So startet ihr perfekt in die Laufsaison | Wings for Life World Run – die perfekte Motivation für Laufeinsteiger

Endlich ist es so weit! Die Tage sind wieder länger und langsam, aber sicher, macht sich der Frühling in Salzburg breit. In den kommenden Wochen steigen die Temperaturen immer höher, und nach überstandenem Winterschlaf und anschließender Frühjahrsmüdigkeit wollen wir nichts lieber, als raus in die Natur und die Sonne genießen. Gut so!

Schon seit einigen Wochen mischen sich unter die ambitionierten Hobbyläufer, die freilich das ganze Jahr über fleißig aufgelaufen sind, da und dort nun auch immer mehr hochmotivierte Laufeinsteiger.

Doch Vorsicht! Nicht umsonst warnen Experten in Freizeit- und Sportmagazinen davor, nicht einfach „ins Blaue“ zu laufen, denn die Verletzungsgefahr ist gerade am Anfang, wenn der Körper sich noch nicht an die neue Bewegung gewöhnt hat, sehr hoch. Außerdem sollte man auch im Ausdauersport nicht zu einseitig trainieren und immer wieder mal Kraft- und Koordinationseinheiten zur Abwechslung mit einbauen.

Auch Profi-Fußballer müssen, so oft es geht, zwischen den Trainings am Platz auch im Koordinations- und Kraftbereich arbeiten. Gerade jetzt in der Länderspielpause, oder natürlich im Trainingslage,r wird sogar noch intensiver und konzentrierter an der Beweglichkeit und dem Muskelaufbau der Spieler gearbeitet.

Leitis Fitness-Tipps fürs Frühjahr!

Ein absoluter Spezialist im Kraft- und Koordinationstraining ist Christoph Leitgeb. Im Trainingslager in Dubai hat er uns drei seiner Lieblingsübungen gezeigt, die sich beispielsweise auch perfekt in einem Intervall-Training kombinieren lassen.

Übung 1 – Unterarmstütze

Eine der populärsten Ganzkörper-Kraftübungen, die sogenannte „PLANK“ (zu Deutsch „Brettübung“ oder „Unterarmstütze“ genannt), ist nicht ohne Grund eine der effizientesten Übungen, speziell für Hobbyläufer.

SO GEHTS

  • Der Körper wird auf dem Bauch liegend auf den Unterarmen und den Zehenspitzen abgestützt, sodass Beine, Gesäß, Rumpf und Kopf vom Boden abgehoben eine gerade Linie bilden.
  • Diese Position sollte idealerweise eine Minute gehalten werden.
  • Anfänger können alternativ die Dauer der Übung immer wieder steigern, bis man in der Lage ist, eine Minute oder länger durchzuhalten.

Übung 2 – BURPEES

Die sogenannten „Burpees“ sind derzeit der absolute Fitnesstrend. Die Übung vereint eine Ganzkörper-Kraftübung mit einem koordinativen Element und hat es ganz schön in sich:

SO GEHTS

  • Stelle dich mit geradem Rücken aufrecht hin, die Füße sind hüftbreit voneinander entfernt.
  • In einer durchgängigen Bewegung beugst du deine Knie und gehst in die gehockte Position über.
  • Setze deine Hände auf dem Boden auf.
  • Gehe nun schnell in die Liegestützposition über, indem du deine Beine in einer Kick-Bewegung nach hinten ausstreckst.
  • Mache einen Liegestütz.
  • Ziehe deine Beine wieder heran und katapultiere dich mit einem Sprung so weit wie möglich nach oben.
  • Dann setzt du mit beiden Füßen wieder auf dem Boden auf und bist zurück in der Ausgangsposition.

Übung 3 – Mountain-Climber

Mit dieser Übung trainiert ihr Ausdauer und Kraft. Wichtig ist, dass ihr das Tempo und die Wiederholungen langsam steigert.

SO GEHTS:

  • Setze deine Hände auf dem Boden auf.
  • Gehe nun schnell in die Liegestützposition über, indem du deine Beine in einer Kick-Bewegung nach hinten ausstreckst.
  • Im Wechselschritt die Übung wiederholen, dabei immer das jeweilige Knie so weit wie möglich an die Brust ziehen.

Fit für den „Wings for Life WorLd Run“

die perfekte Motivation Für Laufeinsteiger!

Beim Laufen geht es aber nicht nur um die Bewegung selbst, sondern auch darum, die Leistung Schritt für Schritt zu steigern. Am besten ist es, sich auf ein konkretes Ziel zu konzentrieren. Was könnte da besser passen als der bevorstehende „Wings for Life World Run“ am 07. Mai 2017. Knapp fünf Wochen bleiben noch Zeit, um sich auf das größte Laufereignis der Welt vorzubereiten. Selbst die blutigsten Laufanfänger haben noch die Möglichkeit mitzumachen, denn beim „Wings for Life World Run“ geht es nicht um Meter und Sekunden, sondern um den Spaß am Dabeisein und die gute Sache. Alle Informationen zum „Wings for Life World Run“ findet ihr HIER.

Übrigens: FC Red Bull Salzburg-Verteidiger Andreas Ulmer ist Botschafter der Wings for Life-Stiftung und stellt auch heuer wieder ein „Team Ulmer“ für den „Wings for Life World Run“. Wer seinem Team beitreten möchte, kann das via App machen. Hier gehts zur APP!

Tormann-Trainer Herbert Ilsanker, neben seiner Profi-Fußballkarriere selbst ambitionierter Läufer, hat ein paar weise Ratschläge für die Vorbereitung potenzieller Teilnehmer parat:

Man muss Laufen einfach wollen. Meine Motivation war mein Gewicht. Ich hatte in meiner aktiven Karriere 94 Kilogramm und wollte danach immer unter 100 Kilogramm bleiben. Deshalb bin ich gelaufen, und es hat mir sehr gutgetan. Wichtig ist, keine Ausreden zu suchen. Laufen kann man immer und überall. Egal, ob 20 oder 60 Minuten am Tag. Die Zeit findet man immer.

Mit Andi Ulmer zum „Wings for Life World Run“