Unser Trainer im exklusiven Interview zum bevorstehenden Youth League-Semifinalspiel unserer U19 gegen den FC Barcelona in Nyon

In einer Woche trifft unsere erfolgreiche U19-Mannschaft im Eröffnungsspiel des Semifinales der UEFA Youth League auf die U19 des FC Barcelona. Eine Mannschaft, die nicht nur einen großen Namen trägt, sondern nach dem Turnier-Aus von Paris Saint-Germain und Atletico Madrid zu den haushohen Favoriten auf den heißbegehrten Titel zählt. Dass die härtesten Konkurrenten des spanischen Top-Klubs aus dem Rennen sind, verdankt Barca übrigens dem FC Red Bull Salzburg, allerdings werden im direkten Duell keine Geschenke mehr verteilt.

Wir haben mit Trainer Oscar Garcia, der selbst eine sehr lange Erfolgsgeschichte als aktiver Spieler beim FC Barcelona erlebt hat, über den kommenden Gegner in der UEFA Youth League gesprochen und mit ihm über die Dinge geplaudert, die diese beiden Mannschaften voneinander unterscheiden, oder die sie möglicherweise sogar einen. Wir haben Oscar auch gefragt, was notwendig sein wird, um gegen die Spanier in diesem hochkarätigen Duell zu bestehen. Eines ist jedenfalls klar: Die Spanier werden unsere Jungbullen mit Sicherheit nicht unterschätzen.

INTERVIEW

Der FC Barcelona ist ein Fußballklub mit enormer Strahlkraft. Was macht die Faszination dieses Klubs aus?

Es ist schwierig zu erklären, es ist ein Gefühl, eine Art und Weise, den Fußball und den Sport zu verstehen und zu leben. Es ist einer der vielen Gründe, warum man sagt, dass der FC Barcelona mehr als ein Club ist.

Wie kann man die Nachwuchs-Philosophien des FC Barcelona und des FC Red Bull Salzburg vergleichen, bzw. was sind die signifikanten Unterschiede?

Das Beste an beiden Philosophien ist, dass es sich um ganz klare Spielphilosophien handelt, die bei beiden Vereinen von der Kampfmannschaft bis zu den jüngsten Altersklassen verfolgt werden. Somit ist es für die Nachwuchsspieler, die zur ersten Mannschaft stoßen, leichter zu verstehen, was sie machen müssen oder was der Trainer von ihnen verlangt.

Als FC Red Bull Salzburg stehen wir, was die Verpflichtung von Top-Talenten betrifft, in direkter Konkurrenz mit den Top-Klubs Europas, darunter auch dem FC Barcelona. Was spricht für junge Talente dafür, doch den Weg über den FC Red Bull Salzburg zu wählen?


Hier bietet man ihnen die Möglichkeit, mit der Kampfmannschaft im sehr jungen Alter auf hohem Niveau in Europa zu spielen. Bei anderen Mannschaften ist es viel schwieriger, bei der ersten Mannschaft zu spielen und dies vor allem dauerhaft. Die jungen Talente wissen, dass sie hier unter besten Bedingungen arbeiten werden und dass die Wahrscheinlichkeit, rasch auf einem guten Niveau zu spielen, hier höher ist. Außerdem haben sie die Gewissheit, dass, wenn sie eine gute Entwicklung machen, der Verein ihnen nicht die Chance verwehren wird, in einer europäischen Liga mit einem größeren Namen zu spielen.

Bei den Spielen der U19 in der Youth League waren Scouts vieler namhafter Top-Klubs vertreten. Was macht unsere Nachwuchsspieler so interessant für die Spitzenteams Europas?

Es ist ein großer Erfolg, im Halbfinale der Youth League zu stehen und große Vereine besiegt zu haben, bei denen einige junge Spieler zu den besten Nachwuchsspielern Europas zählen. Einige unserer jungen U19-Spieler sind ja auch bei der Kampfmannschaft im Einsatz. Dadurch entwickelt der Klub einen sehr guten Ruf als Talenteschmiede, und das weckt naturgemäß große Begehrlichkeiten auf dem internationalen Transfermarkt.

Wie haben Sie den bisherigen Verlauf der Youth League unserer U19-Mannschaft miterlebt, und was waren aus Ihrer Sicht die größten Überraschungen bisher?

Es ist ein sehr schöner Wettbewerb und eine Riesenerfahrung für unsere jungen Spieler. Die große Überraschung für andere Vereine wird sicherlich die Tatsache gewesen sein, zu sehen, wie viel Qualität Salzburgs Jugendmannschaft hat.

Wie kann man gegen eine Mannschaft wie den FC Barcelona gewinnen?

Sie müssen im Spiel Charakter zeigen und sich dessen bewusst sein, dass sie aus eigener Kraft da stehen, wo sie jetzt sind. Sie haben bereits bewiesen, dass sie mit den Besten mithalten können, und der FC Barcelona gehört zu den Besten.

Gibt es etwas Positives, das unsere Kampfmannschaft von der U19 Youth League-Mannschaft in die Champions League-Qualifikation in der kommenden Saison mitnehmen kann?


Die U19 hat gezeigt, dass sie im Kopf frei ist und mental gegen große Gegner bestehen kann. Einige von ihnen trainieren bei uns mit und haben schon Erfahrung in der Meisterschaft oder in der Europa League gesammelt. Unsere Kampfmannschaft weiß, dass es unter ihnen Spieler gibt, die reif genug sind, sich in Zukunft auch weiterhin für höhere Aufgaben zu empfehlen.