UEFA Champions League-Qualifikation – Rückspiel | FC Red Bull Salzburg – FK Partizani Tirana 2:0 (0:0) Tore: Soriano (76.), Wanderson (81.)

Der FC Red Bull Salzburg siegt im Rückspiel der 3. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League durch Tore von Jonatan Soriano (76.) und Wanderson (81.) daheim gegen den FK Partizani Tirana mit 2:0 (0:0) und steht mit einem Gesamtscore von 3:0 in der Play-off-Runde.

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Schwegler, Caleta-Car, Hinteregger, Ulmer – Laimer, Bernardo, Berisha – Lazaro (74. Lainer), Soriano (84. Gulbrandsen), Dabbur (46. Wanderson)

FK Partizani Tirana: Hoxha – Ibrahimi, Krasniqi, Arapi, Atanda (88. Bertoni) – Vila, Ramadani, Trashi – Ekuban, Fili (77. Volas), Torassa (62. Batha)

GELBE KARTEN

Lazaro (45./Unsportlichkeit) bzw. Vila (51./Foul)

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Im Hinspiel in Albanien hatten sich die Roten Bullen mit dem 1:0-Sieg bereits eine gute Ausgangslage erarbeitet und aus der ersten Begegnung mit dem albanischen Vize-Meister ihre Lehren gezogen. Schon im Vorfeld warnte Trainer Oscar Garcia daher immer wieder davor, die kämpferischen Albaner im Rückspiel zu unterschätzen, denn für beide Mannschaften ging es heute nicht nur um den Aufstieg in die nächste Runde, dem Champions League Play-off, sondern auch um die fixe Teilnahme an einer möglichen Europa League-Gruppenphase.

PERSONALSITUATION

Nicht einsatzbereit waren heute Reinhold Yabo und Smail Prevljak (beide Knie), Paulo Miranda und Christoph Leitgeb (beide Knöchel) sowie Dayot Upamecano (Knieprobleme).

Diadie Samassekou war nach der Gelb-Roten Karte im Hinspiel gesperrt.

Takumi Minamino und Hee Chan Hwang bereiten sich einstweilen mit ihren Nationalmannschaften auf das Olympische Fußball-Turnier vor.

TAKTIK

Trainer Oscar Garcia blieb auch heute wieder dem bewährten 4-3-3-System treu, änderte seine Startelf im Vergleich zur ersten Begegnung mit dem FK Partizani Tirana nur an einer Position. Nachdem Youngster Diadie Samassekou im Hinspiel mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde und daher im Rückspiel gesperrt war, rückte erwartungsgemäß der zuletzt leicht angeschlagene Konrad Laimer wieder in die Startformation.

DIE MATCH-ANALYSE

Um den Abwehrriegel der Albaner auszuhebeln, mussten die Roten Bullen von Beginn an die Gäste im Spielaufbau stören. Dadurch öffneten sich auch Räume für den Gegner und so entstanden Chancen auf beiden Seiten. Der erste gute Angriffsversuch gelang über Jonatan Soriano, der mit dem perfekten Auge Konrad Laimer bediente. Der Blondschopf war von dem Lochpass aber etwas überrascht und kam nicht mehr an das Spielgerät.

Gegen die Wendigkeit und Schnelligkeit unserer Mannschaft konnten die Albaner sich oft nur sehr körperbetont zur Wehr setzen und kreierten Torchancen nur über Distanzschüsse (Ramadani 13.). Vor allem der groß gewachsene Bernardo hatte mit der Nahkampftaktik der Albaner kaum Probleme. Doch auch wenn die Roten Bullen über weite Strecken der ersten Halbzeit spielbestimmend waren, machten sich wieder einmal Fehler in der Passgenauigkeit bemerkbar.

Nach zunächst gutem Beginn hatte sich die Partie ab dem zweiten Drittel der ersten Halbzeit etwas festgefahren. Unsere Mannschaft war zwar über weite Strecken der ersten Hälfte spielbestimmend und hatte in der Offensive einige gute Möglichkeiten. Zwingende Torchancen blieben aber bis zum Pausenpfiff aus.

Wanderson mit internationalem Pflichtspiel-Debüt

Trainer Oscar Garcia reagierte, wechselte zur Pause den bis dato glücklosen Munas Dabbur aus und brachte Neuzugang Wanderson neu ins Spiel, denn um den Vorsprung auf Tirana weiter ausbauen zu können, waren in der zweiten Spielhälfte deutlich mehr Akzente nach vorne nötig. Der neue Mann brachte auch sogleich frischen Wind in die Offensivbemühungen der Roten Bullen.

GLÜCKLOS im Abschluss

Die erste Chance in der zweiten Hälfte hatte zunächst aber Valentino Lazaro (47.), der kurz nach Wiederanpfiff über Umwege und Abstimmungsschwierigkeiten beim Gegner an den Ball kam. Mit einem Schuss aus der Distanz versuchte er, das Leder unter die Latte zu knallen, der Abschluss fiel aber leider zu zentral aus. In der 58. Minute wurde Lazaro von Valon Berisha mit einem mustergültigen Querpass bedient, konnte dem Leder aus kurzer Distanz aber nicht die nötige Richtung mitgeben und vergab somit eine weitere Großchance.

ERLEICHTERUNG

Was schon fast nach einer reinen Abwehrschlacht bis zum Ende aussah, wurde mit dem erlösenden Tor von Jonny Soriano letztlich doch noch ein Spektakel. In der 76. Minute  setzte sich Konny Laimer am rechten Flügel perfekt durch, seinen scharf geschossenen Querpass ballerte El Capitan Soriano mit einem wuchtigen Schuss in die Maschen und sorgte damit für die Vorentscheidung in diesem Spiel.

Ab diesem Moment spielte unsere Mannschaft befreit auf und konnte durch ein Tor von Wanderson endgültig den Deckel draufsetzen. Nach einem Lainer-Pass auf Soriano bediente der Kapitän mit einer perfekten Flanke Wanderson, der sich mit Glück gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und zum 2:0 traf.

FC Red Bull Salzburg vs. FK Partizani Tirana

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Wir haben in den letzten Minuten der ersten Halbzeit sowie in der gesamten zweiten Spielhälfte ein anderes System angewandt, wodurch wir besser gespielt, mehr Chancen erkämpft und somit auch das Spiel gewonnen haben. Wir müssen für jedes Match ein eigenes System entwickeln und finden, insgesamt bin ich mit unserer heutigen Leistung zufrieden.

Valentino Lazaro:

Wir konnten uns oft in die Nähe des gegnerischen Sechzehners spielen, aber der letzte Pass bzw. die Abschlüsse haben gefehlt – daran müssen wir weiterhin hart arbeiten. Wir haben in der Halbzeit einiges verändert, das war notwendig. In Durchgang zwei haben wir uns in der Offensive viel leichter getan. Ich bin froh, dass uns der Aufstieg ins Play-off geglückt ist.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

VOrschau

Bereits am Freitag wird im UEFA-Headquarter in Nyon der nächste Gegner des FC Red Bull Salzburg für die Champions League Play-off-Runde ausgelost. Nach den heutigen Ergebnissen in der dritten Qualifikationsrunde könnten es die Roten Bullen unter anderem mit Dinamo Zagrab (CRO), FC Kopenhagen (DEN), PFC Ludogorets Razgrad  (BUL) und Dundalk FC (IRL) zu tun bekommen. Die Auslosung am Freitag, den 5. August wird ab 12:00 CET im Livestream auf UEFA.COM übertragen.

In der Meisterschaft geht es für Soriano und Co. bereits am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den Bundesliga-Aufsteiger SKN St. Pölten um den ersten Sieg in der noch jungen Bundesliga-Saison.