Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 13. Runde in der tipico Bundesliga

DER FC Red Bull Salzburg hat am Samstag den dritten Pflichtspiel-Sieg in Folge eingefahren und durfte sich in der 13. Runde der TIPICO Bundesliga vor 6.628 Zuschauern dank eines Treffers von Hee Chan HWANG (36.) über einen Knappen, aber Verdienten 1:0-erfolg gegen die SV Ried freuen. Damit liegen die Salzburger als Tabellendritter nur noch vier Punkte hinter Spitzenreiter Sturm Graz.

Obwohl die Statistik eindeutig zu Gunsten der Mannschaft von Trainer Oscar Garcia ausfiel, war das Ergebnis doch eher unspektakulär. Wir haben uns die Zahlen, Daten und Fakten des letzten Meisterschaftsspiels noch einmal genauer angesehen, um den Gründen dafür auf die Spur zu kommen.

FC Red Bull Salzburg vs. SV Guntamatic Ried

Geht es nach Pep Guardiola, lautet seine Zauberformel des modernen Fußballs in einem Satz zusammengefasst: Wir wollen den Ball! Mit 71 % Ballbesitz in einem Meisterschaftsspiel wäre auch der prominente Trainerkollege und Landsmann von Oscar Garcia sicher sehr zufrieden gewesen. Mit 25:6 Torschüssen gegen einen defensiv sehr gut stehenden Gegner kann unser Trainer jedenfalls sicher ebenfalls gut schlafen, und in Anbetracht der Tatsache, dass das Zusammenspiel seiner Mannschaft auch noch sehr schön anzusehen war, dürfte ihm das vielleicht sogar ein zufriedenes Lächeln auf die Lippen gezaubert haben.

Oscar Garcia:

Wir wussten, dass wir kein leichtes Spiel haben würden, da wir gegen ein Team spielen mussten, das uns nur sehr wenige Räume lässt. Trotzdem haben wir Geduld gehabt und dann auch das erste Tor erzielt. Danach haben wir uns ein offeneres Spiel erwartet, aber die Rieder wurden erst zum Schluss offensiver. Wir wollten das zweite Tor machen, denn uns war klar, dass bei einem 1:0 ein einziger Fehler entscheidend sein kann. Dies ist uns aber leider nicht gelungen, trotzdem bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden.

Valon Berisha analysierte den Gegner nach der Partie und erklärte indirekt auch die Gründe, warum bei 25 Torschüssen nur ein Ball den Weg ins Ziel fand:

Die Rieder sind sehr kampfstark und stehen defensiv wirklich sehr gut. Sie wollten sicher auf Konter spielen und haben ihren Plan ziemlich gut umgesetzt und ihre zwei schnellsten Spieler dann zur Pause eingewechselt, um noch mehr Druck zu erzeugen. Aber ich denke, wir hatten zu jeder Zeit die Kontrolle über das Spiel, haben das gespielt, was wir spielen wollten, haben Chancen kreiert und sind gut hinter die Abwehr gekommen, und das obwohl Ried sich sehr gut zur Wehr gesetzt hat. Wir haben ein Tor mehr als der Gegner gemacht, hätten sicher das eine oder andere noch machen müssen, aber entscheidend ist, dass wir heute gewonnen haben und wichtige drei Punkte geholt haben. 

Duell der Kapitäne

Rieds Tormann und Kapitän Thomas Gebauer hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Rieder, unter Dauerbeschuss unserer Salzburger, nicht noch höher verloren haben. Gebauer vereitelte insgesamt acht Torschüsse von Soriano, Hwang & Co. und musste damit öfter aktiv eingreifen als jeder andere Tormann bisher in der laufenden Meisterschaft. Auch im Duell der beiden Kapitäne ging Gebauer als Sieger hervor und das kommt, wie wir wissen, nicht allzu oft vor.

Jonatan Soriano:

Natürlich wollten wir heute mehr als Tor schießen, Gelegenheiten hatten wir ja mehr als genug, aber wir mussten uns diesen Sieg hart erkämpfen, denn Ried stand sehr kompakt und hat es uns heute ganz und gar nicht leicht gemacht. Wichtig ist mir nur, dass wir gewonnen haben.

Aufwärts!

Der Blick auf die Tabelle wirkt auf uns schon etwas freundlicher als noch vor einer Woche. Nach den beiden wichtigen Siegen auswärts beim SKN St. Pölten und im Heimspiel gegen die Innviertler haben Oscar Garcia und seine Mannschaft den Grundstein für die Aufholjagd auf Leader Sturm Graz gelegt. Die Grazer mussten bei der Wiener Austria Federn lassen und ebneten damit den Verfolgern den Weg, um in der Tabelle aufzuschließen. Stolperer wie diese können ausreichen, um noch vor dem Ende der ersten Rückrunde für eine Wachablöse an der Tabellenspitze zu sorgen, vorausgesetzt natürlich, der Aufwärtstrend bei den Roten Bullen hält an:

Wichtig für uns ist im Moment nur, dass wir den Rückstand auf Sturm Graz aufholen und kontinuierlich unsere Punkte machen. Das ist uns gut gelungen und wir haben heute eine ausgezeichnete Leistung auf dem Platz gezeigt, müssen aber weiterhin an einer besseren Chancenauswertung arbeiten. Wir schauen, dass wir unsere Punkte machen und jedes Spiel wie ein Finale betrachten, darauf liegt derzeit unser Fokus.

Torentstehung | Tor von Hwang zum 0:1

PersonALSITUATION

Erfreulicherweise lichtet sich das Lazarett beim FC Red Bull Salzburg wieder und so konnte Trainer Oscar Garcia, mit Ausnahme der Langzeitverletzten Christian Schwegler und Smail Prevljak (beide Knie) sowie Wanderson (Oberschenkelverletzung), kadertechnisch aus dem Vollen schöpfen.

Vorschau

Für unsere Jungs steht gleich die nächste englische Woche auf dem Programm – eine mit Entscheidungscharakter. Denn am kommenden Donnerstag, den 03. November 2016 trifft man ab 21:05 Uhr in der UEFA Europa League auswärts auf den OGC Nizza und die endgültige Entscheidung über den Aufstieg steht an.