Mit Punktgewinn zum vierten Meistertitel in Serie

Der FC Red Bull Salzburg geht mit der Mission Titelverteidigung in die 33. Runde der Tipico Bundesliga: Bei einem Punktgewinn gegen den SK Rapid Wien können Walke, Ulmer & Co. HEUTE endgültig den vierten Bundesliga-Meistertitel in Serie nach Salzburg holen. Das Spiel in der Red Bull Arena beginnt um 16:00 Uhr und wird von Schiedsrichter Dieter Muckenhammer geleitet.

Der FC Red Bull Salzburg wird mit jedem Punktgewinn Meister der Tipico Bundesliga 2016/17. Bei einer Niederlage und einem anschließenden Punkteverlust von Austria Wien (daheim gegen SV Ried) wäre der Meistertitel ebenfalls fixiert. Demzufolge würde zwar ein Unentschieden reichen, aber das Minimalziel kann für unsere Mannschaft im Heimspiel gegen den Lieblingsgegner nur ein Sieg sein.

Vier Meistertitel in Serie sind im österreichischen Fußball eine Rarität, die bisher nur Austria Wien (zwischen 1978 und 1981) gelang.

Pressekonferenz vor SK Rapid Wien

Positive Ausgangslage

Die Salzburger sind in diesem Kalenderjahr das punktbeste Team (29), während Rapid in der zweiten Saisonhälfte die wenigsten Punkte (10) erringen konnte. Interessant ist auch, dass sowohl die Wiener als auch die Salzburger mit je 31 Kaderspielern gleich viele Akteure zum Einsatz brachten. Das wiederum veranschaulicht, wie sehr sich diese beiden Teams im Laufe der Saison verändert haben. Der FC Red Bull Salzburg musste Topspieler, wie Keita, Upamecano und Soriano, abgeben und aus den eigenen Reihen kompensieren. Bei den Wienern ist der Wandel vermutlich auch der Tatsache geschuldet, dass mittlerweile drei Trainer in nur einer Saison das Zepter bei den Grün-Weißen übernahmen.

Im direkten Vergleich ist der FC Red Bull Salzburg seit sechs Duellen gegen Rapid Wien ungeschlagen – erstmals in der Tipico Bundesliga seit 2007. Außerdem erzielten die Roten Bullen in den letzten acht Spielen gegen die Wiener stets mindestens einen Treffer. Und diesen Trend wollen Walke und Co. gegen die Hütteldorfer möglichst fortsetzen.

Trainer Oscar Garcia warnt davor, den Gegner zu unterschätzen:

Ich erwarte Rapid als einen schwierigen Gegner, denn sie haben das letzte Spiel mit 4:0 gewonnen. Sie wollen sich natürlich auch so weit wie möglich vom Abstiegsplatz entfernen, und daher werden sie sicher alles geben.

Kapitän Alexander Walke über die Stärken und Schwächen des Gegners:

Bei Rapid muss man die Flügelspieler immer gut im Auge behalten und muss sie daran hindern, dass sie über Flanken vors Tor kommen. Hier sind sie am gefährlichsten. Das hat man auch im letzten Spiel gegen den WAC gesehen. Nichtsdestotrotz werden wir auch unsere Möglichkeiten herausspielen, wenn wir von vorne bis hinten kompakt stehen. 

Rekordjäger

Gegen den SK Rapid Wien sind die Roten Bullen in den letzten Saisonduellen mit zwei Siegen und einem Unentschieden bisher ungeschlagen geblieben. Unter Trainer Oscar Garcia könnten wir heuer sogar einen neuen Punkterekord gegen Rapid erreichen, denn bei einem Sieg im letzten Saisonaufeinandertreffen wäre die Punkteausbeute mit zehn Zählern so hoch wie nie zuvor. Mit Trainer Adi Hütter feierten die Roten Bullen übrigens den bisher höchsten Heimsieg gegen Rapid. Am 19. August 2014 in der 1. Runde der Tipico Bundesliga siegten die Salzburger vor 19.200 Fans in der Red Bull Arena nach Toren von Ulmer, Alan, Mane, Kampl und einem Doppelpack von Jonatan Soriano mit 6:1.

KONZENTRATION Vor der Cup-Generalprobe

Auch weil das direkte Duell in der Meisterschaft für die beiden Cup-Finalgegner sicher auch eine kleine Generalprobe für das Endspiel in Klagenfurt darstellt, werden sich beide Trainer sicher nicht in die Karten blicken lassen. Rapid steht aber unter Druck und will in der Tabelle nicht noch weiter abrutschen.

Oscar Garcia:

Ich denke nicht, dass man die beiden Spiele in der Meisterschaft und im Cup miteinander vergleichen kann, denn beim Cup-Finale wird ein komplett anderer Emotionszustand herrschen. Dieses Spiel ist die einzige Möglichkeit für ein Europa League-Ticket für Rapid. Sie werden zum einen sehr motiviert sein, zum anderen werden sie auch sehr viel Druck haben.

Alexander Walke:

Ich gehe am Samstag mit größtmöglicher Ernsthaftigkeit und größtmöglicher Konzentration in das Spiel. Wir können in dieser Saison etwas Besonderes schaffen, denn es gab in Österreich erst eine Mannschaft, die es geschafft hat, viermal hintereinander Meister zu werden. Wir werden alles daran setzen, das Spiel zu gewinnen und uns den Titel zu sichern. Daher werden wir auch gut vorbereitet in das Match gehen, und alles abrufen was in uns steckt.

Personalsituation

Nicht einsatzbereit sind Asger Sörensen (Wadenverletzung), Samuel Tetteh (Knieoperation), Dimitri Oberlin (Muskelbündelriss) und Xaver Schlager (Sprunggelenksverletzung).

DIE LETZTEN BUNDESLIGA-SPIELE GEGEN SK RAPID

05.03.2017 Rapid Wien – Red Bull Salzburg 0:1 (0:0)
20.11.2016 Red Bull Salzburg – Rapid Wien 2:1 (2:0)
28.08.2016 Rapid Wien – Red Bull Salzburg 0:0 (0:0)
03.04.2016 Rapid Wien – Red Bull Salzburg 1:1 (0:0)
13.12.2015 Red Bull Salzburg – Rapid Wien 2:0 (1:0)
04.10.2015 Rapid Wien – Red Bull Salzburg 1:2 (1:1)
01.08.2015 Red Bull Salzburg – Rapid Wien 1:2 (0:2)

STREETFOOD-FESTIVAL in der RED BULL Arena

ES IST ANGERICHTET …

Im Rahmen des Heimspiels gegen Rapid Wien findet am kommenden Samstag ab 11:30 Uhr am Vorplatz WEST ein STREETFOOD-FESTIVALerstmals in Salzburg kostenlos zugänglich – mit über 10 Foodtrucks statt. Am besten aufs Mittagessen zu Hause verzichten, frühzeitig zur Red Bull Arena kommen und so viel es geht durchprobieren!

Alle Informationen zu den Heimspiel-Highlights findet ihr HIER!