Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 31. Runde in der Tipico Bundesliga

Zwar hätte der FC Red Bull Salzburg am vergangenen Samstag auch bei einem Sieg über die SV Guntamatic Ried den Bundesliga-Meistertitel nicht vorzeitig fixieren können, da die Wiener Austria ihr Heimspiel gegen Sturm Graz mit 4:1 gewinnen konnte. Fünf Runden vor Schluss beträgt der Vorsprung auf den einzigen verbliebenen Rivalen um den Titel, bei klar besserer Tordifferenz, aber immer noch 13 Punkte. Die nächste Chance, vorzeitig und aus eigener Kraft den Meistertitel zu fixieren, besteht kommenden Samstag mit einem Sieg in Mattersburg.

In der 31. Runde der Tipico Bundesliga kamen die Roten Bullen über ein 1:1 (0:1) gegen Liga-Schlusslicht Ried nicht hinaus und mussten somit zwei Punkte in der Tabelle liegen lassen. Nach der Führung durch einen Elfmeter von Peter Zulj (33.) gelang Hee Chan Hwang noch der verdiente Ausgleich (78.), womit die Salzburger seit mittlerweile 18 Pflichtspielen in Serie erneut ungeschlagen blieben. Seit Ende November des vergangenen Jahres hat die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia kein Spiel mehr verloren.

FC Red Bull Salzburg vs. SV Guntamatic Ried

Rechts vor links

Die Rieder überraschten mit einer sehr offensiven 4-2-3-1-Taktik. Dabei schaffte es die Mannschaft von Lassaad Chabbi, vor allem unseren linken Flügel sehr gut aus dem Spiel zu nehmen. Die besten Offensiv-Aktionen der Salzburger kamen daher beinahe ausschließlich über Christian Schwegler und Valentino Lazaro zustande. Die Salzburger legten nach dem Seitenwechsel einen Gang zu, und der Ausgleich war nur mehr eine Frage der Zeit. Das 1:1 durch Hee Chan Hwang (Saisontor Nr. 9), nach Vorarbeit von Valentino Lazaro, in der 76. Minute gelang zu einem günstigen Zeitpunkt, denn für das Siegestor wäre noch ausreichend Zeit gewesen. Nach dem Ausgleich ging den Innviertlern nämlich ein bisschen die Luft aus und offensiv kamen kaum mehr Akzente.

Oscar Garcia:

Es ist immer schwierig, wenn man zurückliegt und der Gegner sehr kompakt steht. Wir waren in der ersten Halbzeit nicht ganz so frisch, hatten aber dennoch einige Chancen, haben diese jedoch nicht genützt. Insgesamt haben wir trotzdem ein gutes Spiel gemacht. Der Unterschied zu anderen Partien war einfach, dass wir nicht die nötige Effizienz vor dem Tor hatten.

Unter Dauerbeschuss

Unsere Mannschaft versuchte, die Partie mit aller Kraft noch zu ihren Gunsten zu drehen, setzte das gegnerische Tor unter Dauerbeschuss, scheiterte aber immer wieder an Rieds Lebensversicherung Thomas Gebauer im Tor. Der zur Pause eingewechselte Wanderson war der auffälligste Akteur in der zweiten Spielhälfte (48., 62.), scheiterte aber ebenso zweimal am starken Ried-Torhüter, ebenso wie Hee Chan Hwang (59., 65.). Gebauer vereitelte einen Torschuss nach dem anderen sicher und souverän und somit blieb es dabei, dass er an diesem Nachmittag nur ein einziges Mal hinter sich greifen musste.

Valentino Lazaro:

Natürlich können wir mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein, aber man muss Ried zu diesem Kampfgeist wirklich gratulieren. Sie haben uns in der ersten Halbzeit mit ihrer Aggressivität wirklich überrascht. Der Punkt war am Ende verdient, obwohl unsere erste Hälfte nicht das Gelbe vom Ei war. Wanderson hat einmal mehr den Unterschied ausgemacht.

Kämpferischer Gegner

Mit dem Unentschieden können die Salzburger trotz vertagter Titelentscheidung sehr gut leben, denn an der Leistung unserer Mannschaft war an diesem Tag nicht wirklich etwas auszusetzen. Die SV Ried präsentierte sich kämpferisch, taktisch sehr gut eingestellt und bewies einmal mehr, dass sie in ihrer aktuellen Form mit dem Abstieg eigentlich nichts zu tun haben dürfte.

Vorschau

In der 32. Runde der Tipico Bundesliga, am Samstag, den 06. Mai 2017 um 16:00 Uhr, geht es für die Roten Bullen auswärts gegen den SV Mattersburg.

Eine Woche darauf, am Samstag, den 13. Mai 2017 um 18:30 Uhr, geht es im Schlagerspiel gegen den SK Rapid Wien um die Generalprobe für das Samsung Cup-Finale. Dieses Heimspiel ist im wahrsten Sinne des Wortes ein echter „Fußball-Leckerbissen“, denn an diesem Tag findet am Stadion-Vorplatz auch ein  „Streetfood-Festival“ statt. Tickets für dieses Heimspiel gibt es ab sofort in unserem Online Ticket-Shop!