Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 2. Runde in der tipico Bundesliga

Mit dem 1:1-Unentschieden im ersten Bundesliga-Heimspiel konnten die Roten Bullen für den Ersten Punktgewinn in der noch jungen Meisterschaft sorgen, dennoch bleibt unsere Mannschaft mit der Bisherigen PunktAusbeute Deutlich Hinter den Erwartungen. Einige Zahlen, Daten unD Fakten zur Zweiten Runde in der Tipico Bundesliga ZEIGEN Aber auch, Warum wir uns gerade gegen die Wolfsberger Wölfe immer besonders schwertun. 

Die gute Nachricht zuerst! Unsere Heimspielserie hält und das nun schon seit knapp einem Jahr. Denn niemand Geringerer als der SK Rapid Wien (in der 2. Runde der tipico Bundesliga 2015/2016) war am 1. August 2015 der letzte Gegner, der in der Red Bull Arena drei Punkte holen konnte. Im ersten Bundesliga-Heimspiel der laufenden Meisterschaft hätten wir uns freilich ein deutlicheres Ergebnis erwartet als ein 1:1-Unentschieden. Doch in den kommenden zwei Heimspielen wird sich das sicher ändern.

FC Red Bull Salzburg vs. RZ Pellets WAC

In diesem Jahr absolvierte die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia – die in der laufenden Qualifikation zur UEFA Champions League schon in der 2. Runde einstieg – bereits das sechste Pflichtspiel.

Schwieriger Gegner

Zwar ist der FC Red Bull Salzburg in der tipico Bundesliga in Heimspielen gegen den RZ Pellets WAC noch ungeschlagen (fünf Siege, vier Remis), aber auch im ersten Saison-Aufeinandertreffen erwiesen sich die Wölfe – wie schon in der vergangenen Saison – als schwer zu biegender Gegner.

Valon Berisha:

Wir hatten volle Kontrolle über das Spiel. Spielerisch war es ein Schritt nach vorne. Wir ließen den Ball gut laufen, aber machten die Tore nicht. Daran werden wir noch arbeiten.

Gegen den WAC gelang Soriano & Co. in jedem Heimspiel mindestens ein Treffer, 25 waren es bisher insgesamt. Die Wolfsberger konnten in den ersten beiden Pflichtspielen davor zwar noch kein Tor erzielen, insgesamt standen die Kärntner auswärts aber immer sehr stabil und haben in den letzten acht Bundesliga-Spielen in der Fremde nie mehr als ein Gegentor erhalten.

Meisterschaftsdebüt für Wanderson

Rechtzeitg vor der Begegnung mit dem Wolfsberger AC bekam der FC Red Bull Salzburg von der FIFA auch die offizielle Spielberechtigung für Neuzugang Wanderson, der prompt sein Bundesliga-Debüt feierte. In der zweiten Halbzeit kam der pfeilschnelle Stürmer für Valentino Lazaro neu ins Spiel, sorgte gleich mal für ordentlich frischen Wind in der Offensive und konnte sich kurz vor Spielende auch noch mit einer Top-Torchance in Szene setzen. Auf sein erstes Tor müssen wir allerdings noch etwas warten. Trainer Oscar Garcia über Wandersons Pflichtspiel-Debüt:

Er ist ein sehr schneller und wendiger Spieler, der auch auf den Flügeln eingesetzt werden kann. Für ihn war es das erste Pflichtspiel seit drei Monaten, und man muss ihm daher noch etwas Zeit geben, aber ich glaube, wir werden noch viel Freude an ihm haben.

Personelles

Nicht einsatzbereit waren erneut Reinhold Yabo und Smail Prevljak (beide Knie) bzw. Paulo Miranda und Christoph Leitgeb (beide Knöchel).

Takumi Minamino bzw. Hee Chan Hwang sind aktuell mit ihren Nationalteams bei der Vorbereitung für die Olympischen Spiele in Rio.