FC Red Bull Salzburg zum Start der Rückrunde gegen SK Puntigamer Sturm Graz

Nachdem die Roten Bullen in der vergangenen Runde daheim den bisherigen Tabellenführer Altach besiegen konnten, geht es in der kommenden Runde gegen den neuen Leader. Zum Rückrundenstart der Tipico Bundesliga trifft der FC Red Bull Salzburg HEUTE am 11. Dezember 2016, ab 16:30 Uhr auf den SK Puntigamer Sturm Graz. Das Spiel wird von Schiedsrichter Dominik Ouschan geleitet.

Nachdem der SK Sturm die Tabellenführung vor Kurzem an die Vorarlberger abgeben musste, haben sich die Grazer im Finish des zweiten Saison-Viertels doch noch Platz eins zurückgeholt und sich den Herbstmeistertitel gesichert.

Pressekonferenz vor Sturm Graz

Die Salzburger streben im letzten Auswärtsspiel des Jahres den ersten Punktegewinn gegen den Herbstmeister an. In der laufenden Saison gab es bisher zwei Niederlagen, die von unterschiedlichen Emotionen geprägt waren. Verständlicherweise analysierte daher Trainer Oscar Garcia die letzten beiden Aufeinandertreffen mit dem SK Sturm Graz mit etwas gemischten Gefühlen:

Die letzten beiden Spiele gegen Sturm waren sehr unterschiedlich. Auswärts haben wir in den ersten 20 Minuten sehr schlecht gespielt und daher die zwei Gegentore bekommen, was es uns schwer gemacht hat, nochmals in die Partie zu finden. Das Heimspiel ist uns noch sehr gut in Erinnerung. Wir haben mit zwei Mann in Unterzahl bis zum Schluss alles gegeben und es hat am Ende doch nicht gereicht. Wir wollen diesmal in Graz ein gutes Spiel abliefern, denn ein Sieg bringt uns weiter nach oben.

Aber so unglücklich die Heimniederlage gegen die Grazer auch war, durch sie gab es nochmal einen deutlich wahrnehmbaren positiven Ruck im gesamten Team.

Valentino Lazaro:

Ich denke, dass man in den letzten Wochen gesehen hat, was für eine tolle Entwicklung wir gemacht haben. Da müssen wir weitermachen und weiter auf unsere Stärken bauen. So ein Prestigesieg wie gegen Schalke gibt uns wieder viel Selbstvertrauen, jetzt wollen wir auch auswärts gegen den Tabellenführer unsere ersten Punkte machen.

Die Mannschaft hat sich gut gefunden, und wir sind nach dem verpatzten Start in der Liga noch enger zusammengerückt. Jetzt, wo sich der Erfolg wieder eingestellt hat, wächst auch das Selbstvertrauen in uns. Wenn wir diese Philosophie, die uns der Trainer und der Verein vorgeben, auf den Platz bringen, können wir jedem Gegner wehtun.

Beide Teams stehen defensiv sehr stabil und haben mit je 16 Gegentreffern die beste Quote aller Klubs. In der Offensive haben die Roten Bullen bei 318 Versuchen 35 Tore (25 aus dem Spiel heraus) erzielt – um zwei mehr als die Steirer. Sieben davon gehen auf das Konto von Verteidigern. Der SK Sturm Graz hat die letzten beiden Heimspiele (gegen St. Pölten bzw. Admira Wacker Mödling) verloren. Dabei ist die Auswärtsbilanz gegen Sturm durchaus positiv, denn gegen kein Team in der Bundesliga haben die Grazer in den letzten zehn Jahren bisher öfter eine Heimniederlage einstecken müssen als gegen die Salzburger. Insgesamt elf Mal waren die Roten Bullen bei Sturm siegreich.

Oscar Garcia

Schon zu Beginn der Saison habe ich gesagt, dass Sturm Graz eine Mannschaft ist, die das Potenzial hat, heuer Meister zu werden, und wir sehen ja, dass es im Moment sehr gut für sie läuft. Sie haben gute Neuverpflichtungen gemacht und sind auch defensiv viel stärker geworden. Mit Deni Alar haben sie obendrein einen Stürmer, der immer für ein Tor gut ist. Es ist daher absolut kein Zufall, dass sie aktuell die Tabelle anführen, denn sie sind in ausgezeichneter Form und eine wirklich gute Mannschaft.

Misson AUFHOLJAGD

Vier Mannschaften wollen zwei Runden vor Schluss noch das Kunststück schaffen, als Tabellenführer zu überwintern. Die besten Karten dafür hat freilich das Spitzenduo Sturm und Altach, doch ist der Platz an der Sonne noch nicht fix vergeben und daher wird es noch einmal so richtig spannend, bevor es für Österreichs höchste Spielklasse in die Winterpause geht. Dafür haben die Roten Bullen mit dem direkten Duell gegen Sturm und dem Heimspiel gegen den Wolfsberger AC vergleichsweise die schwereren Aufgaben für dieses Ziel zu lösen als die übrigen Anwärter auf die Winterkrone, Austria Wien und Altach.

Valentino Lazaro:

Dass Sturm Graz auf Platz eins steht, ist für mich nicht überraschend, denn sie haben in sehr vielen Spielen in der Saison überzeugt und die notwendigen Punkte gemacht bzw. auch davon profitiert, dass andere Teams Punkte liegen gelassen haben. Sie sind daher verdient an erster Stelle, aber wir werden alles daran setzen, um sie dort so schnell wie möglich abzulösen.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit sind Smail Prevljak (Knie), Wanderson, Jonatan Soriano, Fredrik Gulbrandsen und Munas Dabbur (alle Oberschenkelverletzung).

Die letzten Bundesliga-Spiele gegen Sturm GraZ

02.10.2016 Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 0:1 (0:0)
23.07.2016 SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg 3:1 (3:0)
07.05.2016 Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 1:1 (1:0)
02.03.2016 SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg 0:0 (0:0)
22.11.2015 Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 3:1 (1:0)
30.08.2015 SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg 2:3 (0:1)
20.05.2015 SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg 0:0 (0:0)
15.03.2015 Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 2:1 (1:1)
23.11.2014 SK Sturm Graz – Red Bull Salzburg 1:2 (0:1)
30.08.2014 Red Bull Salzburg – SK Sturm Graz 2:3 (1:2)