Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 21. Runde in der Tipico Bundesliga

Mit einem ungefährdeten 2:0-Heimsieg gegen Aufsteiger SKN St. Pölten haben die Roten Bullen ihre Pflichtaufgabe erfüllt und sich in der ersten Frühjahrsrunde In der Tipico Bundesliga endlich den Platz an der Tabellenspitze gesichert. AufGrund des besseren Torverhältnisses übernimmt der FC Red Bull Salzburg die Führung vor Dem Punktegleichen SCR Cashpoint Altach.

Die 21. Runde der Tipico Bundesliga verlief aus Sicht des FC Red Bull Salzburg ganz nach Wunsch. Im Eröffnungsspiel kam Winterkönig Altach auswärts bei der Admira nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Sturm Graz stolperte über den SV Mattersburg, und auch im Wiener Derby mussten sich die Austria und Rapid mit einer Punkteteilung zufriedengeben.  

FC Red Bull Salzburg vs. SKN St. Pölten

In der ersten Halbzeit konnte die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia die Niederösterreicher gut in der eigenen Hälfte einschnüren und durch Treffer von Jonatan Soriano und Konrad Laimer schon vor der Pause in Führung gehen. Letztendlich brachten die Roten Bullen den 2:0-Vorsprung nahezu ungefährdet über die Ziellinie.

SKN Chef-Coach Jochen Fallmann analysierte das Match in der anschließenden Pressekonferenz so:

Wir hatten immer wieder Probleme mit Valentino Lazaro und Valon Berisha, die immer wieder in die Mitte gerückt sind. Nach dem ersten Gegentreffer sind wir zwar besser ins Spiel gekommen und hatten sogar noch die Chance auf den Ausgleich. Umso bitterer war dann das 0:2 durch Laimer vor der Pause. In der zweiten Hälfte fanden wir besser in die Partie, mussten einige Chancen und Konter des Gegners zulassen, hatten aber durch Luckassen die Topchance auf den Anschlusstreffer. Der ist uns leider nicht gelungen.

Trainer Oscar Garcia haderte hingegen mit den verpassten Chancen in der zweiten Spielhälfte:

Wir wollten schnell ins Spiel kommen und schnell Tore machen, was uns gut gelungen ist. Dennoch möchten wir dem Gegner gratulieren, dass sie es uns mit ihrem guten System so schwer gemacht haben. Wir waren aus verschiedenen Gründen in der ersten Spielhälfte um einiges stärker als in der zweiten, einige der Situationen werden wir uns noch einmal ansehen und analysieren. Insgesamt bin ich jedoch mit der Leistung sehr zufrieden.

In der zweiten Halbzeit machten sich aber dann doch noch die Anstrengungen der letzten Wochen in der Vorbereitung bemerkbar. Zwar konnte unsere Mannschaft nach der Pause den Gegner immer noch gut unter Kontrolle bringen, aber leichte Konzentrationsschwierigkeiten, speziell beim letzten Pass, ließen Trainer Oscar Garcia in der Coachingzone nicht gerade vor Freude jubeln. Dank Alexander Walke konnte der Anschlusstreffer oder gar Schlimmeres verhindert werden.

Alexander Walke:

Wir sind natürlich erstmal froh, dass die Meisterschaft jetzt wieder losgeht, denn wir haben wirklich eine sehr intensive und anstrengende Vorbereitung hinter uns gebracht. Einiges von dem, was wir uns vorgenommen haben, hat noch nicht so geklappt, aber das sind Kleinigkeiten und an denen kann man noch arbeiten. Es wäre vielleicht nicht ganz schlecht gewesen, wenn wir den einen oder anderen Konter in der zweiten Halbzeit vernünftig zu Ende gespielt hätten, dann wäre die Geschichte vielleicht noch ein bisschen einfacher geworden, aber im Großen und Ganzen ist das 2:0 verdient.

EL CAPITAN ist zurück!

TOP TEN IM VISIER

Für Jonatan Soriano war es zwar diesmal kein Jubiläumstreffer, aber in seinem 201. Pflichtspiel für die Roten Bullen erzielte er sein 171. Tor bzw. sein 119. in der Bundesliga. Damit peilt unser Kapitän in der „ewigen Bundesliga-Torschützenliste“ (derzeit ex aequo mit Gerald Haider auf Platz 11) nun die Top-Ten-Plätze an und müsste dafür eigentlich nur Österreichs Fußball-Legende Toni Polster (10./ 122 Tore) vom Thron stoßen.

Auch Konrad Laimer steuert auf seinen ersten Jubiläumstreffer zu, denn mit seinem Siegestor in der 45. Minute erzielte er auch sein siebentes Pflichtspieltor (4x Bundesliga/3x Cup) für die Roten Bullen. Wenn seine Torbilanz konstant bleibt, könnte er noch in dieser Saison vielleicht seinen ersten Zehner vollmachen.

Makellose Bilanz mit guten Vorzeichen

Somit gewann die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia nun auch das dritte Saisonduell mit dem SKN St. Pölten in souveräner Manier. Seit 2006 haben die Salzburger keinen einzigen Frühjahrsauftakt verloren bzw. in weiterer Folge dreimal hintereinander jeweils das Double geholt. Zudem feierten unsere Roten Bullen nun schon den fünften Sieg in Serie.

Überflieger Konrad Laimer jubelt über sein siebentes Pflichtspieltor!

Personalsituation

Nicht einsatzbereit waren Fredrik Gulbrandsen (nach längerer Verletzungspause erst seit Mittwoch wieder im Mannschaftstraining) und Asger Sörensen (Wadenverletzung).

Wanderson fehlt noch bis zum 27. Februar aufgrund einer FIFA-Sperre.

Vorschau

In der 22. Runde der Tipico Bundesliga trifft der FC Red Bull Salzburg auswärts auf die SV Guntamatic Ried. Die Rieder – ebenso wie der SKN und unser übernächster Gegner Mattersburg – befinden sich auch noch in der Abstiegszone, aber die Innviertler haben es den Salzburgern in ihrem eigenen Stadion noch nie leicht gemacht. Das weiß auch Oscar Garcia, der seine erste Pflichtspiel-Niederlage als Trainer der Roten Bullen in der Keine Sorgen Arerna einstecken musste. Wollen wir den Abstand auf die Verfolger vergrößern, dürfen wir uns gegen die nächsten beiden gefährlichen Gegner keinen Stolperer erlauben.