FC Salzburg gegen OGC Nice | Schiedsrichter-Team aus der Ukraine | Gemeinsam gegen Diskriminierung

Erneut steht der FC Red Bull Salzburg in der UEFA Europa League vor einer schwierigen Aufgabe. Heute, AM 20. Oktober 2016, ist mit OGC Nice der Tabellenführer der französischen Ligue 1 zu Gast in der Red Bull Arena. Das Spiel beginnt um 19:00 Uhr und wird von einem ukrainischen Schiedsrichterteam unter Leitung von Ievgenii Aranovskyi gepfiffen.

Europa League-Gruppengegner OGC Nice ist derzeit wohl die große Überraschung in der starken französischen Liga, die im UEFA Klub-Ranking hinter Spanien, Deutschland (mit Gruppengegner Schalke 04), England und Italien auf Rang 5 liegt (Russland mit Gruppengegner Krasnodar ist 6.). Die Tipico Bundesliga rangiert auf Rang 16.

Nach neun Runden steht das Team von Trainer Lucien Favre, der lange Jahre deutsche Bundesliga-Klubs (Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC) betreut hat, mit 23 Punkten souverän an der Spitze der Tabelle. Die bekanntesten Akteure dabei sind wohl der italienische Stürmer Mario Balotelli (verletzungsbedingt leider nicht im Einsatz) sowie der Brasilo-Verteidiger Dante, der schon im Jänner 2014 mit seinem Ex-Klub Bayern München (3:0-Testspielsieg) zu Gast in der Red Bull Arena war.

Oscar Garcia bedauert den Ausfall des Superstars der Franzosen:

Ich finde es sehr schade, dass ein Topstürmer wie Mario Balotelli heute nicht spielen wird. Ich bin überzeugt davon, dass es viele Fans gefreut hätte, ihn morgen in der Red Bull Arena spielen zu sehen.

Pressekonferenz vor OGC Nice

Die große Begeisterung der Nizza-Fans wird auch Salzburg erreichen. So werden knapp 1.500 Anhänger aus Frankreich erwartet, die sich u. a. in mehr als 20 Bussen auf die rund neunstündige Reise machen.
 
Aber auch ohne Mario Balotelli wartet auf Oscar Garcia und sein Team eine sehr schwierige Aufgabe:

Wir spielen gegen den Tabellenführer der französischen Liga. Da ist die Ausgangsposition eindeutig und Nizza der klare Favorit. Wir haben eine Chance, wenn wir geschlossen als Team auftreten und dabei unseren besten Fußball zeigen.

Duell der Youngsters

Bei diesem Spiel könnte es zum Aufeinandertreffen der beiden jüngsten Startelfspieler der laufenden Europa League kommen. Jünger als der 17-jährige Salzburg-Spieler Dayot Upamecano (27.10.1998) ist nur noch Nizzas Malang Sarr (23.01.1999).

Gerade für unsere Youngsters sind die Erfahrungen, die sie in dieser Gruppenphase manchen werden von großer Bedeutung, ist Oscar Garcia überzeugt:

Es wird eine Herausforderung für meine Mannschaft. Aber ich bin sehr froh darüber, dass wir gegen einen so starken Gegner antreten dürfen, denn so wachsen wir und können uns weiterentwickeln.

Beide Mannschaften stehen unter dem Druck einen Sieg erringen zu müssen, aber für Stefan Lainer wird heute vor allem entscheidend sein, wer die bessere Mannschaftsleistung auf den Platz bringen wird:

Es überwiegt die Freude auf dieses Spiel, denn wir haben heute eine gute Möglichkeit, uns von unserer besten Seite zu präsentieren. Nizza ist natürlich Favorit, und es wird sicher eine schwierige Aufgabe. Wir können morgen nur gewinnen. Wir müssen alle an die Leistungsgrenze gehen und auch zu 100 Prozent die taktischen Vorgaben des Trainers umsetzen.

Großes internationales Interesse

Rund um dieses Spiel haben sich u. a. Scouts vom FC Barcelona, von Manchester United, AC Milan, SSC Napoli, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Schalke 04 angekündigt.

WICHTIGE INFORMATIONEN FÜR UNSERE STADIONBESUCHER

Aufgrund der derzeitigen Stausituation durch Baustellen in Salzburg und durch das erhöhte Verkehrsaufkommen am Grenzübergang Walserberg empfehlen wir allen Fans und Stadionbesuchern heute mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Informationen zur Anreise findet ihr hier!
 

Personalsituation

Nicht einsatzbereit sind Christian Schwegler und Smail Prevljak (beide Knie). Christoph Leitgeb fehlt ebenfalls aufgrund von Knieproblemen, Wanderson fällt wegen einer Oberschenkelverletzung aus.

Konrad Laimer und Josip Radosevic sind – nach ihren Bundesliga-Sperren – in der Europa League einsatzberechtigt.
 

Gemeinsam gegen Diskriminierung

Im Oktober 2016 finden europaweit die 17. FARE Aktionswochen gegen Diskriminierung im Fußball statt. Der FC Red Bull Salzburg ist auch heuer wieder mit dabei und setzt beim Europa League-Heimspiel gegen Nizza ein Zeichen.

Der Fußballplatz ist ein Ort, an dem sich die unterschiedlichsten Menschen treffen und sich für eine gemeinsame Sache begeistern. Am Fußballplatz sind alle willkommen, ganz egal welcher Herkunft, Religion, Hautfarbe, sexueller Orientierung oder welchen Geschlechts.

Fans, Vereine, Verbände, Spieler, Spielerinnen, NGOs und Basis-Initiativen setzen auch heuer wieder gemeinsame Aktivitäten gegen Ausgrenzung und für Vielfalt und Respekt im Fußball und in der Gesellschaft. Viele Klubs der Tipico Bundesliga, der Sky Go Ersten Liga sowie der ÖFB Frauen Bundesliga sind, so wie auch die Roten Bullen, die wie jedes Jahr an den Aktionswochen teilnehmen und aktiv gegen Diskriminierung und für eine offene Fußballkultur eintreten, wieder mit dabei.