Vor erstem Bundesliga-Duell mit Aufsteiger St. Pölten

Nach den Heimspielen gegen den RZ Pellets WAC und Partizani Tirana tritt der FC Red Bull Salzburg am Heutigen Samstag, den 06. August 2016, ab 18:30 Uhr erneut in der Red Bull Arena an und spielt dabei gegen den SKN St. Pölten. Die Begegnung mit dem Aufsteiger aus Niederösterreich wird von Schiedsrichter Andreas Heiß geleitet.

Der FC Red Bull Salzburg und der SKN St. Pölten treffen erstmals in einem Bundesliga-Spiel in der Red Bull Ära aufeinander. Aber es gab vor nicht allzu langer Zeit im ÖFB Samsung Cup ein Aufeinandertreffen: Am 18. Mai 2014 gewannen die Roten Bullen das Finale gegen die Niederösterreicher mit 4:2. Die Tore erzielten damals Soriano (2), Kampl und Klein bzw. Jano und Noel.

Pressekonferenz vor SKN St. Pölten

Die Salzburger sind seit 18 Heimspielen in der tipico Bundesliga ungeschlagen (14 Siege, vier Remis) – wie zuletzt zwischen 2012 und 2014 (damals 32 Spiele). Allerdings war der SKN in der vergangenen Saison extrem auswärtsstark. Die Niederösterreicher holten in der Sky Go Ersten Liga 42 Punkte und gewannen 14 Spiele in der Fremde – beides ist Ligarekord.

Trainer Oscar Garcia fordert einmal mehr vollste Konzentration:

Vor dem Play-off-Spiel haben wir noch zwei schwierige Spiele in der Bundesliga. Wir werden uns darauf konzentrieren und versuchen, sechs Punkte zu holen und werden nicht den Fehler machen, nur an die Champions League zu denken.

Bei den bisherigen zwei Bundesliga-Spielen der St. Pöltner fiel die Entscheidung jeweils in der Nachspielzeit. Beim Match gegen Austria Wien setzte es das 1:2 erst in der 96. Minute, der 2:1-Erfolg gegen die Admira wurde in der 95. Minute fixiert.

Alexander Walke weiß, worauf es im ersten Duell gegen den Aufsteiger besonders ankommen wird:

In die Partie gegen St. Pölten gehen wir genauso wie in jedes andere Liga-Spiel auch. Wir werden uns auf den Gegner gut vorbereiten, denn es wird nicht einfach. Sie haben das erste Spiel verloren, das zweite gewonnen – und es war immer sehr knapp in der Schlussphase.


Personalsituation

Nicht einsatzbereit sind am Samstag Reinhold Yabo, Smail Prevljak und Dayot Upamecano (alle Knie), Paulo Miranda und Christoph Leitgeb (beide Knöchel) bzw. Marc Rzatkowski (Oberschenkel).

Takumi Minamino bzw. Hee Chan Hwang sind mit ihren Nationalteams beim Olympia-Turnier in Rio.