28. Runde tipico Bundesliga | FC Red Bull Salzburg vs. SK Sturm Graz 1:0 (0:0); Tor: Radosevic (56.)

Der FC Red Bull Salzburg schlägt SK Sturm Graz vor 13.982 Zuschauern daheim mit 1:0 (0:0). Den Treffer der Roten Bullen, die damit bereits 14 Pflichtspiele in Serie ungeschlagen sind, erzielt Josip Radosevic (56.) per Freistoß.

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Miranda, Wisdom, Ulmer – Lainer, Laimer (73. Schlager), Radosevic, Berisha – Hwang (83. Wanderson), Lazaro

SK Puntigamer Sturm Graz: Gratzei – Maresic (70. Horvath), Spendlhofer, Lykogiannis – Koch, Hierländer, Piesinger, Potzmann – Atik (78. Zulechner), Schmerböck – Alar

GELBE KARTEN

Haidara (90./Kritik) bzw. Atik (56./Kritik), Hierländer (71./Kritik), Koch (90./Foul)

ROTE KARTE

Hierländer (90./Tätlichkeit)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Erneut steht ein Tipico Bundesliga-Schlagerspiel an! Nach dem Aufstieg ins ÖFB Samsung Cup-Halbfinale in dieser englischen Woche wartet in der Sonntagspartie der nächste steirische Gegner, der aktuelle Tabellendritte SK Sturm Graz, auf die Roten Bullen.

Die letzten beiden Duelle zwischen den Salzburgern und den Grazern endeten jeweils mit einem 1:0-Auswärtssieg.

Sowohl Salzburg als auch Sturm trafen 23-mal in der ersten Hälfte – kein Team häufiger. Beide Mannschaften kassierten zudem vor der Pause je sieben Gegentore – kein Team weniger. Wir sprechen hier also von Top-Werten in der Liga!

Beide Teams weisen auch hervorragende Stürmerarbeit auf. Statistisch gesehen ist Takumi Minamino im Frühjahr sowohl der Führende der internen Torschützenliste (fünf Tore) als auch der Scorerwertung (sieben Treffer). In der Gesamtwertung führt Sturm-Stürmer Deni Alar (mit 15 Toren und 16 Assists).

Die Steirer verfügen vor allem auswärts über eine starke Defensive. Der SK Puntigamer Sturm Graz kassierte bei 13 Auswärtsspielen in dieser Saison erst zehn Gegentore – so wenige wie zuvor nur 1999/00. Nicht nur deshalb sind die Blackies mit äußerster Vorsicht zu genießen!

Ein Sieg für die Roten Bullen würde heute nicht nur den 14. Pflichtspielsieg in Serie bedeuten, sondern auch den 250. Sieg in der Bundesliga seit 2005. Eine beachtenswerte Zahl! Doch Trainer Oscar Garcia wie auch Mittelfeld-Spieler Valentino Lazaro warnten bei der Pressekonferenz vor dem Spiel, dass höchste Konzentration während der gesamten Partie vonnöten sein wird, um dieses Spiel zu gewinnen, da die Grazer schnell die Seiten wechseln und umschalten können.

Bevor die heiße Partie jedoch von Schiedsrichter Schörgenhofer angepfiffen wird, findet noch ein umfangreiches Rahmenprogramm für alle weiblichen Fans an diesem DAMENTAG statt.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Asger Sörensen (Wadenverletzung), Samuel Tetteh (Knieoperation) und Dimitri Oberlin (Muskelbündelriss im Oberschenkel).

Marc Rzatkowski hat sich im Training eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen und kann ebenfalls nicht eingesetzt werden.

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia baut auf eine ähnliche Startelf wie im Bundesliga-Schlagerspiel gegen Cashpoint SCR Altach. Ausschließlich an drei Stellen machte er Anpassungen. Statt Wanderson spielt heute Stefan Lainer am rechten Flügel, und im linken defensiven Mittelfeld setzt Oscar Garcia auf Josip Radosevic von Beginn an (anstelle von Xaver Schlager). Gemeinsam mit unserem Nationalspieler Valentino Lazaro bildet Hee Chan Hwang heute das Sturmduo. Takumi Minamino durfte heute auf der Bank Platz nehmen.

FC Red Bull Salzburg vs. SK Sturm Graz

MATCH-ANALYSE

Der FC Red Bull Salzburg war mittlerweile seit 13 Pflichtspielen in Folge ungeschlagen (bisher 12 Siege, 1 Remis und ein überragendes Torverhältnis von 36:5). Diese Erfolgsserie ließ unsere Jungs hochmotiviert und auf Sieg spielend am heimischen Rasen durchstarten. Doch auch SK Sturm Graz sah sich aufgrund der derzeitigen Tabellensituation noch in aussichtsreicher Lage, wollte sich nicht verstecken und versuchte von Beginn an den Spielfluss unserer Jungs zu stören.

TRAUMWETTER BEIM SPITZENSPIEL DER RUNDE

Von Beginn an kämpften beide Teams bei Sonnenschein und über 20 Grad um den Führungstreffer in der Red Bull Arena. Die erste Möglichkeit ergab sich für die Salzburger, doch der Ball von Hee Chan Hwang fand keinen Abnehmer (3.). Das gleiche Szenario spielte sich kurz darauf zwischen Stefan Lainer und Konrad Laimer ab. Stefan Lainer startete einen Tick zu spät und so fand sich Gratzei als Abnehmer des runden Leders (7.). In Minute 8 kam dann im direkten Gegenzug Deni Alar an die Kugel, doch sein Abschluss ging weit übers Tor von Alexander Walke. Konrad Laimer probierte sein Glück erneut mit einem Steilpass auf Stefan Lainer, doch der enge Raum ließ nicht mehr zu als einen schnellen Abschluss knapp am rechten Kreuzeck vorbei (12.).

STURM STEHT KOMPAKT

Die Blackies standen kompakt und ließen Kombinationen unserer Jungs einfach nicht durch. Nach einem Foulspiel gab es dann den ruhenden Ball am linken Flügel. Valentino Lazaro nutzte seine Chance direkt, doch Goalie Gratzei faustete den Ball weit hinaus in die Lüfte (22.). Das wäre der Führungstreffer gewesen: in Minute 35 spielte Konrad Laimer die Abwehr der Grazer aus und wollte Hee Chan Hwang die Gelegenheit für einen wunderschönen Abstauber bieten, doch dieser war überrascht und ließ Koch dazwischen rutschen. Schade! Kurz vor dem Pausenpfiff versetzten unsere Jungs den Grazer Goalie nochmals ordentlich ins Schwitzen. Zuerst musste Gratzei einen Heber von Hee Chan Hwang mit seinen Fingerspitzen abwehren (44.), danach folgte noch ein Versuch von Stefan Lainer, um Valentino Lazaro in Szene zu setzen, der die Kugel aber ganz knapp verpasste. Somit ging es mit einem 0:0 in die Kabinen!

HOCHMOTIVIERT IN DIE ZWEITE HALBZEIT

Kurz nach Wiederanpfiff wurde Gratzei erneut ordentlich gefordert – die Roten Bullen schlossen ambitioniert an das Pressing von kurz vor der Pause an! Josip Radosevic knallte das runde Leder gefühlte fünf Meter übers Tor (48.) und kurz daraufhin schoss auch Valon Berisha ganz knapp am linken Pfosten vorbei (52.). Da war auch schon der FÜHRUNGSTREFFER! Nach einem Foul an Valon Berisha erhielt Atik die Gelbe für Kritik, und der daraus folgende Freistoß führte zum hochverdienten 1:0 für die Mozartstädter! Torschütze Josip Radosevic täuschte Goalie Gratzei und brachte die Grazer Mauer gekonnt zu Bruch (56.). YESSS! In Minute 65 fasste sich dann Valon Berisha ein Herz und schoss aus der zweiten Reihe rechts am Pfosten vorbei.

DAS 2:0 LIEGT IN DER LUFT 

Das war knapp! Da hatten die Schwoarzen grad nochmal Glück, denn das wäre die Vorentscheidung für Salzburg gewesen. Hee Chan Hwang schoss vom Elferpunkt aus der Drehung – traf aber leider nur Aluminium (72.). Unsere Jungs drückten immer mehr auf das 2:0 und Graz geriet weiter unter Druck. Dies zeigte sich auch anhand der immer intensiver werdenden Zweikämpfe am Platz und der hitzigen Stimmung im Stadion (beide Trainer standen schon am äußersten Rand der Coaching Zone). Die nächste gute Chance für unsere Jungs ergab sich, als Stefan Lainer einen schönen Pass auf Valentino Lazaro spielte. Leider war dieser etwas zu steil und somit war Goalie Gratzei zuerst dran (83.).

DER EMOTIONALE ABSCHLUSS

In den letzten Minuten kam es noch zu einer guten Ausgleichschance für GrazHuspek kam im Strafraum zum Abschluss. Doch Walke glänzte wie immer und bewahrte die Roten Bullen vor dem Ausgleichstreffer der Blackies (90.). Kurz vor Abpfiff gingen die Emotionen dann nochmal hoch, als Hierländer dem neu eingewechselten Wanderson, der am Boden lag, absichtlich aufs Knie stieg. Somit waren es nur noch zehn Grazer Spieler, denn Hierländer sah dafür eine glatte Rote! Im Getümmel kurz vor Abpfiff kassierten dann auch noch Haidara und Koch eine Gelbe Karte kurz bevor Schiedsrichter Schörgenhofer dem Ganzen ein Ende bereitete. Dieser hart erkämpfte, aber hochverdiente Sieg der Roten Bullen ging somit in die Geschichtsbücher ein – als 250. Sieg des FC Red Bull Salzburg seit 2005! STARK!

STATEMENT

Oscar Garcia:

Das Spiel war über weite Strecken, vor allem in den Duellen und Zweikämpfen, ausgeglichen. Wir haben uns aber ein Chancenplus herausgearbeitet bzw. hatten die besseren Tormöglichkeiten. SK Sturm Graz war heute ein sehr starker Gegner, der die Qualität der Liga deutlich hebt. Wir können stolz darauf sein, ein so knappes Spiel gewonnen zu haben! Besonders für Josip freue ich mich, denn er trainiert sehr hart und dies hat sich heute mit seinem schönen Freistoßtor bezahlt gemacht.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Das Meisterschaftsfinish geht weiter! Auf den Damentag in der Red Bull Arena folgen nun zwei Auswärtspartien gegen RZ Pellets WAC und SKN St. Pölten, bevor die Roten Bullen wieder den heimischen Rasen am Samstag, den 29. April 2017 ab 18:30 Uhr im Tipico Bundesliga-Duell vs. SV Guntamatic Ried betreten. Tickets für dieses Heimspiel gibt es ab sofort im Online Ticket-Shop!