Bull Salzburg ist diesbezüglich schon seit mehreren Wochen in enger Abstimmung mit den Behörden und der Exekutive.

Aus diesen Gründen ist es absolut anzuraten, für die Anreise zur Red Bull Arena die öffentlichen Verkehrsmittel (Matchkarte = ÖV-Ticket!) zu nutzen. Zur Abreise steht der „Nachtstern“ der Salzburg AG zur Verfügung.

Da das Messezentrum aufgrund einer Veranstaltung nicht als Shuttle-Parkplatz zur Verfügung stehen kann, stehen nur im DOC Gratis-Parkplätze und Gratis-Shuttlebusse zur Verfügung, die bereits ab 18:00 Uhr fahren.

HIER DER ANFAHRTSPLAN ZUM HERUNTERLADEN!

SEKTOR SÜD FÜR GÄSTEFANS GESPERRT

Außerdem möchten wir alle Stadionbesucher darauf hinweisen, dass der gesamte Südbereich der Red Bull Arena wie unten angezeichnet ausschließlich für Gästefans zugänglich ist!

50 % RABATT auf das aktuelle Heimtrikot

Weihnachtsmänner und Christkinder aufgepasst! Am 8. Dezember 2016 gibt es exklusiv im Bullshop der Red Bull Arena ab 18:00 Uhr 50 % Rabatt auf das aktuelle Heimtrikot der Roten Bullen.

Aktion gültig bis eine Stunde nach Spielende.