Der Spanier wechselt mit sofortiger Wirkung als Trainer zum französischen Spitzenklub AS Saint-Étienne | Die Assistenztrainer Ruben Martinez und Enrique Sanz wechseln ebenfalls nach Frankreich.

Der FC Red Bull Salzburg gibt bekannt, dass der bis Sommer 2018 laufende Vertrag mit Oscar Garcia in beiderseitigem Einvernehmen und mit sofortiger Wirkung beendet wird. Der 44-jährige Spanier wechselt gemeinsam mit Ruben Martinez (Co-Trainer) und Enrique Sanz (Athletik-Trainer), beide ebenfalls aus dem Betreuerteam der Roten Bullen, in die Ligue 1 zu Saint-Étienne.

Unter Oscar Garcia, der Ende 2015 als Cheftrainer vorgestellt wurde, konnte der FC Red Bull Salzburg in den vergangenen beiden Saisonen nicht nur den Titel in der Tipico Bundesliga und im Samsung Cup erfolgreich verteidigen, sondern es wurden auch viele junge und hoffnungsvolle Talente herangeführt und integriert.

In der abgelaufenen Bundesliga-Saison übertrafen die Roten Bullen unter der Regie des Spaniers die bisherige Saison-Bestmarke und stellten mit 81 Punkten einen neuen Klubrekord auf.

Auf internationaler Ebene gelang es den Roten Bullen, sich für die Gruppenphase der UEFA Europa League zu qualifizieren, wo man allerdings knapp den Aufstieg ins Sechzehntelfinale verpasste.

Der FC Red Bull Salzburg bedankt sich bei Oscar Garcia, Ruben Martinez und Enrique Sanz für die erfolgreiche gemeinsame Zeit und wünscht ihnen für den weiteren beruflichen Karriereweg alles Gute und viel Erfolg.

Christoph Freund, Sportdirektor der Roten Bullen, über den Trainerabgang:

Wir möchten uns bei Oscar Garcia, Ruben Martinez und Enrique Sanz für deren Arbeit und Engagement in den letzten eineinhalb Jahren herzlich bedanken. Gemeinsam können wir auf eine äußerst erfolgreiche, wenn auch sehr intensive Zeit zurückblicken. Der Erfolg der letzten Jahre bestätigt unseren eingeschlagenen Weg, den wir auch mit einem neuen Trainer unbeirrt weitergehen werden.  Wir wünschen Oscar Garcia, Ruben Martinez und Enrique Sanz für ihre neue Herausforderung alles Gute.