12. Runde Tipico Bundesliga | SKN St. Pölten – FC Red Bull Salzburg 1:5 (0:2) Tore: Hwang (14., 46.), Rzatkowski (52.), Lainer (59.) und Gulbrandsen (77.) bzw. Luckassen (73.)

Der FC Red Bull Salzburg gewinnt beim SKN St. Pölten nach starker Leistung mit 5:1 (2:0). Die Treffer der Roten Bullen erzielen Hwang (14., 46.), Rzatkowski (52.), Lainer (59.) und Gulbrandsen (77.).

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Upamecano, Miranda, Ulmer – Rzatkowski (70. Schlager), Laimer (84. Lazaro), Samassekou, Berisha – Soriano, Hwang (65. Gulbrandsen)

SKN St. Pölten: Riegler – Grasegger, Petrovic, Huber, Pirvulescu – Stec (84. Lumu), Martic, Perchtold (28. Mader), Schütz – Luckassen, Segovia (46. Thürauer)

GELBE KARTEN

Ulmer (39./Foul) bzw. Mader (35./Foul) und Martic (46./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

In dieser englischen Woche traf der FC Red Bull Salzburg nach OGC Nice auf den Bundesliga-Aufsteiger SKN St. Pölten. Dieses Spiel war insbesondere für drei Mozartstädter ein ganz besonderes: Abwehrroutinier Andreas Ulmer bestritt heute sein 200. Bundesliga-Match für den FC Red Bull Salzburg. Neuzugang Marc Rzatkowski feierte sein Startelfdebüt in der Bundesliga und Jonatan Soriano war weiterhin auf den Spuren von Toni Polster in der ewigen Torschützenliste – El Capitan erzielte insgesamt bereits 118 Bundesliga-Tore, noch fehlen dem Spanier vier Treffer auf Platz 10.

Im ersten Duell in Salzburg gegen den SKN St. Pölten punktete der Meister mit einem 2:0-Erfolg, diesen Trend galt es heute fortzusetzen. Zudem sind die Salzburger das einzige Team, das in der laufenden Meisterschaft gegen St. Pölten ohne Gegentreffer blieb.

Doch auch die Niederösterreicher können keine Punkte liegen lassen, denn für sie geht es immerhin darum, die Abstiegszone zu verlassen.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit waren Christian Schwegler und Smail Prevljak (beide Knie). Wanderson fehlte wegen einer Oberschenkelverletzung.

Duje Caleta-Car und Josip Radosevic waren aufgrund von Rot-Sperren nicht dabei.

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia setzte taktisch auf das bewährte 4-4-2-Spielsystem, personell gab es jedoch Veränderungen: In der Abwehrkette begannen heute Lainer, Upamecano (kurierte seine Hüftverletzung aus), Miranda und Ulmer. Als Doppelsechs kamen Laimer und Samassekou zum Einsatz. Im Spiel gegen OGC Nice bewährt hatte sich Marc Rzatkowski, der im heutigen Duell am rechten Flügel für Offensivakzente sorgen sollte. Am linken Flügel schenkte Oscar Garcia Valon Berisha das Vertrauen, und neben Jonatan Soriano stürmte heute Hee Chan Hwang von Beginn an.

SKN St. Pölten vs. FC Red Bull Salzburg

DIE MATCH-ANALYSE

Die personellen Veränderungen von Oscar Garcia zeigten Wirkung und somit dominierte der Meister standesgemäß das Duell gegen den Aufsteiger aus Niederösterreich von Beginn an. Der Wille, drei Punkte zu holen, war bei unseren Jungs heute von Beginn an klar ersichtlich. So sorgte insbesondere Neuzugang Rzatkowski für Präsenz am Feld und für Aufregung in der niederösterreichischen Abwehr.

SCHÖNE KOMBINATIONEN VON BEGINN AN

Die Salzburger zeigten sich vom Anpfiff an betont aktiv und aggressiv. Viele schöne Kombinationen kamen vor allem über die linke Seite. So war es auch der FC Red Bull Salzburg, der bereits in Minute 3 die erste Torchance vorfand. Von der Strafraumgrenze zog unser Kapitän volley ab, das Runde traf aber einen niederösterreichischen Abwehrmann. In Minute 10 kam dann Marc Rzatkowski zu seiner ersten richtig guten Chance in diesem Match: Soriano mit dem perfekten Zuspiel auf Ulmer, der den Querpass auf den zweiten Pfosten spielte. Dort kam der Deutsche frei stehend zum Abschluss und knallte das Leder an die Stange.

1. BUNDESLIGA-TOR VON HWANG

Ohne jegliches Zögern griffen die Roten Bullen kontinuierlich weiter an. Von den Niederösterreichern war kaum noch etwas zu sehen. Es schien, dass der Aufsteiger vom Geschehen überwältigt war, und so kam es auch zum Führungstreffer der Salzburger in Minute 14. Soriano setzte Hwang in Szene und der Südkoreaner nutzte seine Chance hervorragend, überhob Goalie Riegler und brachte so unsere Jungs hochverdient mit 1:0 in Führung.

DOPPELPACK UNSERES SÜDKOREANERS

Die langersehnte Spielfreude unserer Jungs war zurück und brachte weitere verheißungsvolle Kombinationen. So zum Beispiel in Minute 41, als Lainer mit dem hohen Ball Hwang bediente, der am rechten Flügel zu viel Platz hatte. Er zog zur Mitte und ließ Petrovic stehen. Sein Abschluss mit dem linken Fuß wäre vermutlich im Tor gelandet, doch Soriano konnte dem Schuss nicht mehr ausweichen und beförderte den Ball neben das Tor. Eine weitere Großchance kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit lieferte Laimer, der unseren Kapitän in Szene setzen wollte (45.). Leider brachte Riegler gerade noch sein Bein dazwischen und verhinderte das 2:0. Doch wenige Sekunden später wurde es dann erneut ernst für die Niederösterreicher, als Hwang nach einer Flanke von Berisha die Kugel per Kopf in die Maschen beförderte und seinen Doppelpack feierte (46.). Somit ging es mit einer 2:0-Führung für unsere Jungs in die Kabinen, wobei der Gegner froh sein konnte, dass das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt nicht schon höher ausgefallen war.

UNERMÜDLICHE LEISTUNG WIRD BELOHNT

In Minute 52 kam dann Lainer an den Ball und brachte die Kugel perfekt vor die Füße von Rzatkowski, der mühelos zum 3:0 einschob und damit seinen ersten Treffer in der österreichischen Bundesliga erzielte. Doch das war den Salzburgern offensichtlich noch nicht genug! Denn auch ein weiterer Spieler sollte heute noch gebührend für seine Aktionen am Platz belohnt werden: Stefan Lainer. Der gebürtige Salzburger belohnte sich sogar selbst, nach einem gewonnenen Zweikampf-Duell mit Schütz und einem schnellen Doppelpass mit Rzatkowski verwertete er eiskalt zum 4:0 in Minute 59. Dies war Lainers 3. Saisontor als Außenverteidiger in der 12. Bundesliga-Rundekein schlechter Wert!

ANSCHLUSSTREFFER DER NIEDERÖSTERREICHER

Viel zu spät, aber doch, erzielte der SKN St. Pölten noch den Anschlusstreffer im heutigen Duell. Gut 30 Meter vor dem Tor lauerte Mader auf seine einmalige Chance. Seinen Distanzschuss scherzelte dann Luckassen leicht per Kopf ab, und der aktuelle Spielstand war somit 1:4 (73.).

FREIE BAHN FÜR GULBRANDSEN

Der neu eingewechselte Xaver Schlager schickte Fredrik Gulbrandsen in den Lauf und dieser beförderte das Leder aus halbrechter Position ins lange Eck. Spielstand 1:5 (77.). Die letzten beiden Großchancen der Roten Bullen am heutigen Nachmittag lieferte ebenfalls unser Norweger. In Minute 88 wollte er es nach einer schönen Vorlage von Soriano wissen, doch leider wurde der 24-Jährige beim Abschluss von Riegler kurz gezogen, und der Ball ging links am Tor vorbei. Auch in Minute 92, als Gulbrandsen es aus zu spitzem Winkel nochmals versuchte, wollte das Runde nicht mehr ins Eckige.

Somit konnten sich die Roten Bullen über einen hochverdienten 5:1-Sieg über den Aufsteiger SKN St. Pölten freuen!

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Wir wussten, dass St. Pölten eine mutige Mannschaft ist und wir unsere beste Leistung abrufen müssen. Wir hatten wenig Zeit, uns auf dieses Spiel vorzubereiten, aber die Spieler, die heute gespielt haben, haben ihre Aufgabe sehr gut gemacht. Ich bin sehr zufrieden, denn der Sieg war wichtig. Ich denke, die Leistung heute war nicht anders als bei den anderen Spielen. Der Unterschied heute war, dass wir vor dem Tor effizienter waren.

Marc Rzatkowski:

In erster Linie freue ich mich, dass wir als Mannschaft gewonnen haben. Dass ich getroffen habe, ist natürlich für mich persönlich auch noch was Schönes. Ich denke, wir haben als Mannschaft heute sehr gut gepresst und haben versucht, dem Spiel von Anfang an unseren Stempel aufzudrücken, was uns auch sehr gut gelungen ist. Ich bin sehr froh, dass der Trainer mir zum zweiten Mal in Folge das Vertrauen geschenkt hat. Ich habe einfach versucht, alles zu geben und der Mannschaft dort zu helfen, wo ich kann.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Am Nationalfeiertag (Mittwoch, 26. Oktober 2016 – 16:00 Uhr) treffen unsere Jungs in der 3. Runde des Samsung Cups auf den Floridsdorfer AC und wollen dort den 21. Cup-Sieg in Folge feiern und somit die Rekordmarke von FK Austria Wien überflügeln. Dazu brauchen sie eure Unterstützung – Ticketinfos: http://www.fcrbs.club/SamsungCup