FC Red Bull Salzburg empfängt den Aufsteiger | Ticketaktion zum Ferienstart

Heute Am Samstag, den 11. Februar 2017, startet der FC Red Bull Salzburg in die Frühjahrssaison. Gegner in der 21. Runde der Tipico Bundesliga ist der SKN St. Pölten. Das Duell mit dem Aufsteiger aus Niederösterreich, das um 18:30 Uhr in der Red Bull Arena stattfindet, wird von Schiedsrichter Gerhard Grobelnik geleitet.

Bevor die Roten Bullen an diesem Wochenende endlich in die Frühjahrssaison starten, haben am Mittwoch bereits die Jungbullen der U19 in der Red Bull Arena für Furore gesorgt. Vor den Augen von Trainer Oscar Garcia und einem Großteil seiner Mannschaft haben unsere Youngsters in einem unfassbar spannenden Match niemand Geringeren als die Altersgenossen von Manchester City aus dem UEFA Youth League-Bewerb geschossen:

Einen Tag danach zeigte sich Oscar Garcia in der Pressekonferenz vor dem bevorstehenden Heimspiel noch immer sehr beeindruckt von der tollen Leistung unserer Jungbullen:

Ich möchte der U19-Mannschaft meine Glückwünsche aussprechen. Ich gratuliere ihnen aber nicht nur wegen des Weiterkommens in der Youth League gegen Manchester City, sondern vor allem wegen der gestrigen Leistung. Als Fan und Zuschauer von Red Bull Salzburg habe ich das Spiel absolut genossen.

Pressekonferenz vor SKN St. Pölten

Spannung und Vorfreude

Interessant ist das erste Spiel der Frühjahrssaison allemal, denn Trainer Oscar Garcia hat sich im Laufe der Testspielserie nicht in die Karten blicken lassen und den Fokus in der vergangenen Trainingswoche ganz und gar auf das Feintuning gelegt.

Konrad Laimer:

Wir haben die vier Vorbereitungswochen mit dem Trainingslager in Dubai perfekt genutzt und uns auch bei den Testspielen insgesamt gut präsentiert. Es war wichtig, dass alle Spieler fit waren und wir jetzt auf den gesamten Kader zurückgreifen können. Jetzt freuen wir uns, dass es endlich wieder losgeht und wir jedes Wochenende im Stadion unser Bestes zeigen können.

Wichtig aber wird sein, den positiven Trend aus der Herbstsaison in die zweite Hälfte der Meisterschaft mitzunehmen. Der FC Red Bull Salzburg hat nämlich die letzten vier Spiele in der Tipico Bundesliga und die vergangenen fünf Pflichtspiele gewonnen und in den letzten 23 Heimspielen nie mehr als ein Gegentor kassiert.

Auch wenn die direkte Bilanz gegen die Niederösterreicher noch nicht viele Vergleichswerte zählt, ist die Ausbeute aus den beiden bisherigen Bundesliga-Duellen sehr zufriedenstellend, denn beide Begegnungen konnten die Roten Bullen souverän für sich entscheiden (2:0; 5:1).

Konrad Laimer:

Wir müssen weniger auf St. Pölten, sondern in erster Linie auf uns selbst und unsere Leistung schauen und das auf den Platz bringen, was wir uns vornehmen und täglich trainieren. Unabhängig davon, wie viele neue Spieler der Gegner hat, müssen wir nur genau das umsetzen, was wir in den letzten vier Wochen trainiert bzw. auch in den Testspielen schon gezeigt haben.“

Debütanten

Auf Salzburger Seite debütierten drei Spieler als Torschützen in der Tipico Bundesliga gegen den SKN St. Pölten. Munas Dabbur traf in der 3. Runde, Hee Chan Hwang (Doppelpack) und Marc Rzatkowski erzielten ihre ersten Tore für die Roten Bullen in der 12. Runde.

Umbruch in St. Pölten

Der SKN St. Pölten befindet sich mittendrin im Abstiegskampf und muss im Frühjahr die Trendwende schaffen, die nach der Ablöse von Karl Daxbacher unter dem neuen Trainer Jochen Fallmann noch nicht gelang. Zudem verlief auch die Frühjahrsvorbereitung und auch die Übertrittszeit mit vielen Abgängen und neuen Spielern ziemlich turbulent. Die Neuen im Team – darunter Ümit Korkmaz und Cheikhou Dieng besitzen laut Experten jedenfalls das Potenzial, um den St. Pöltnern im Abstiegskampf gegen den SV Mattersburg einen Vorteil zu verschaffen. Durch die vielen Neuzugänge, den neuen Trainer und ein möglicher Taktikwechsel ist der SKN St. Pölten für die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia noch eine schwer zu berechnende Variable.

Oscar Garcia:

Auch wenn St. Pölten viele neue Spieler hat, kennen wir sie natürlich. Wir haben uns genau mit ihnen beschäftigt und schon vieles gesehen. Wir wissen, dass sie jetzt mit einem 5-4-1-System spielen und dass diese Mannschaft sehr defensiv eingestellt sein wird. Sie haben gute Spieler verpflichtet, und das wird sie im Frühjahr noch gefährlicher machen.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Fredrik Gulbrandsen (nach längerer Verletzungspause erst seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining) und Asger Sörensen (Wadenverletzung).

Wanderson fehlt noch bis zum 27. Februar aufgrund einer FIFA-Sperre.

Ansonsten kann Trainer Oscar Garcia kadertechnisch aus dem Vollen schöpfen und mehr noch, denn zwei ganz wichtige Schlüsselspieler sind rechtzeitig zum Start der Frühjahrssaison noch fit geworden:

Christoph Freund:

Mit Christoph Leitgeb haben wir einen Spieler zurück, der fast wie ein Neuzugang zu sehen ist. Das ist für uns und für ihn sehr erfreulich, denn wir wissen alle, welche Qualität er hat. Auch Jonny Soriano hat die ganze Vorbereitung mitgemacht und ist wieder fit.

ZEUGNIS-TICKETAKTION

Alle Schülerinnen und Schüler zwischen 6 und 13 Jahren bekommen gegen Vorlage des „Pensenbuchs“ bzw. der aktuellen Schulnachricht beim Ticketkauf bei den geöffneten Stadionkassen mit mindestens einem Einser freien Eintritt gegen den SKN St. Pölten (ausgenommen VIP & Skyboxen).