Mit 1:1 ins Rückspiel gegen Dinamo Zagreb | Mittwoch ab 20:45 Uhr in der Red Bull Arena

Zwei Teams auf Augenhöhe – so lautete die Expertise von vielen vor dem Aufeinandertreffen des FC Red Bull Salzburg und Dinamo Zagreb im Champions League-Play-off. Diese Ausgangsposition hat sich auch vor dem Rückspiel, das HEute AM Mittwoch, den 24. August 2016, ab 20:45 Uhr in der Red Bull Arena stattfindet, nicht wirklich verändert.

Vorfreude und eine gewisse positive Anspannung sind dieser Tage im Trainingszentrum in Taxham, in der Red Bull Arena und in der ganzen Stadt spürbar. Heute könnte für die Roten Bullen der größte Traum wahr werden! Heute könnten wir ein weiteres Kapitel in der Klubgeschichte schreiben: Der Aufstieg in die UEFA Champions League-Gruppenphase ist in greifbarer Nähe, und das lässt selbst unseren sonst eher besonnenen und ruhigen Trainer Oscar Garcia nicht unbeeindruckt. Im Gegenteil – auch er lässt sich von der positiven Stimmung, dem Knistern und der Euphorie mitreißen, denn für ihn ist das heutige Spiel ebenfalls etwas ganz Besonderes:

Ich habe ebenso große Sehnsucht nach der Champions League wie auch der Verein, denn auch für mich wäre es das erste Mal als Trainer, in der Königsklasse zu spielen und das ist es, wovon man als Trainer träumt! Was Mannschaftsbewerbe betrifft, gibt es nun mal nichts Größeres als die Champions League!

Pressekonferenz vor Dinamo Zagreb

Das 1:1 im Hinspiel hat zwar ein wichtiges Auswärtstor gebracht, dennoch blieb Trainer Oscar Garcia in der gestrigen Pressekonferenz vorsichtig:

Auch wenn wir in Zagreb einen Treffer erzielen konnten, ist weiterhin nichts entschieden. Für den Aufstieg brauchen wir auch beim Heimspiel eine konzentrierte und disziplinierte Leistung. Wir wissen, wie torgefährlich diese Mannschaft besonders auswärts ist. Dennoch ist unser Plan, dieses Spiel zu gewinnen.

Ich kann und möchte meine Mannschaft nicht auf ein 0:0 einstellen, sondern ich will jedes Spiel gewinnen. Danach richte ich mein Team auch aus. Über 90 Minuten können immer mal wieder unkontrollierbare Dinge passieren. Aber wir werden heute mit einer Siegermentalität ins Spiel gehen. Ich bin mir sicher, dass meine Spieler alles tun werden, um dieses Ziel zu erreichen und die Fans und Zuschauer, die ins Stadion kommen, glücklich zu machen.

Valentino Lazaro, der in Kroatien sein erstes Europacup-Tor für die Roten Bullen erzielen konnte, warnt:

Diesmal müssen wir gleich von Beginn an aktiv sein und den spielstarken Kroaten möglichst wenig Räume lassen. Wir werden alles dafür tun, den Traum von der Champions League Wirklichkeit werden zu lassen. Schon als kleiner Junge habe ich von der Champions League geträumt. Jetzt haben wir die große Möglichkeit, das zu erreichen. Wir hoffen natürlich auch, dass uns möglichst viele Fans im Stadion unterstützen.

Auf tatkräftige Fan-Unterstützung hofft auch Andi Ulmer, der sich heute eine Champions League-würdige Kulisse bereits mehr als verdient hätte:

Es überwiegt das Gefühl der Vorfreude, aber auch Respekt vor dem Gegner, denn Zagreb hat eine sehr gute Mannschaft. Aber ich freue mich richtig auf diese Begegnung, denn es werden viele Zuschauer da sein. Es ist ein großes Spiel für uns alle! Das wird heute sicher eine knappe Partie, denn sie haben sehr gute, schnelle Spieler in ihren Reihen. Daher wird es für uns wichtig sein konzentriert zu bleiben und die Chancen, die wir herausspielen auch konsequent zu nutzen.

Unser linker Außenverteidiger zählt seit Jahren zu den wichtigsten Leistungsträgern beim FC Red Bull Salzburg, ist eine der bedeutendsten Identifikationsfiguren bei den Fans und hat als Routinier mittlerweile schon an die 50 internationale Pflichtspiele in den Beinen. Mit seiner Erfahrung ist er daher für den jungen Kader der Roten Bullen von unschätzbarer Wichtigkeit:

Als Mannschaft kommunizieren wir sehr gut miteinander, tauschen uns untereinander aus, und die Routiniers helfen den jungen Spielern mit ihrer Erfahrung. Ich denke, dass wir nun bereit sind – auch mental –, die Champions League-Gruppenphase zu erreichen!


Personalsituation

Nicht einsatzbereit sind Smail Prevljak (Knie), Paulo Miranda (Knöchel) und Marc Rzatkowski (Oberschenkel).
Der Einsatz von Jonatan Soriano (Probleme im Oberschenkel) ist fraglich.