Interessante Zahlen, Daten und Fakten zur 28. Runde in der Tipico Bundesliga

Zum Abschluss der 28. Runde in der Tipico Bundesliga setzten sich unsere Roten Bullen gegen eine defensiv starke, offensiv aber harmlose Elf von Sturm Graz durch und konnten dank eines Freistoßtors von Josip Radosevic (56.) mit 1:0 (0:0) knapp, aber verdient gewinnen. Acht Runden vor Schluss liegen wir nun schon zwölf Punkte vor dem ersten Verfolger Altach, der beim Wolfsberger AC nicht über ein torloses Remis hinauskam.

Die letzte Niederlage der Roten Bullen war bekanntlich am 27. November 2016 gegen die Admira. Seit mittlerweile 14 Pflichtspielen ist die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia nun schon ungeschlagen und musste nur ein einziges Mal, ausgerechnet wieder gegen die Admira beim 1:1 in der Südstadt, Punkte liegen lassen. Nun treffen die Salzburger im Cup-Semifinale erneut auf die Mödlinger, und das wird mit Sicherheit ein ebenso harter Kampf. 

FC Red Bull Salzburg vs. SK Sturm Graz

Mehr Gegenwind als Sturm

Die Grazer setzten auf eine sehr defensive Taktik und agierten über weite Strecken der Partie mit einer 5er-Abwehrkette, wobei die beiden Flügelspieler Marvin Potzmann und Fabian Koch variabel ins Mittelfeld hätten aufrücken können. Doch Franco Fodas Abwehrreihe hatte alle Hände voll zu tun, die Salzburger in die eigene Hälfte zurückzudrängen, was speziell in der ersten Halbzeit nur selten gelang. Die sonst starke Offensive der Grazer mit Solospitze und Top-Torjäger der Liga Deni Alar sowie Baris Atik und Marc Andre Schmerböck blieb eher unauffällig und versuchte ihr Glück zumeist aus der Distanz.

Oscar Garcia:

Das Spiel war über weite Strecken, vor allem in den Duellen und Zweikämpfen, ausgeglichen. Wir haben uns aber ein Chancenplus herausgearbeitet bzw. hatten die besseren Tormöglichkeiten. SK Sturm Graz war ein sehr starker Gegner, der die Qualität der Liga deutlich hebt. Wir können stolz darauf sein, ein so knappes Spiel gewonnen zu haben! 

Alexander Walke:

Man hat ja gesehen, dass es ein sehr schwieriges Spiel war und Sturm uns alles abverlangt hat, die besseren Chancen hatten aber ganz klar wir. Verwerten hätten wir sie nur müssen. So war’s am Ende, dann doch noch knapp. Josips Freistoß war ein Wahnsinn!

Obwohl unsere Mannschaft zahlreiche Torchancen vorfand, konnte sie nur einen Schuss im Kasten unterbringen. Nach einem Foul von Atik an Valon Berisha führte Josip Radosevic zentral vor dem Sturm-Tor den Freistoß aus, nahm Maß und brachte seiner Mannschaft die zu diesem Zeitpunkt längst überfällige Führung, was letzten Endes auch gleichbedeutend mit der Entscheidung in dieser Begegnung war.

Josip Radosevic:

Es war ein sehr intensives und hartes Spiel. Sturm Graz war gut organisiert, aber wir waren immer am Zug und haben uns Chancen herausgespielt. Zwar hatte Sturm auch Chancen, aber unsere waren weitaus konkreter. Ich freue mich natürlich, dass mein Tor die Entscheidung gebracht hat, aber mehr für die Mannschaft, als für mich selbst. Nun haben wir uns mit einem Vorsprung von 12 Punkten vom Tabellenzweiten abgesetzt, was sehr wichtig ist für uns. Ich denke, wir können damit zufrieden sein, wie wir gespielt haben, wir haben gekämpft und verdient die drei Punkte geholt.

Aus dem Schatten getreten

Last-minute-Transfers – so heißt es – sind selten vielversprechend, aber im Falle von Josip Radosevic und Andre Wisdom hat Sportdirektor Christoph Freund im vergangenen Sommer ein glückliches Händchen bewiesen. FC Liverpool-Leihgabe Andre Wisdom ist ein echter Defensiv-Allrounder und neben Paulo Miranda eine Idealbesetzung für die Innenverteidigung bzw. harmoniert ausgezeichnet mit Andreas Ulmer auf der linken Seite. Josip Radosevic ist ein stiller, zurückhaltender, aber akribischer Arbeiter, der beim Training und im Spiel ähnlich professionell zu Werke geht wie sonst nur Andi Ulmer. Für den FC Red Bull Salzburg absolvierte er bis dato 23 Pflichtspiele, kam allerdings in der Bundesliga oft nur zu einigen Kurzeinsätzen. Daher ist seine Torbilanz, gemessen an den bisher absolvierten Einsatzminuten, umso eindrucksvoller: 5 Tore, 2 Assists innerhalb von nur 1.163 Minuten Gesamtspielzeit.

Trainer Oscar Garcia weiß schon lange, was er an seinem Edeljoker hat, ließ ihn aber aus gutem Grund an der kurzen Leine. Diesmal aber belohnte ihn unser Coach für seine guten Trainingsleistungen mit dem Startelf-Einsatz in der Tipicio Bundesliga.

Oscar Garcia:

Besonders für Josip freue ich mich, denn er trainiert sehr hart und dies hat sich heute mit seinem schönen Freistoßtor bezahlt gemacht.

In der Europa League und im Samsung Cup durfte er schon mehrmals von Beginn an spielen.

Vorschau

Auf Sturm Graz folgen nun drei Auswärtspartien gegen RZ Pellets WAC und SKN St. Pölten in der Meisterschaft sowie gegen die Admira im Samsung Cup, bevor die Roten Bullen wieder den heimischen Rasen am Samstag, den 29. April 2017 ab 18:30 Uhr im Tipico Bundesliga-Duell vs. SV Guntamatic Ried betreten. Tickets für dieses Heimspiel gibt es ab sofort im Online Ticket-Shop!