Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 5. Runde in der tipico Bundesliga

Trainer Oscar Garcia schonte am vergangenen Samstag die Kräfte seiner Mannschaft vor dem Wichtigen Champions League Play-Off-Rückspiel gegen Dinamo ZAgreb, aber RECHT HAT ER, DENN zu viel steht auf dem Spiel! Wer aber NAch dieser PArtie noch Immer Überzeugt ist, gegen den SV Mattersburg wäre eine B-Mannschaft aufgelaufen, den sollten die Zahlen, Daten und Fakten der 5. Runde in der Tipico Bundesliga eines besseren belehren.

Mit dem 3:1-Heimsieg über den SV Mattersburg bleiben die Roten Bullen weiterhin auf dem vierten Platz, allerdings punktegleich mit Titel-Konkurrent SK Rapid Wien (3.), der auswärts beim RZ Pellets WAC (7.) nur ein 1:1-Unentschieden holen konnte. Lediglich zwei Punkte trennen uns von der Tabellenspitze, wo derzeit der SK Puntigamer Sturm Graz (punktegleich vor dem Cashpiont SCR Altach) thront. 

FC Red Bull Salzburg vs. SV Mattersburg

Von wegen B-Mannschaft

Rein statistisch gesehen kann man keinen deutlichen Unterschied erkennen zwischen jener Mannschaft, die bisher größtenteils die UEFA Champions League-Qualifikation bestritten hatte, und jener Mannschaft, die am vergangenen Samstag gegen den SV Mattersburg gespielt hat, auch wenn mit Alexander Walke, Duje Caleta-Car und Munas Dabbur nur drei Spieler auf dem Platz standen, die zuletzt immer gesetzt waren. Mit dem 3:1-Heimsieg gegen die Burgenländer holte die jüngste Startelf (Durchschnittsalter rund 22 Jahre) den höchsten Saisonsieg und setzte damit die erfolgreiche Heimserie (20. Heimspiel ungeschlagen) der Roten Bullen weiter fort. Außerdem waren unsere Youngsters die aktivsten Spieler auf dem Feld: Diadie Samassekou (86), Duje Caleta-Car (85) und Dayot Upamecano (83) hatten im gesamten Spielverlauf die meisten Aktionen am Ball vorzuweisen und somit auch die meisten Pässe in der Partie. Die höchste Passquote ging ebenfalls auf das Konto von Diadie Samassekou (86,5 %), dicht gefolgt von Xaver Schlager (86,4 %).

Oscar Garcia nach der Partie:

Ich bin sehr stolz auf unsere Leistung. Wir haben in der ersten Halbzeit ein tolles Spiel gezeigt und uns viele Chancen erarbeitet. Wir müssen nur vor dem Tor noch effektiver werden. Unsere jungen Spieler haben sehr mutig agiert und viel Tempo in den Aktionen gezeigt – das haben wir uns vorgenommen. Wenn man das ganze Spiel betrachtet, war es schlussendlich ein verdienter Heimsieg.

Olympioniken mit Selbstvertrauen

Trainer Oscar Garcia bewies wieder einmal ein geschicktes Händchen bei der Aufstellung seiner Startelf. Takumi Minamino und Hee Chan Hwang, die gerade erst von den Olympischen Spielen in Rio zurückgekehrt waren, hatte niemand auf der Rechnung – am wenigsten offenbar der Gegner. Takumi und Hee Chan schien die Zeit bei ihren Nationalteams aber sehr gutgetan zu haben, denn beide Olympioniken waren in der Offensive die auffälligsten Akteure. Minamino konnte mit seinem Treffer in der 49. Minute sogar sein 14. Bundesliga-Tor für die Roten Bullen erzielen. Seine letzten 10 Tore erzielte er aus dem Spiel heraus.

Top-Torschütze aus der zweiten Reihe

Stefan Lainer traf sogar bereits zum 2. Mal in dieser Saison in einem Bundesliga-Match und damit so häufig wie in seinen 55 Spielen davor. Interessant ist aber auch, dass unser rechter Außenverteidiger der einzige Spieler bei den Roten Bullen ist, der in der laufenden Meisterschaft bereits zweimal getroffen hat und somit kurioserweise die interne Torschützenliste anführt:

Der Sieg heute war extrem wichtig für uns. Wir haben das Spiel über weite Strecken dominiert. Am Ende war es ein Kraftakt, der Sieg aber mehr als verdient. Ich bin überglücklich, dass ich der Mannschaft mit meinem Kopfballtreffer in der Schlussphase helfen konnte.

Konrad Laimer erzielte sein bisher zweites Bundesliga-Tor (sein 5. in einem Pflichtspiel) – beide in der Nachspielzeit.

PersonALSITUATION

Nicht einsatzbereit waren Smail Prevljak (Knie), Paulo Miranda (Knöchel) und Marc Rzatkowski (Oberschenkel). Jonatan Soriano hatte zudem im Spiel gegen Zagrab eine Oberschenkelverletzung erlitten und fehlte daher ebenfalls.