Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 27. Runde in der Tipico Bundesliga

Was für eine Machtdemonstration unserer Roten Bullen in Altach! Seit Elf Bundesliga-Spielen ist die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia nun schon ungeschlagen und konnte sich in den letzten beiden Runden ausgerechnet gegen zwei unmittelbare Verfolger eindrucksvoll jeweils mit einem 5:0-Sieg durchsetzen.

Die Mozartstädter fertigten den ersten Verfolger CASHPOINT SCR Altach auswärts mit 5:0 (3:0) ab, wobei sich Andreas Ulmer und Takumi Minamino als Doppelpack-Torschützen auszeichnen konnten. Zum Abschluss der vorletzten Meisterschaftsrunde setzten sich die Roten Bullen möglicherweise entscheidend von der Verfolgergruppe (Altach, Sturm und Austria Wien) ab, denn neun Runden vor dem Saisonende wurde der Vorsprung auf den Tabellenzweiten bereits auf zehn Punkte ausgebaut. Ein komfortabler Polster in Hinblick auf die weiteren Spiele im Schlussviertel der Meisterschaft, wo es noch einige harte Schlachten zu schlagen gilt. 

Das Geheimnis des aktuellen Erfolgslaufs unserer Mannschaft erklärt Valon Berisha so:

Im Moment funktionieren wir als Mannschaft einfach sehr gut. Wir haben Selbstvertrauen und sind als Kollektiv unglaublich stark. Das sieht man alleine schon daran, dass wir nicht nur gut verteidigen und vorne die Tore machen, sondern auch daran, dass wir viele unterschiedliche Torschützen haben.

CASHPOINT SCR Altach vs. FC Red Bull Salzburg

Ulmer in Torlaune

Unsere Mannschaft bewies einmal mehr ihre Effizienz im Kollektiv. Nach seinem Treffer gegen die Wiener Austria stellte Andreas Ulmer erneut seine Qualitäten als Torjäger unter Beweis. Nach einem Wanderson-Zuspiel auf Takumi Minamino legte dieser nochmal für Andreas Ulmer (9.) ab, und der brachte die Roten Bullen früh mit 1:0 in Führung. In der 23. Minute servierte Takumi Minamino einen weiten Heber auf Andreas Ulmer, der von der linken Strafraumecke abzog und den Ball mit voller Wucht und Maß genau in der linken oberen Ecke unterbrachte. Mit seinem Tor zum 2:0 sorgte er obendrein auch noch für zwei Premieren, denn in seinem 240. Bundesliga-Spiel konnte er erstmals einen Doppelpack erzielen und feierte zum allerersten Mal in gleich zwei aufeinanderfolgenden Spielen einen Torerfolg.

Valon Berisha:

Ich freue mich für Andi und für uns, denn seine beiden Tore haben uns perfekt ins Spiel gebracht. Für unsere junge Mannschaft ist es enorm wichtig, dass wir Typen wie Andi im Team haben, zu dem die Jungen aufschauen können. Er ist ein Vorzeigeprofi, und wenn ein Andi Ulmer läuft, dann läufst du einfach mit, das ist einfach so! Er ist für mich der bester Linksverteidiger, mit dem ich je zusammenspielen durfte und ich verstehe nicht, warum so ein großartiger Spieler wie er noch immer nicht im Nationalteam spielt.

Pech für die Altacher

Die Hausherren blieben aber trotz des deutlichen Vorsprungs nach nur 30 Minuten kämpferisch, doch dann passierte Altachs Abwehrchef Philipp Netzer zudem vor der Pause noch ein Eigentor. Obwohl die Vorarlberger sogar den etwas besseren Start in der Partie erwischten, konnte sich die Mannschaft von Trainer Martin Scherb in der zweiten Hälfte nicht mehr entscheidend in Szene setzen.

EinER für alle Fälle

Takumi Minamino sorgte nach dem Seitenwechsel für den zweiten Salzburger 5:0-Sieg hintereinander. Der junge Japaner ist mittlerweile ein Experte in Sachen Chancenverwertung und ein wahrer Ballkünstler wenn es darum geht, Bälle aus ungewöhnlichen Positionen doch noch im Tor unterzubringen. In der 54. Minute konnte er nach einer Ulmer-Ecke unbedrängt in den Strafraum vordringen und traf volley zum 4:0 (54.). Sieben Minuten später bugsierte  Takumi Minamino den Ball nach Laimer-Vorarbeit aus wenigen Metern ins Tor. Mit seinem bisher elften Saisontor verbesserte er nebenbei auch noch seine sagenhafte Torabschluss-Quote, denn aktuell erzielt er im Durchschnitt alle 64 Minuten ein Tor. In der ersten Halbzeit sorgte er darüber hinaus für zwei Assists. 

Takumi Minamino:

Ich freue mich sehr über meine beiden Tore, aber ich bin auch sehr glücklich, dass ich für Andi zwei Treffer vorbereiten konnte. Jedes Tor, das ich erziele, gibt mir noch mehr Selbstvertrauen und das wiederum hilft mir dabei, vor dem Tor noch schnellere und bessere Entscheidungen zu treffen.

Clevere SchlussOffensive

In der Schlussviertelstunde spielten unsere Jungs die Partie clever zu Ende. Ohne je die Begegnung aus der Hand zu geben, schaltete man einen Gang herunter, gewann aber immer die entscheidenden Zweikämpfe. Bei Salzburg kam neben Christoph Leitgeb auch Youth League-Goalgetter Mergim Berisha zum Einsatz, der damit sein Bundesliga-Debüt feierte.

Torentstehung | Tor von Andi Ulmer zum 2:0

Vorschau

Vorbereitung ist alles, denn nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Erst kurz vor Mitternacht kamen unsere Jungs aus Vorarlberg zurück, und heute morgen um 9:00 Uhr ging es schon wieder rund in Taxham. Während die Nicht-Kaderspieler ein Training auf dem Platz absolvierten, durfte die erfolgreiche Elf von gestern zur Regeneration eine Runde auf dem Rad drehen. Morgen geht es dann für alle wieder voll zur Sache, denn in der englischen Woche treffen wir bereits am Mittwoch, den 5. April 2017 ab 19:00 Uhr in der Red Bull Arena im ÖFB Cup-Viertelfinale auf den KSV 1919.

Danach steht schon der SK Sturm Graz am 9. April 2017 ab 16:30 Uhr als nächster Gegner in der Meisterschaft parat. 

Im Rahmen des DAMENTAGS beim Sturm-Spiel bekommen unsere weiblichen Stadionbesucher nicht nur freien Eintritt, sondern dürfen auch ein besonderes Rahmenprogramm rund um den Matchtag inklusive Sektempfang und vielen weiteren Highlights genießen.