Wir waren mit unseren beiden Salzburger Buam am Rupertikirtag unterwegs und haben dabei sehr viele interessante Dinge aus ihrem Leben erfahren.

Was Bedeuten für einen Fußballer Heimat, Herkunft, Tradition und Brauchtum? Zu welchem Zeitpunkt könnten wir diese FrageN Besser Stellen als zum Tradtionellen Bauernherbst bzw. wo könnten wir Sie idealerweise beantwortet bekommen, wenn nicht am RupertiKirtag. Für unser Herbstgespäch zu diesem Thema hätten wir uns keine Besseren Aussuchen Können als Koni Laimer und Stefan LAiner, bzw. Waren es unsere Fans, die für unsere InterviewSerie die Gespächspartner ausgewählt haben.

Wir haben ein paar Fans gefragt, wen sie sich für unser nächstes Pläuschchen so wünschen würden, und die zwei Spieler, die am häufigsten genannt wurden, waren nicht überraschend unsere beiden waschechten Salzburger Buam Konrad Laimer und Stefan Lainer. Angesprochen auf diese Tatsache hatten beide eine etwas – sagen wir mal – interessante Erklärung.

Aber wir wollten natürlich von den beiden Freunden wissen, was sie gegenseitig aneinander schätzen, oder ob es Dinge gibt, die sie unzensiert über den anderen erzählen dürfen, wovon unsere Fans garantiert noch nichts gewusst haben. Warnung: Lachmuskel-Hardcore-Training, aber seht und hört selbst:

Laimer und Lainer | Das Herbstgespräch

Stolz auf unsere Salzburger

Schlendert man mit Koni und Stefan durch die Schausteller-Buden auf dem Residenzplatz, merkt man deutlich, dass viele Menschen unterschiedlichster Generationen unsere Jungs erkennen, ihnen freundlich entgegenlächeln, auf die Schulter klopfen, das eine oder andere Foto machen möchten oder einfach nur mit den beiden plaudern wollen. Die Salzburger – so hat man den Eindruck – sind stolz auf ihre beiden aktuell größten Fußball-Talente. Trotz der großen Anerkennung und Aufmerksamkeit, die Koni und Stefan in so jungen Jahren schon entgegengebracht werden, sind sie immer bescheiden und bodenständig geblieben und begegnen ihren Fans, ob alt oder jung, auf natürliche und authentische Weise.

Die beiden Salzburger Publikumslieblinge sind auch nicht weit davon entfernt, nach ihren guten Leistungen in den UEFA-Klubbewerben den Sprung ins Nationalteam zu schaffen. Stefan Lainer ist bereits des Öfteren von Teamchef Marcel Koller in den erweiterten Kader berufen worden, und Koni Laimer hat sich in der U19- und der U20-Nationalmannschaft bereits einen Namen gemacht. Sie lassen diese Gedanken zu, reden wollen sie darüber aber nicht gerne in der Öffentlichkeit. Verständlich, denn der Traum, einmal für ihr Land spielen zu dürften, ist groß, und wir drücken beiden die Daumen.

Bauernherbst in der Red Bull Arena

Bereits ab 13:30 Uhr gibt es an diesem Sonntag vor dem Heimspiel gegen Sturm Graz im Rahmen des Bauernherbstfestes, das gemeinsam mit SalzburgerLand Tourismus durchgeführt wird, bei der Red Bull Arena ein buntes Rahmenprogramm.

Der Bauernherbstort Neumarkt am Wallersee stellt sich dabei mit traditionellen Handwerksvorführungen und Salzburger Spezialitäten vor. Ebenfalls aus Neumarkt mit dabei sind die Trachtenmusikkapelle, die Bürgergarde sowie der Trachtenverein. Zudem wird die Schnalzergruppe Siezenheim für Stimmung sorgen.

Zum Spiel selbst werden rund 2.000 Freunde des Bauernherbstes erwartet, die – passend zum Motto in Tracht gekleidet – den FC Red Bull Salzburg bei seinem Heimspiel kräftig anfeuern sollen.

Christoph Freund, Sportlicher Leiter der Roten Bullen, meint zu diesem Event:

Wir freuen uns auch heuer wieder auf die Zusammenarbeit mit der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft beim Bauernherbstfest. Mittlerweile ist es ja bereits das sechste Mal, dass wir unseren Fans neben spannendem Fußball auch einen Einblick in Salzburger Brauchtum bieten.

Leo Bauernberger, MBA, Geschäftsführer SalzburgerLand Tourismus, zur Zusammenarbeit:

Den FC Red Bull Salzburg und den Salzburger Bauernherbst verbindet der hohe Anspruch an Qualität und Echtheit. Und beide sind mit dem SalzburgerLand eng verbunden – ich freue mich über diese Kooperation und ihr 5-jähriges Bestehen.