UEFA Europa League-Gruppenphase: OGC Nice vs. FC Salzburg 0:2 (0:0). Tore: Hwang (72. und 73.)

Der FC Salzburg gewinnt mit souveräner Leistung das vierte Spiel in der UEFA Europa League-Gruppenphase bei OGC Nice mit einem ungefährdeten 2:0-Erfolg. Beide Tore erzielt der Koreaner Hee Chan Hwang (72. und 73.).

Dabei dominieren die Salzburger den französischen Tabellenführer über 90 Minuten, begeistern mit aggressivem Spiel gegen den Ball und stellen OGC Nice vor richtig große Probleme. Der 2:0-Erfolg im Stade de Nice bringt Hwang & Co. nicht nur die ersten drei Punkte in der laufenden UEFA Europa League-Saison, sondern hält auch die Chance auf den zweiten Aufstiegsplatz in der Gruppe I intakt.

AUFSTELLUNGEN

FC Salzburg: Walke – Wisdom, Upamecano, Miranda, Ulmer – Rzatkowski (75. Lainer), Laimer, Radosevic, Lazaro – Dabbur (83. Soriano), Gulbrandsen (62. Hwang)

OGC Nice: Cardinale – Souquet, Sarr, Dante, Pereira – Koziello, Seri (77. Walter), Belhanda, Cyprien (79. Donis) – Balotelli, Plea (71. Eysseric)

GELBE KARTEN

Laimer (54./Foul), Upamecano (90./Foul) bzw. Koziello (64./Foul), Balotelli (89./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Im ersten Duell konnte der OGC Nice das Match in Salzburg mit einem knappen 1:0 für sich entscheiden. Doch auch in der Meisterschaft präsentieren sich die Franzosen zurzeit sehr stark und sind nach mittlerweile elf Runden noch immer ohne Niederlage.

In der Europa League gelang der Mannschaft von Lucien Favre erst im Hinrundenspiel beim FC Salzburg ein Punktegewinn, womit die Salzburger nun das einzige Team in der Gruppe I waren, das bis dato noch ohne Punkte dastand. Im 100. internationalen Pflichtspiel des FC Salzburg sollte den Roten Bullen heute eine Trendumkehr gelingen, und dafür brauchte es nur eines … einen Sieg!

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit waren Christian Schwegler, Smail Prevljak (beide Knie) und Wanderson (Oberschenkel). Xaver Schlager war gestern mit Salzburgs U19 beim 8:1-Heimsieg in der UEFA Youth League gegen Kairat Almaty im Einsatz und daher nicht im Kader.

TAKTIK

Dass Jonatan Soriano in einem so wichtigen Spiel wie heute nicht in der Startaufstellung zu finden war, kam zwar überraschend, doch Trainer Oscar Garcia hatte für diese schwierige Entscheidung auch einen guten Grund. Unser Kapitän war letzte Woche leicht angeschlagen, und ein Einsatz von Beginn an wäre wohl zu riskant gewesen. Im 4-4-2-System stürmten diesmal Fredrik Gulbrandsen und Munas Dabbur. Auch in der Defensive hat Garcia Änderungen vorgenommen und Andre Wisdom rechts außen positioniert bzw. Dayot Upamecano an die Seite von Andi Ulmer gestellt. 

Apropos Andi Ulmer: Unser Routinier bestritt heute seinen 33. Einsatz in der UEFA Europa League (Qualifikationsrunden nicht einberechnet) und liegt damit mit Christoph Leitgeb gleichauf. Die beiden zählen somit zu den Spielern mit den meisten Einsätzen für den FC Salzburg in UEFA-Wettbewerben.

OGC Nizza vs. FC Salzburg

DIE MATCH-ANALYSE

Gegen das äußerst spielstarke Mittelfeld der Franzosen schien es zunächst kein Durchkommen zu geben. Doch nach einigen Minuten konnte sich Munas Dabbur aus der Umklammerung des Gegners lösen und setzte zum Konter an. Als die Abwehr vor ihm aber wieder dichtmachte, versuchte der Israeli, das Tempo etwas rauszunehmen, doch beim Versuch, den Ball in den eigenen Reihen zu halten, scheiterte er und Nizza arbeitete sich weiter nach vorn.

Dayot vs. Balotelli

Auch wenn unser Youngster im Vorfeld der Partie gestand, dass er vor Superstar Mario Balotelli schon etwas Respekt habe, war im Spiel selbst dann allerdings nicht viel davon zu sehen. In der 7. Minute stellten sich die beiden erstmals vor, als Dayot Upamencano den Topstürmer gleich mal zu Boden riss. Zum Glück hatte der Schiedsrichter zu diesem Zeitpunkt noch Sinn für Humor, sprach aber Nizza dennoch den Freistoß zu.

Erste Duftmarke

In der 12. Minute erkämpfte sich Valentino Lazaro am linken Flügel gegen Arnaud Souquet den Ball und servierte ihn zur Mitte auf Fredrik Gulbrandsen, der sich am 16er etwas verstolperte, aber im Fall noch zum Abschluss kam. Leider war sein Schuss etwas zu schwach und Nizzas Schlussmann Yoan Cardinale konnte im Nachfassen noch klären. In dieser Situation wäre Munas Dabbur rechts völlig frei gestanden. Nizza wirkte nach dieser Aktion jedenfalls etwas verunsichert und mühte sich ein bisschen damit ab, wieder ins Spiel zu finden. Aber unsere Mannschaft machte bisher auch eine sehr gute Figur, spielte selbstbewusstes Pressing nach vorne und ließ in der Defensive keine Chancen des Gegners zu.

Durchhalten!

Doch das Tempo, mit dem unsere Roten Bullen zu Werke gingen, mussten unsere Jungs zumindest einmal bis zur Pause durchhalten, aber die Taktik ging bis zu diesem Zeitpunkt auf. Lediglich ein halbherziger Weitschuss (21.) aus gut 30 Metern durch Mario Balotelli brachte dem Tabellenführer der Ligue 1 eine Torchance ein. Dank der großartigen Defensivleistung unserer Mannschaft fanden die Hausherren kaum Mittel, um offensiv aktiv zu werden.

Die Stimmung kippt

Leider konnte unsere Mannschaft die Räume, die sich immer wieder um den 16er auftaten, nicht in Torchancen ummünzen. Vergebene Möglichkeiten, die sich womöglich rächen könnten. Nach einem angeblichen Foul von Marc Rzatkowski an Mario Balotelli bekamen die Franzosen an der linken Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Der Gefoulte führte selbst aus und konnte sich, zum Glück für unsere Salzburger, für seine theatralische Darbietung nicht mit einem Tor belohnen. Ab diesem Zeitpunkt kippte im Stade de Nice die Stimmung bei den 18.000 Nizza-Fans, die miterlebten, wie ihre Mannschaft von unseren Roten Bullen im eigenen Stadion ins Abseits gedrängt wurde. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit erkämpfte sich Marc Rzatkowski den Ball im Mittelfeld, bediente Munas Dabbur, der in Richtung Strafraum abzog und den Torhüter mit einem Weitschuss prüfte, doch Cardinale konnte zur Ecke abwehren, die aber ebenfalls nichts einbrachte. In der ersten Halbzeit zeigte das Team von Oscar Garcia eine hervorragende Leistung und brachte die Heimmannschaft mit schnellem Pressing und guten Ballstafetten immer wieder in Bedrängnis.

MitreiSsend

Lucien Favre hatte in der Pause sicher deutliche Worte in der Kabine gefunden und zunächst setzten sich die Franzosen etwas vehementer zur Wehr, ohne dabei aber offensiv für Akzente sorgen zu können. Das taten aber unsere Salzburger, die ihr mitreißendes Spiel fortsetzten und deutlich gefährlicher im gegnerischen Strafraum wurden. Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatte Munas Dabbur nach Gulbrandsen-Vorlage in der 51. Minute. Aber Nizza baute weiter Druck auf und wurde nach Souquet-Stanglpass auf Mario Balotelli, der direkt vor dem Tor stand, erstmals gefährlich. Da der Topstürmer nicht schnell genug am Ball war, ging die Kugel am Tor vorbei. Kurze Zeit später konnte sich Arnaud Souquet in den Strafraum vortanken und im letzten Moment noch von Valentino Lazaro am Abschluss gehindert werden. Erneut war es Arnaud Souquet, der zu viel Freiraum auf der rechten Seite hatte. Sein Pass zur Mitte landete jedoch genau vor den Füßen unserer Bullen, die den Ball sofort aus dem Strafraum entfernten.

CHAPEAU!

Kaum eingewechselt, zerlegte Hee Chan Hwang als Joker die gegnerische Abwehr quasi im Alleingang und schnürte binnen weniger Minuten seinen ersten internationalen Doppelpack. In der 72. Minute wurde der Koreaner mit einem gefühlvollen Pass von Munas Dabbur bedient, konnte sich dabei im Strafraum von seinem Bewacher lösen und versenkte die Kugel perfekt per Kopf. Wenige Minuten später nahm der Youngster ein geniales Zuspiel von Josip Radosevic mit der Brust herunter und traf aus der Drehung zum völlig verdienten 2:0.

Auftritt Walke

Es dauerte 82 Minuten, bis auch Tormann Alexander Walke, heute als Kapitän auf dem Feld, zu seinem ersten Auftritt kam. Mario Balotelli zirkelte einen Freistoß perfekt aufs Tor, doch Alex Walke war zur Stelle und konnte die Kugel meisterlich entschärfen. Damit bringen die Roten Bullen einen ungefährdeten und wichtigen Sieg in der Europa League-Gruppenphase nach Hause. Unsere Jungs zeigten von der ersten bis zur letzten Minute viel Spielfreude, Leidenschaft und Mut. Lasst euch feiern, Burschen!

STATEMENTS

Konrad Laimer:

Wir waren heute klar die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Wenn du gegen den französischen Tabellenführer so viele Torchancen herausspielen kannst, hinten so gut wie keine Möglichkeiten des Gegners zulässt, dann können wir wirklich stolz sein auf unsere Leistung. Auf dem müssen wir jetzt aufbauen, wenn wir das Ruder noch herumreißen wollen.

Oscar Garcia:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und der Leistung meiner Mannschaft. Auch im Hinspiel haben wir ein gutes Spiel gemacht, aber heute wurden wir auch mit dem Sieg belohnt. Dieser Sieg ist sehr wichtig für uns alle! Ich freue mich für den Klub und die Fans, die heute nach Nizza mitgekommen sind.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Im direkten Duell gegen den FK Krasnodar geht es nun für uns in erster Linie darum, noch aus eigener Kraft punktemäßig an die Russen heranzukommen, die aktuell auf dem zweiten Platz in der Tabelle liegen. In jedem Fall bleibt es aber bis zum Schluss der Gruppenphase spannend, denn das letzte Spiel bestreiten die Roten Bullen dann vor eigenem Publikum gegen den FC Schalke 04. Für dieses Topspiel wurden schon knapp 20.000 Tickets verkauft.

IN DER LIGA AUSWÄRTS IM BURGENLAND

Bereits in wenigen Tagen, am Sonntag, den 6. November 2016, geht es für unsere Jungs weiter. Dann steht nämlich in der Tipico Bundesliga ab 16:30 Uhr die Auswärtspartie beim SV Mattersburg auf dem Programm.

SK Rapid Wien zu Gast in der Mozartstadt

Tickets für das nächste Bundesliga-Schlagerspiel am 20. November 2016 in der Red Bull Arena gibt’s ab sofort in unserem Online Ticket-Shop zu kaufen: http://fcrbs.club/OTS