25. Runde tipico Bundesliga | FC Admira Wacker Mödling vs. FC Red Bull Salzburg 1:1 (0:0) Tore: Schlager (79.) bzw. Sax (56.)

Der FC Red Bull Salzburg und der FC Admira Wacker Mödling trennen sich mit einem 1:1-Unentschieden. Den Treffer der Roten Bullen erzielte Xaver Schlager (79.), während Stefan Lainer vom Elfmeterpunkt am Admira-Tormann scheiterte (67.).  

AUFSTELLUNGEN

FC Red Bull Salzburg: Walke – Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer – Schlager, Laimer (60. Wanderson), Samassekou, Berisha – Minamino, Hwang (60. Oberlin)

FC Admira Wacker Mödling: Leitner – Zwierschitz, Wostry, Strauss, Ebner – Toth, Bajrami (85. Grozurek) – Sax, Knasmüllner, Spiridonovic (62. Starkl) – Monschein (92. Vastic)

Gelbe Karten

Oberlin (69./Foul) bzw. Monschein (39./Foul), Leitner (80./Kritik)
 

Andreas KolleggerAUSGANGSLAGE

AUSGANGSLAGE

Nachdem der FC Admira Wacker Mödling elf Mal in Folge nicht gegen den FC Red Bull Salzburg gewinnen konnte und davon 10 Partien verlor, gelang beim letzten Aufeinandertreffen in Salzburg am 27. November 2016 ein überraschender 1:0-Auswärtssieg.

Die Admira hat die letzten fünf Bundesligaspiele nicht verloren, wovon aber vier Partien unentschieden endeten. Die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia hingegen feierte zuletzt acht Siege in Folge und wollte diese Serie natürlich auch gegen den FC Admira Wacker Mödling fortsetzen, und das, obwohl ausgerechnet die Admira jene Mannschaft war, die zuletzt gegen unsere Roten Bullen punkten konnte. Kein schlechtes Vorzeichen ist dabei, dass der FC Red Bull Salzburg sechs Mal in Folge in der Südstadt als Sieger vom Platz ging. Gegen kein anderes aktuelles Team der Tipico Bundesliga warten die Niederösterreicher derzeit so lange auf einen Heimsieg.

PERSONALSITUATION

Valentino Lazaro konnte nach einem Schlag auf den Oberschenkel im vergangenen Spiel gegen SK Rapid Wien noch nicht voll mittrainieren und stand daher heute auch nicht im Kader. Samuel Tetteh wurde am Dienstag am Knie operiert und fällt mehrere Monate aus. Der 20-jährige Ghanaer hatte sich im Training eine schwere Meniskusverletzung zugezogen, deren Heilungsprozess leider eine lange Pause nach sich zieht. Ebenso fehlte weiterhin auch Asger Sörensen, der wegen einer Wadenverletzung noch nicht voll einsatzfähig ist.

TAKTIK

Dem verletzungsbedingten Ausfall von Valentino Lazaro geschuldet, durfte heute Xaver Schlager wieder von Beginn an spielen. Die Dienste unseres Youngsters sind derzeit heiß begehrt, denn er stand nicht nur schon am vergangenen Sonntag gegen den SK Rapid Wien im Team, sondern führte auch letzten Dienstag seine Mannschaft als Kapitän in der UEFA Youth League gegen Atletico Madrid aufs Feld. Das Sturmduo bildeten Takumi Minamino und Hee Chan Hwang.

FC Admira Wacker Mödling vs. FC Red Bull Salzburg

MATCH-ANALYSE

Erwartungsgemäß zeichnete sich von Beginn an ab, dass beide Teams das schnelle Umschaltspiel forcierten. Bei den Mödlingern rückte Eldis Bajrami offensiver ins Mittelfeld, wodurch sich die Admira mit einem sehr offensiven 4-1-4-1-System statt dem erwarteten 4-2-3-1 variabel in der Abstimmung präsentierte. Allerdings agierten beide Seiten zu Beginn noch mit ungewöhlich vielen langen Bälle.

Den ersten Angriff unserer Salzburger eröffnete Takumi Minamino, der sich am rechten Flügel Richtung Eckfahne tankte. Seine Hereingabe konnte sich Hee Chan Hwang perfekt mitnehmen, der Abschluss aus der Drehung verfehlte allerdings sein Ziel. Nach einer Flanke von Valon Berisha auf den ersten Pfosten kam Stefan Lainer nach einem Klärversuch per Kopf von Bajrami zum Abschluss. Admira-Goalie Andreas Leitner konnte mit tollem Reflex den Führungstreffer für die Roten Bullen verhindern.

FEUER AM DACH

Doch die Heimmannschaft ließ sich durch unseren ersten Vorstoß nicht aus der Ruhe bringen und kam auch ihrerseits zu einer echten Großchance. Nach einem Monschein-Zuspiel auf Knasmüllner, der den frei stehenden Maximilian Sax (11.) in die Spitze schickte, ging dessen Abschluss jedoch knapp am linken Pfosten vorbei ins Toraus. Eine sehr brenzlige Situation, die durchaus ins Auge gehen hätte können, da unsere sonst so zuverlässige Hintermannschaft einen halben Schritt zu spät dran gewesen wäre. Bis zur 30. Spielminute sollten die Hausherren noch zu zwei weiteren guten Torchancen kommen. Zunächst verfehlte Srdan Spiridonovic eine gute Flanke von Sax nur um Haaresbreite und wenige Minuten später nach einem schnellen Konter über Markus Wostry auf Christoph Monschein (26.), der ebenfalls knapp vergab.

Auf Betriebstemperatur

Doch unsere Salzburger konnten im weiteren Verlauf der Partie wieder besser ins Spiel finden, zumal sie ohnehin von Beginn an die dominierende Mannschaft auf dem Platz waren. Im Vergleich zum Gegner konnten wir bereits 6:2 Torschüsse vorweisen, zwingende Torchancen waren aber auch im letzten Drittel der ersten Halbzeit noch nicht zu sehen. Nach einer torlosen, wenngleich sehr kämpferischen ersten Hälfte ging es in die Pause. 

DRUCK AUFBAUEN

Die Mannschaft von Trainer Oscar Garcia kam deutlich aggressiver aus der Kabine und erhöhte den Druck auf die Hausherren enorm. In der 56. Minute waren es aber die Südstädter, die das Glück auf ihrer Seite hatten und quasi aus dem Nichts den Führungstreffer erzielten. Maximillian Sax, der nach einem Knasmüllner-Zuspiel unzureichend gedeckt wurde, knallte die Kugel ins Kreuzeck. Fast hätte die Admira dann gleich noch auf 2:0 erhöhen können, als Eldis Bajrami nach einem Foulspiel von Diadie Samassekou zum Freistoß antrat. Dieser wurde von der Mauer abgelenkt und landete zum Glück nur an der Querlatte.

Pech und Glück

Vor der alten Binsenweisheit „Wem das Glück fehlt, der bekommt auch das Pech“ war heute auch der Meister nicht gefeit. In der 66. Minute bekamen die Roten Bullen nach einem Foul von Eldis Bajrami an Dimitri Oberlin im Admira-Strafraum einen Strafstoß zugesprochen. Stefan Lainer trat an, doch Admira-Goalie Andreas Leitner konnte den Elfmeter klären. Aber das Schicksal meinte es gut mit unseren Salzburgern und ganz besonders mit einem: Xaver Schlager. Nachdem Wanderson einen hohen Ball zur Mitte gebracht hatte, nahm sich unser Youngster die Kugel mustergültig herunter, fackelte nicht lange und knallte diese zum 1:1 in die Maschen.

Die Admira beendete zwar heute die tolle Siegesserie des FC Red Bull Salzburg, allerdings bleiben die Roten Bullen mit dem Remis nun seit neun Spielen weiter ungeschlagen und können mit dem Unentschieden deutlich besser leben als zuletzt in der 16. Runde, als die Niederösterreicher unseren Salzburgern als bisher letztes Team drei Punkte abknöpfen konnten.

STATEMENTS

Oscar Garcia:

Wir wollten das Spiel gut beginnen und wussten, dass die Admira gut verteidigt. In der ersten Halbzeit hatten wir eine klare Torchance, in der zweiten Hälfte haben wir das Gegentor dann zu leicht zugelassen. Ich denke, dass wir heute mehr als einen Punkt verdient hätten.

Xaver Schlager:

Zufrieden sind wir mit dem Punkt heute natürlich nicht. Wir haben uns viel vorgenommen und versucht, das Spiel zu machen. Speziell in der zweiten Halbzeit waren wir besser, aber dann haben ein, zwei kleine Fehler dazu geführt, dass wir das Gegentor bekommen haben. Somit können wir froh sein, dass wir jetzt zumindest einen Punkt mit nach Salzburg nehmen.

Alle Stimmen gibt es zum Nachhören in unserem AUDIOPLAYER!

Vorschau

Der FC Red Bull Salzburg trifft am kommenden Sonntag, den 19. März auf einen richtig harten Konkurrenten. Im Heimspiel gegen FK Austria geht es um wichtig Punkte, nämlich jene, die unsere direkten Verfolger weiter auf Abstand zur Tabellenspitze bringen.

Alle Informationen zum Schlagerspiel in der Red Bull Arena findet ihr HIER!