Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 29. Runde in der Tipico Bundesliga

Zum Auftakt der 29. Runde setzte sich der FC Red Bull Salzburg am Karsamstag beim WAC 2:0 (1:0) durch und baute mit dem 12. Sieg in den jüngsten 13 Runden den Vorsprung auf den ersten Verfolger Sturm GRaz auf 14 Punkte aus. Oscar Garcia schaffte zudem einen persönlichen Meilenstein, knackte die 100-Punkte-Marke schon in seinem 45. Spiel.

Oscar Garcia verbesserte damit den Liga-Rekord in der Drei-Punkte-Ära von Roger Schmidt, der für sein Punkte-Jubiläum 47 Partien benötigt hatte, und hält nun bei 102 Zählern. 

Da die letzten zwei Auswärtsbegegnungen mit dem RZ Pellets WAC bei unserem Trainer keine guten Erinnerungen geweckt hatten, war er mit der Leistung seiner Mannschaft diesmal vergleichsweise zufrieden – zumindest, was das Ergebnis angeht:

Oscar Garcia:

Wir wussten ja schon vorher, dass es nicht leicht wird, in Kärnten zu gewinnen, und das zeigt ja auch die Statistik der letzten Heimspiele hier. Letztenendes haben wir gewonnen, weil wir zwei Tore mehr als der Gegner geschossen haben, trotzdem war es eine denkbar knappe Partie.

RZ Pellets WAC vs. FC Red Bull Salzburg

Zitterpartie

Auch wenn unsere Mannschaft durch ein frühes Elfmetertor (2.) von Valon Berisha einen guten Start erwischte, war die Partie alles andere als damit entschieden. Die Kärntner, die speziell in der Defensive enorm ersatzgeschwächt waren und gleich an drei Positionen umstellen mussten, konnten die Salzburger zeitweise gut aus dem Spiel nehmen. Erst nach der Pause gelang es Stefan Lainer (62.), die Entscheidung herbeizuführen und mit seinem 6. Saisontor den Sack zuzumachen. 

Oscar Garcia:

Der Gegner hat es uns sehr schwer gemacht, trotz des 1:0-Vorsprungs ins Spiel zu finden, und wir konnten bis zur Pause kein weiteres Tor mehr erzielen. In puncto Ballbesitz und Zweikampfstärke haben sie sich Vorteile gegen uns herausgearbeitet und auch mehr Torschüsse abgegeben als wir.

Die Roten Bullen konnten nach sechs sieglosen Auftritten hintereinander die Lavanttal-Arena wieder einmal mit drei Punkten verlassen, und das trotz eines über weite Strecken eher enttäuschenden Auftritts.

HEIMSTARKE KÄRNTNER

Mit dem Sieg in der Lavanttal-Arena konnte unsere Mannschaft den Wolfsbergern die erste Heimniederlage in diesem Jahr zufügen, was einmal mehr beweist, dass man als Auswärtsmannschaft bei den Wölfen nie leicht drei Punkte mitnehmen kann. Nichtsdestotrotz bleibt der 2:0-Sieg für die Roten Bullen ein sehr schmeichelhafter, denn die Kärntner hatten statistisch betrachtet mehr Ballbesitz (55 %), mehr gewonnene Zweikämpfe (56 %) und mehr Torschüsse (13:8) zu verzeichnen.

Valon Berisha:

Wir haben das gemacht, was wir uns vorgenommen hatten. Wir haben drei Punkte geholt! Aber man hat ja, denke ich, gesehen, dass es alles andere als leicht war, gegen diesen Gegner zu spielen. Die Kärntner sind physisch sehr stark und kämpferisch auf dem Platz. Im Moment verdanken wir unsere Stärke der guten Arbeit in der Defensive.

Vorschau

Am Samstag, den 29. April 2017 empfängt der FC Red Bull Salzburg ab 18:30 Uhr die SV Guntamatic Ried. Tickets für dieses Heimspiel gibt es ab sofort im Online Ticket-Shop!

Zuvor geht es aber am Mittwoch, den 26. April 2017 um 18:00 Uhr im Cup-Semifinale auswärts beim FC Flyeralarm Admira in der Südstadt um den Einzug ins Finale des Samsung Cups.