Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 32. Runde in der Tipico Bundesliga

Der FC Red Bull Salzburg musste auswärts beim SV Mattersburg Federn lassen und verpasst damit die Chance, sich vorzeitig zum Meister in der Tipico Bundesliga küren zu lassen. Im Eröffnungsspiel der 32. Runde setzte es in Mattersburg eine zugegebenermaßen verdiente 1:2 (1:1)-Niederlage.

Zwar brachte Wanderson die Mozartstädter früh in Führung (10.), doch Stefan Maierhofer (25.) gelang noch in der ersten Halbzeit per Kopf der Ausgleich. Ausgerechnet Leihgabe David Atanga (48.) sorgte kurz nach Wiederanpfiff für den 2:1-Vorsprung der Burgenländer, die diesen gut über die Zeit brachten. Für Wanderson war es der dritte Saisontreffer in der Tipico Bundesliga. Er traf erstmals in der ersten Spielhälfte und von innerhalb des Strafraums.

SV Mattersburg vs. FC Red Bull Salzburg

Wackere Mattersburger

Für die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia war es die insgesamt fünfte Saisonniederlage. Allerdings hatte unsere Mannschaft in den letzten 15 Ligapartien davor keine Niederlage mehr hinnehmen müssen. Diese Serie ist nun gegen den SV Mattersburg gerissen, der unter Trainer Gerald Baumgartner aktuell einen wahren Aufwärtstrend erlebt. Das war zugleich die zweite Auswärtsniederlage für die Mozartstädter im Pappelstadion, denn auch in der 14. Meisterschaftsrunde gingen die Roten Bullen mit einer 1:2-Niederlage als Verlierer vom Platz. Damals war der SV Mattersburg noch Tabellenschlusslicht. Zwar befinden sich die Burgenländer theoretisch noch im Abstiegskampf, doch in der derzeitigen Form dürften Maierhofer und Co. mit dem Tabellenende eigentlich nichts zu tun haben müssen. 

Vorsprung verschlafen

Beide Mannschaften starteten zunächst sehr kämpferisch in die Partie. Die Mattersburger agierten sehr selbstsicher, konnten aber den frühen Führungstreffer der Roten Bullen nicht verhindern. Bei einem Schuss von Takumi Minamino war Goalie Markus Kuster zwar noch zur Stelle, den Abpraller verwertete Wanderson aber aus spitzem Winkel. Die Hausherren ließen sich davon aber nicht beunruhigen, spielten weiter mutig nach vorne und wurden eine Viertelstunde später mit dem Ausgleich belohnt. Weil unsere Mannschaft es verabsäumte, den Vorsprung weiter auszubauen, stattdessen sogar einen Gang zurückschaltete, kamen die Mattersburger aus ihrer Deckung und durch Routinier Maierhofer nur eine Viertelstunde später zum verdienten Ausgleich.

Alexander Walke:

Es ging uns heute nicht in erster Linie darum, den Titel zu holen. Es muss für uns in jedem Spiel darum gehen, zu gewinnen, egal, gegen welchen Gegner und egal, ob wir zu Hause oder auswärts antreten. Das ist uns heute nicht gelungen. Defensiv dürfen wir uns keine Fehler erlauben, das wird sofort eiskalt bestraft. Das war auch gegen Ried so, diesmal aber hat es für den Ausgleich nicht mehr gereicht, denn der wäre durchaus drin gewesen.

Christian Schwegler:

Mattersburg hat heute sehr gut gespielt und es uns auf unkonventionelle Weise sehr schwer gemacht, nach dem 1:0 noch einmal ins Spiel zu finden. Sie haben zwar viel mit hohen Bällen versucht, nach vorne zu kommen, aber das ist ihnen diesmal sehr gut aufgegangen. 

Mission 33

So schmerzhaft die Niederlage gegen die Burgenländer auch sein mag, die nächste Gelegenheit, um den Meistertitel endgültig zu fixieren, haben die Salzburger schon kommenden Samstag im Heimspiel gegen Rapid. Und nichts könnte schöner sein, als gemeinsam mit unseren Fans im Duell gegen den absoluten Lieblingsgegner den vierten Meistertitel in Folge zu feiern! Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Roten Bullen schnell wieder in die Spur zurückfinden und den Hütteldorfern in der 33. Runde der Tipico Bundesliga zumindest einen Punkt abringen. Zudem geht es für unsere Mannschaft ja, in Hinblick auf das Cupfinale am 1. Juni in Klagenfurt, auch um eine wichtige Generalprobe, was dem bevorstehenden fußballerischen Leckerbissen in der Red Bull Arena noch zusätzlich Würze gibt. Apropos … 

Vorschau

Wie gesagt … am Samstag, den 13. Mai 2017 geht es um 16:00 Uhr im Schlagerspiel gegen den SK Rapid Wien um die Generalprobe für das Samsung Cup-Finale. Warum dieses  Heimspiel nicht nur sportlich betrachtet, sondern sogar im wahrsten Sinne des Wortes ein echter „Gaumenschmaus“ ist? Ganz einfach: Zum ersten Mal findet im Rahmen der Meistschafts-Hits auch ein „Streetfood-Festival“ statt. Tickets für dieses Heimspiel gibt es ab sofort in unserem Online Ticket-Shop!